Disavow File Generator


Disavow File Generator

Das im Oktober 2012 eingeführte Disavow-Tool ist die Art und Weise, wie Sie Google bitten können, bestimmte Links, die auf Ihre Website verweisen, nicht zu berücksichtigen. Eine Disavow-Datei ist im Grunde genommen eine Reihe von Anweisungen für Google. Man versucht, Google darüber zu informieren, dass man über unzulässige Links, die auf die Website verweisen, Bescheid weiß und dass man möchte, dass man sie ignoriert, wenn man das Link-Profil analysiert und die verschiedenen Gewichtungen für die Website kalkuliert wird. Geben Sie Ihre schädlichen Domains und URLs in dieses Disavow File Generator Tool ein, um eine Disavow-Datei im.txt-Format zu erzeugen und herunterzuladen, die sofort für die Übermittlung an Google einsatzbereit ist.

Wie man Links für Google oder Bing ausschließt, die Ihre SEO gefährden.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt so etwas wie einen schlechten Backlink.

Ja, Links bedeuten Traffic und eine Verbesserung Ihres Rankings in den Suchergebnissen. Tatsächlich ist es ein wesentlicher Teil des Erfolgs von Google, Links über den PageRank in den Google-Algorithmus zu integrieren. Aber das bedeutet nicht, dass sie alle gut sind.

Einige Links können Ihren Bemühungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) tatsächlich schaden und müssen, wie eine toxische Bekanntschaft oder eine überreife Banane, weggeworfen oder ausgeschlossen werden.

Die Wahrheit über Links

Die Mehrheit der Unternehmen würde zustimmen (zumindest die erfolgreichen), dass es besser ist, einen Link von einer angesehenen Website in Ihrer Branche zu haben als zwei oder drei Links von themenfremden oder Spam-geplagten Websites – insbesondere wenn diese irrelevanten Websites außer den Links keine weiteren Inhalte enthalten.

Die meisten dieser Webseiten folgen der etablierten Regel – Links, die Werbung oder gesponserte Links enthalten, sollten mit “NoFollow” gekennzeichnet werden, was Suchmaschinen dazu veranlasst, sie nicht als Empfehlungen zu betrachten.

Mit “NoFollow”-Tags können Spammer davon abgehalten werden, auf Ihre Website zuzugreifen, und Sie erhalten mehr Kontrolle. Bezahlte Links können Google auch davon abhalten, Sie in ein Ranking aufzunehmen, so dass die Verwendung des “NoFollow”-Attributs den Suchmaschinen mitteilt, dass Ihre organischen Links vertrauenswürdig sind.

Seit der Bekanntgabe von Googles Pinguin-Algorithmus im April 2012 ist die Überprüfung aller Backlinks zu Ihrer Website entscheidend für Ihren SEO geworden.

Penguin wurde entwickelt, um das Ranking von Websites zu senken, die Link-Spam zur künstlichen Erhöhung der Rankings verwenden, und konzentriert sich aktiv auf die Manipulation von Suchmaschinenergebnissen. Daher wurden viel häufiger manuell implementierte Strafen für “unnatürliche Links” an Websites verhängt.

Unnatürliche Links sind alle Links, die mit Methoden erworben wurden, die gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen.

Zum Beispiel der Kauf und Verkauf von Links auf einer Webseite. Dies ist eine unnatürliche Linkaufbautechnik, und Sie werden Konsequenzen sehen, wenn Sie sie nicht mit einem “NoFollow”-Tag versehen.

Ein weiteres Beispiel für unnatürliche Links sind Links aus Link-Swapping-Schemata. Google ist intelligenter geworden und kann erkennen, wenn Websites Links miteinander austauschen, um das Linkprofil der jeweils anderen Seite zu verbessern.

Ein weiterer Indikator für eine schlechte Linkaufbautechnik ist der “exakt passende Anker-Text”. Es wäre zum Beispiel unnatürlich, wenn jeder einzelne Ihrer Links den Ausdruck ” günstigste Wohnungen in Berlin” verwenden würde, anstatt eine Mischung aus dem, was Sie verkaufen, und Ihrem Markennamen.

Alle unnatürlichen Link-Strafen von Google werden aus Gründen der Transparenz und des Vertrauens verhängt. Google belohnt Websites, die nicht versuchen, ihren Nutzern Sand in die Augen zu streuen.

Wie finden Sie Ihre schlechten Backlinks?

Bevor Sie irgendetwas anderes tun, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website bei der Google-Suchkonsole registriert und verifiziert ist.

Wenn Sie eine Strafe erhalten, werden Sie von der Google Search Console (GSC) benachrichtigt, und Sie können Ihre Website jederzeit erneut aufrufen – sofern die Strafe manuell ausgestellt wurde.

