QR Code Generator

Der QR Code – ein Code für alle Fälle oder ein Code für Alle?

Der QR Code wurde von Toyota als fehlertoleranter Code für die Teilelieferung entwickelt. Im Gegensatz zu Strichcodes hat der QR Code eine Fehlertoleranz. Das heißt je nach Qualität des QR Codes darf ein bestimmter Anteil des Codes unleserlich sein. Die Abstufungen gehen dabei von L, das entspricht 7% unleserlicher Daten, bis H, welches 30% unleserlicher Daten entspricht.
Diese Eigenschaft hat Vor- und Nachteile. Ein Vorteil ist, je geringer die Fehlertoleranzrate ist, desto mehr Informationen kann man im QR Code unterbringen. Auf der anderen Seite kann man bei einer Fehlerrate von 30% Teile des QR Code mit einem Logos überdecken. Wenn man schnell und einfach einen QR Code erstellen möchte, bietet das Internet verschiedene Adressen zum Erstellen der Codes.

Wie erstellt man einen QR Code? Und was kann man damit anfangen?

Die Erstellung geschieht mithilfe eines QR Code Generators. Dabei wählt man die Qualitätsstufe des Codes und füllt die vorgegebenen Textfelder aus. Da keine Überprüfung der Daten stattfindet, muss man seine Eingaben selber auf Fehler kontrollieren. Durch einen Klick auf den Button QR Code generieren erzeugt man den QR Code. Diesen kann man als Bild in verschiedenen Formaten herunterladen. Als Bildformat eignen sich JPG, PNG und GIF. Das Bild mit dem QR Codes kann man dann problemlos weitergeben.

Man kann QR Codes für viele sinnvolle oder witzige Dinge verwenden. Einige Mitmenschen finden es bestimmt lustig ein T-Shirt mit einem QR Code zu versehen, der einfach nur sagt: „Ich bin eine Frau/ein Mann!“
Ein sinnvoller Einsatz des QR Codes ist die schnelle und unkomplizierte Weitergabe von Informationen. So ist es zum Beispiel möglich in einem QR Code die kompletten Kontaktdaten zu hinterlegen. Diesen platziert man dann als Bild zum Beispiel auf der Rückseite seiner Visitenkarten.

Der QR Code kann zum Beispiel mit einem Smartphone ausgelesen werden. Da im QR Code auch die Art der gespeicherten Information hinterlegt ist, kann die Software des Smartphones die Daten direkt ins Adressbuch des Handys übernehmen. Dadurch erspart man dem Empfänger Arbeit und vermeidet Tippfehler. Bei der Verwendung von QR Codes auf Visitenkarten sollte die Fehlerrate auf L festgelegt werden, damit man möglichst viele Daten unterbringen kann.

Möchte man sichergehen, dass die Daten jederzeit lesbar sind, kann man die Fehlerrate auch auf einen höheren Wert setzen. Dann sollte man den QR Code aber auch möglichst groß machen. Bei Visitenkarten wäre die Größe dann 5 cm mal 5 cm.

Ein weiterer sinnvoller Einsatz von QR Codes sind zum Beispiel Links zu Internetseiten. So verwenden viele Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs QR Codes auf Fahrplänen um die Kunden auf ihre Internetseite weiterzuleiten. Dort erfahren die Kunden dann die aktuellen Verspätungen.
Geo-Cacher können zum Beispiel die geografischen Daten oder Textinformationen in einem QR Code hinterlegen.

Hotels oder Restaurants hinterlegen ihre Wifi-Zugangsdaten in einem QR Code. Dann heißt es einfach abfotografieren und los surfen.
Da QR Code nur aus schwarzen Datenblöcken besteht, kann man als Hintergrund für den QR Code farbige Hintergründe oder Bilder verwenden. So ist es zum Beispiel möglich den QR Code auf einer gelben Folie aufzubringen. Wichtig ist dabei nur , dass ein genügend großer Kontrast besteht. Den QR Code auf einer dunkelbraunen Folie aufzubringen kann zu Leseproblemen führen. Die Probleme beim Erstellen kann man verringern, indem man den Code vergrößert und gleichzeitig die Fehlertoleranz auf H setzt.

Eines muss man allerdings beachten. Der QR Code kann nur eine Art der Information beinhalten! Bei einem QR Code, der nur Text enthalten soll, ist die Anzeige der geografischen Daten nur als Zahlen-/Buchstabenkombination möglich. Ein Auslesen und gleichzeitiges Anzeigen der Daten auf Google-Maps ist dabei nicht möglich.