Sobald Sie alles eingerichtet haben, können Sie das Tool verwenden, um Ihre Backlinks zu finden!

Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte:

1. Klicken Sie auf der GSC-Seite auf Ihre Website.

2. Klicken Sie auf Links.

3. Klicken Sie mehr unter Top-verweisende Websites.

4. Klicken Sie ”EXPORTIEREN’.

Wenn Sie diesen Schritten folgen, erhalten Sie eine Datei, in der alle Seiten aufgelistet sind, die auf Ihre Website verweisen. Sie können diese Links dann auf ihre Qualität überprüfen.

Wenn Sie einen Link überprüfen, bewerten Sie seine Qualität anhand von drei Kriterien:

Seitenrelevanz: Haben die Seite und die Domain etwas mit dem Thema Ihrer Seite zu tun? Halten Sie Ausschau nach Seiten, die Links zu anderen Websites hosten, da dies ein Zeichen für wechselseitige Verlinkungsschemata darstellt.

Qualität der Verlinkung von Domains: Handelt es sich bei der Website, die auf Ihre Seite verlinkt, um eine legitime Website, oder sieht sie wie eine zwielichtige Verzeichnisseite oder Inhaltsfarm aus, die sich der Schaltung von Anzeigen und Partnerlinks widmet? Beachten Sie, dass Seiten mit Anzeigen und Affiliate-Links legitim sein können, so dass Sie bei der Entscheidung, ob eine Domain legitim ist oder nicht, Ihr eigenes Urteilsvermögen einsetzen müssen.

Anker-Text: Auch hier ist die Relevanz der Schlüssel. Ist der Anker-Text des Links sowohl für Ihre Seite als auch für den Content der verweisenden Website ein Thema? Ein Link mit zufälligem Text, der zufällig in den Seiteninhalt eingefügt wird, sieht für Google nicht gut aus.

Google betrachtet nicht nur die verweisenden Seiten/Domains, sondern auch die Gesamtqualität aller Links, die auf eine Seite verweisen (das so genannte Link-Profil). Die Schlüsselidee hinter einem qualitativ hochwertigen Linkprofil ist “natürlich”.

Ein natürliches Link-Profil hat:

Diversen Anker-Text: Wenn alle (oder die meisten) Ihrer Links Keyword-reichen Anker-Text enthalten, wird Ihr Link-Profil unnatürlich aussehen. Ein gutes Linkprofil wird eine Vielzahl von Schlüsselwörtern enthalten, sowie Markenbegriffe und generische Wörter wie “hier” oder “dieses”.

Verschiedene Domains: Eine große Anzahl von Links von einer kleinen Anzahl von Domains sieht für Google nicht natürlich aus. Ein natürliches Link-Profil sollte nicht mehr als ein paar Links von jeder Domain enthalten. Dies schließt natürlich Web 2.0-Plattformen wie Facebook, Twitter, Tumblr und WordPress aus.

Natürliche Link-Geschwindigkeit: Die Linkgeschwindigkeit bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der eine Seite Links aufbaut. Seiten bauen Links in der Regel langsam und gleichmäßig über einen längeren Zeitraum auf. Der Aufbau einer großen Anzahl von Links in kurzer Zeit ist das Zeichen für ein unnatürliches Link-System. Dies gilt natürlich nicht für Seiten, die viral werden. Sie müssen also dieses Kriterium gegen die beiden anderen abwägen, um die Qualität Ihres Link-Profils zu bestimmen.

Seit Penguin 4.0 in Googles Kernalgorithmus integriert wurde, sind ein oder zwei schlechte Links für SEO weniger besorgniserregend. Ich meine, jede Domain hat eine bestimmte Anzahl schlechter Links. Der Schlüssel liegt darin, diese durch den Aufbau guter Links auf relevanten Websites von hoher Qualität auszugleichen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Linkprofil überwiegend aus Links von themenfremden und/oder qualitativ minderwertigen Websites besteht, aus Links mit identischem, keywordreichen Anker-Text oder aus Links, die alle sehr schnell aufgebaut wurden, werden Sie wahrscheinlich Ihre schlechten Links nicht mehr gerne haben.

Hinweis: Einige Blackhat-SEOs bauen absichtlich schlechte Links zu einer konkurrierenden Website in einem Prozess auf, der als negative SEO bekannt ist. Negative SEO ist relativ selten, aber es kommt vor. Wenn Sie Ihre Website unter einem negativen SEO-Angriff entdecken, sollten Sie erwägen, die schädlichen Links zu verwerfen oder die Spam-Seiten zu entfernen.

Da viele Websites, vor allem solche, die seit mehr als ein paar Monaten bestehen, eine große Anzahl von Links aufweisen, ist ein SEO-Audit-Tool wie SEMRush oder WooRank hilfreich, um Ihre Links zu durchsuchen und zu bewerten. Diese Tools bewerten jeden Link und Ihr Linkprofil, so dass Sie schnell und einfach entscheiden können, welche Links abzulehnen sind.

Wie werden schlechte Links ausgeschlossen?

Während der eigentliche Prozess zum Hochladen einer Disavow File sehr einfach ist, gibt es einige Schritte, die Sie zuerst befolgen müssen.

1. Bitten Sie darum, sie manuell entfernen zu lassen

Der erste und beste Schritt besteht darin, die verweisenden Websites zu kontaktieren und sie dazu zu bringen, Ihre Links physisch zu entfernen. Dieser Schritt ist sehr wichtig, wenn Sie eine manuelle Strafe von Google erhalten haben.

Sie sollten eine Liste aller Links, die Sie manuell versucht haben, zu entfernen, sowie das Ergebnis dieser Bemühungen als Teil Ihres Antrags auf erneute Prüfung einreichen.

Wenn Sie Links einfach ablehnen, ohne zu versuchen, sie zu entfernen, wird Google Ihren Antrag auf erneute Prüfung wahrscheinlich ablehnen.

Viele Website-Eigentümer werden sich jedoch leider weigern, die Links zu entfernen oder, was wahrscheinlicher ist, Sie ganz einfach ignorieren. Wenn Sie feststellen, dass dies der Fall ist, sollten Sie fortfahren, die Links zu desavouieren.

2. Disavow File erstellen

Sobald Sie so viel wie möglich manuell bereinigt haben, können Sie eine Disavow File zu Google hochladen.

Faire Warnung: Dies ist sehr viel technischer als die Kontaktaufnahme per E-Mail.

Im einfachsten Fall handelt es sich bei den Disavow File um einfache Textdokumente (.txt), die eine Liste aller Links enthalten, die auf Ihre Domain verweisen und von Google und/oder Bing ignoriert werden sollen.

Sie sind in UTF-8 oder 7-Bit-ASCII kodiert – nur ein Link pro Zeile. Sie können Notizen zu jedem Link unter Verwendung des Raute-Symbols (#) einfügen. Google kann diese Notizen weder sehen noch in irgendeiner Weise verwenden; sie sind nur für Ihren eigenen Gebrauch bestimmt.

3. Disavow File Hochladen

Ihr Disavow File sollte dann in das Google-Tool zur Ableugnung von Links und in das Dropdown-Tool zur Ablehnung von Links in Bing hochgeladen werden.

Falls Sie während Ihrer Untersuchungen schlechte Links zu Ihrer Website mit “NoFollow”-Tags finden, müssen Sie diese nicht ablehnen. Google und Bing ignorieren diese automatisch. Dies gilt für Links und ganze Seiten, die “NoFollow” verwenden.

Ok, aber was passiert, nachdem man einen Link desavouiert hat?

Nachdem Sie einen Link desavouieren, werden Suchmaschinen diesen einen unsichtbaren ‘NoFollow’-Tag zuweisen und sie werden Ihr Suchmaschinen-Ranking nicht mehr beeinflussen, obwohl sie immer noch in GSC als Link zu Ihnen erscheinen.

Wenn für Ihre Website eine manuelle Link-Strafe von Google verhängt wurde, ist es an der Zeit, mit Ihrem Antrag auf erneute Prüfung fortzufahren (wenn Sie über das GSC über eine manuelle Warnung vor unnatürlichen Links benachrichtigt wurden). Sie sollten eine Liste aller Links und/oder Domains beifügen, die Sie im Rahmen dieser Anfrage abgelehnt haben, sowie der Links und/oder Domains, deren Entfernung Sie manuell beantragt haben.

Sie sollten innerhalb von zwei Wochen eine Antwort auf Ihre Anfrage zur erneuten Prüfung erhalten, aber die Wiederherstellungszeit hängt von der Strafe und der Anzahl der qualitativ hochwertigen Links ab, die Sie noch übrig haben.

Letztendlich sollte die Entfernung dieser Links dazu beitragen, Ihre Autorität auf der betreffenden Website zu stärken, was wiederum zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinen führen wird.

Wichtige Informationen

Die proaktive Überwachung Ihrer Links ist entscheidend für Ihre SEO-Strategie, und es ist wichtig, dies regelmäßig zu tun. Sie wollen doch nicht, dass all Ihre Bemühungen und Fortschritte umsonst sind, sollten Sie nicht den Überblick über eingehende Links behalten!