 

 

Favicon Generator

Wie man ein Favicon zu seiner Website hinzufügt

Wenn es um Webdesign und -entwicklung geht, werden Sie vielleicht auf den Begriff Favicon stoßen. Aber was genau ist das? Nun, in diesem Artikel beantworten wir Ihre Frage und zeigen Ihnen, wie Sie ein Favicon zu Ihrer Website hinzufügen können.

Was ist ein Favicon, und warum ist das so wichtig?

Einfach ausgedrückt, ein Favicon ist Ihr Website-Logo, das neben dem Meta-Titel auf der Registerkarte Ihres Browsers erscheint. Mit anderen Worten: Anstatt ein leeres Dokumentensymbol im Browser anzuzeigen, wird auf Ihrer Website Ihr offizielles Website-Icon angezeigt.

Wie füge ich ein Favicon zu meiner Website hinzu?

Wählen Sie eine von zwei Möglichkeiten aus, um ein Favicon zu Ihrer Website hinzuzufügen!

Lassen Sie Browser das Favicon automatisch generieren
Am einfachsten fügen Sie ein Symbol zu Ihrer Website hinzu, indem Sie es als .png- oder .ico-Datei vom Dateimanager Ihres Hostings hochladen. Folgen Sie dazu diesen einfachen Anweisungen:

  1. Erstellen Sie ein quadratisches Bild im .png- oder .ico-Format für Ihr Website-Logo.
  2. Benennen Sie die .png- oder .ico-Datei in Favicon um.
  3. Laden Sie die Datei favicon.png oder .ico in Ihren Ordner hoch. Laden Sie Ihre Website neu, und Sie sehen das Favicon.

Favicon aus einem Bild generieren

Favicon-Generator

Wenn Sie bereits ein Bild haben, das Sie für ein Favicon auf Ihrer Website verwenden möchten, dann ist dies das richtige Tool für Sie. Der Favicon-Generator wandelt Ihr Bild in ein Favicon um. Sie können ein PNG, JPEG, JPG oder GIF hochladen und der Favicon-Generator wird eine ICO-Datei generieren.

Für das beste Ergebnis sollten Sie ein quadratisches Bild hochladen. Wenn Sie Ihr Bild zuschneiden müssen, können Sie ein Standard-Bildbearbeitungstool verwenden. Sobald Ihr Bild vorbereitet ist, laden Sie es mit dem Tool hoch. Überprüfen Sie als nächstes, ob das Vorschaubild Ihren Vorstellungen entspricht. Verwenden Sie schliesslich den Download-Button, um Ihr Favicon im ICO-Format zu exportieren.

» zum Favicon Generator «

Warum brauche ich eine ICO-Datei anstelle eines PNG?

Eine ICO-Datei ist eine spezielle Bilddatei, die vom Browser verwendet wird. Das Einzigartige an einer ICO-Datei ist, dass sie mehrschichtig ist. Jede Schicht des Favicons enthält eine andere Größe des Bildes. Die üblichen Größen für ein ICO-formatiertes Favicon sind 16x16px, 32x32px und 48x48px.

Für beste Kompatibilität können Web-Browser die vom Favicon-Generator erzeugte ICO-Datei nutzen. Die Browser verwenden die verschiedenen Größen für die Anzeige in verschiedenen Bereichen der Website wie der Lesezeichenleiste, der Adressleiste, der Browser-Registerkarte und als Desktop-Verknüpfung.

Welche Arten von Bildern eignen sich am besten für den Favicon-Generator?

Der Favicon-Generator funktioniert am besten mit einem einfachen Symbol, Logo oder Buchstaben. Aufwändige oder komplexe Designs funktionieren nicht gut, wenn sie mit dem Favicon-Generator in der Größe verändert werden, da viele Details verloren gehen.

Passwort Generator

Wie lang sollten meine Passwörter sein?

Wenn jede Website, für die Sie ein Passwort erstellen, ein anderes Passwort vorschlägt, kann es schwierig sein, zu bestimmen, wie lang Ihr Passwort tatsächlich sein sollte. Sie wissen, dass ein längeres Passwort sicherer ist, aber länger als was? 6 Zeichen? 12 Zeichen? 24 Zeichen?


» zum Passwort Generator «

Um dies zu beantworten, müssen wir uns zunächst ansehen, welche Art von Passwort Sie erstellen müssen. Ist es eines der ganz wenigen, die Sie sich merken müssen, wie Ihr Master-Passwort, oder ist es eines, das Sie mit unserem Generator für sichere Passwörter erstellen, das Sie vielleicht nie mehr eingeben, sehen oder sich erinnern müssen? Wir sprechen hier nicht über von Menschen geschaffene Passwörter, da von Menschen geschaffene Passwörter leicht von Maschinen erraten werden können.

Passwort Generator

Von jetzt an gehen wir also davon aus, dass Sie einen sicheren Passwort-Generator benutzen, was Sie auch tun sollten.

Die kurze Antwort auf die Frage nach der Länge ist, dass Sie bei der Verwendung des Passwort-Generators von die Einstellung verwenden sollten: 20 Zeichen für zeichenbasierte Passwörter und vier Wörter für die Wortlisten-basierten.

Anforderungen

Die meisten Anforderungen, die Websites und andere Dienste an Personen stellen, die Passwörter erstellen, sind nicht wirklich anwendbar, wenn es um sicherheitsgenerierte Passwörter geht. Diese Regeln wurden entwickelt, um Menschen dazu zu bringen, gute Passwörter zu erstellen. Es stellt sich auch heraus, dass diese Regeln nicht einmal an ihrem beabsichtigten Zweck funktionieren. Trotzdem kann es sein, dass Menschen noch lange mit dieser Art von Anforderungen konfrontiert werden.

Minimale vs. maximale Passwortlänge

Jede Website ist anders, aber sie setzen normalerweise Mindestlängen von 8 oder vielleicht 10 Zeichen fest. (Die letzte Forschung, die ich zu diesem Thema gesehen habe, ist weit veraltet, so dass ich weitgehend nur Vermutungen darüber angestellt habe).

Es macht Sinn, dass Sie sich, wenn Sie mit der Erstellung eines neuen Passworts konfrontiert werden, so schnell wie möglich und so kurz wie möglich etwas einfallen lassen. Genau so ist es. Sie wollen sich anmelden, einloggen und Ihren Tag weiterführen. Aber indem Sie nur die Mindestanforderung erfüllen, machen Sie sich selbst anfälliger dafür, dass Ihr Passwort geknackt wird.

Die Standardlänge für Passwörter mit generierten Zeichen ist 20, aber wie Sie unten sehen werden, ist das für generierte Passwörter übertrieben. Wir würden mit 15 fortfahren, aber diese fühlen sich für die Nutzer nicht stark genug an. Viele Menschen sehen nicht, wie stark richtig generierte Passwörter sind.

Komplexität

Es gibt den weit verbreiteten Glauben, dass das Erfordernis von Ziffern und Sonderzeichen in einem Passwort das Passwort stärker macht. Aber die Auswirkungen dieser Anforderungen unterscheiden sich für von Menschen geschaffene Passwörter und für korrekt generierte Passwörter. Ein von Menschen erstelltes 11-Zeichen-Passwort mit Buchstaben, Ziffern und Symbolen in gemischter Groß- und Kleinschreibung könnte wie MatzBo!1234 aussehen. Ein 11-Zeichen-Passwort, das durch den Passwort Generator generiert wurde und nur Buchstaben in gemischter Groß-/Kleinschreibung verwendet, könnte wie NjdhgOtJCQt aussehen. Das generierte Passwort, selbst ohne Ziffern oder Sonderzeichen, wird enorm schwieriger zu erraten sein als das von Menschenhand erstellte.

Jetzt wird unser Passwort-Generator Passwörter mit Ziffern und Symbolen erstellen, da diese von so vielen Websites benötigt werden. Außerdem verbessert die Möglichkeit, mehr Arten von Zeichen zuzulassen, die Sicherheit der Passwörter, wenn sie richtig generiert werden.

Diejenigen, die Sie sich merken müssen (und tippen)

Es ist schön und gut, Passwörter zu generieren, die Sie nie eingeben oder sich merken müssen, aber Ihr Master-Passwort ist anders.

Für Ihr Master-Passwort wird die Verwendung eines Vier-Wort-Kennworts (56 Bit) aus unserem Passwort-Generator für jedermann ausreichen, weil wir es gut zerlegen und weil Ihr Geheimcode bedeutet, dass das Knacken von Passwörtern kein gangbarer Angriff auf die Daten ist, die wir besitzen. Die Stärke Ihres Master-Passworts ist jedoch Ihre Verteidigung gegen Angriffsversuche. Ein Master-Passwort mit drei Wörtern (42 Bit) verschafft Ihnen Zeit, wenn Ihre Daten gestohlen werden. Ob diese Zeit Monate oder Jahre beträgt, hängt davon ab, welche Art von Ressourcen der Angreifer auf sie werfen kann. Ein Master-Passwort mit vier Wörtern (56 Bit) würde den Angreifer Zehnmillionen Dollar kosten, um es zu knacken, und ein Passwort mit fünf Wörtern (71 Bit) liegt außerhalb der Reichweite der großen Regierungen. Selbst wenn eine große Regierung ein Vier-Wort-Passwort realistisch knacken könnte, würde sie mit ziemlicher Sicherheit eine kostengünstigere Angriffslinie versuchen.

Ihre Stärken kennen

Einer der Vorteile der Verwendung ordnungsgemäß generierter Passwörter besteht darin, dass wir genau wissen können, wie stark sie sind. Sie behalten ihre Stärke auch dann, wenn der Angreifer genau weiß, wie sie generiert wurden. Das ist das Gegenstück zu vielen der cleveren Schemata, die sich Menschen für die Erstellung von Passwörtern ausdenken. Ein großer Teil der angeblichen Sicherheit vieler dieser Schemata verflüchtigt sich, sobald der Angreifer erahnen kann, dass es sich um ein Schema handelt, das Sie vielleicht benutzt haben.

Das alles führt zu einem interessanten Paradoxon. Die meisten Ratschläge zur Passwort-Erstellung werden zu schlechten Ratschlägen, je mehr Leute sie benutzen. Je populärer ein Schema wird, desto mehr Angreifer werden ihre Systeme anpassen. Denken Sie daran, dass Kriminelle mehr über das Verhalten bei der Erstellung von Passwörtern wissen als jeder andere, da sie die wirklichsten Daten gesehen und studiert haben. Ein richtiger Passwort-Generator hingegen bleibt genauso stark, selbst wenn jeder ihn benutzt und der Angreifer jedes Detail des Schemas kennt.

Gute Ratschläge zur Passwort-Erstellung sollten auch dann gut bleiben, wenn sich alle daran halten.

ASCII Art Generator

ASCII Art ist ein wesentlicher Bestandteil der Netzkultur, diese Art von Bildern wird mit Hilfe von 7 Bit Zeichen, also Buchstaben, Zahlen und Satzzeichen erstellt. Die Geschichte reicht bis in die 1940er Jahre zurück, zu dieser Zeit wurden solche Bilder mit Hilfe von Schreibmaschinen erstellt. In den 1970er Jahren wurden sogar Großrechner dazu verwendet, in der heutigen Zeit erfreut sich die ASCII Art einer großen Beliebtheit, als je zuvor. Die Palette reicht von einfachen Piktogrammen, bis hin zur Mona Lisa. ASCII Art findet man heutzutage vor allem im Usenet und in der Warez-Szene, dort werden sie besonders gerne in die NFO Dateien eingefügt.


» hier geht es zum ASCII Art Generator «

ASCII Art Generator

ASCII Art Generator

Die Erstellung solcher Grafiken ist allerdings sehr mühsam, oft dauert es Stunden oder Tage, bis ein Bild fertig ist. Daher gibt es mittlerweile ASCII Art Generatoren, diese konvertieren eine Grafik, in 7 Bit Zeichenketten. Die Bedienung ist einfach, man wählt ein Bild auf dem Computer aus, lädt es hoch und bestätigt die Auswahl. Dazu kann man noch die Auflösung bestimmen und ob das Bild in Farbe, oder schwarz-weiß dargestellt werden soll. Anschließend wird das vom ASCII Art Generator in ein ASCII Bild konvertiert.

Copy & Paste

Nun kann man die vom ASCII Art Generator erstellte Grafik kopieren und anschließend verwenden. Dabei muss man jedoch auf die voreingestellte Schriftgröße und Schriftart des Editors achten, in dem man die Grafik letztendlich einfügt. Ist die Schriftgröße zu hoch eingestellt und die Schriftart proportional, kann es zu Darstellungsproblemen und Verzerrungen kommen.

Daher empfiehlt es sich, die Schriftgröße vor dem Einfügen, möglichst gering einzustellen und eine nichtproportionale Schriftart, also eine deren Zeichen immer gleich groß sind, zu verwenden. Courier New eignet sich zum Beispiel sehr gut, diese Schriftart findet sich standardmäßig in allen aktuellen Windows und Mac OS X Versionen und wird von vielen Künstlern für die Erstellung von ASCII Grafiken verwendet. Durch diese Maßnahmen, werden eventuelle Probleme von vorneherein vermieden.

Die Konvertierungsdauer variiert je nach Größe der Quelldatei, diese hat jedoch keinen Einfluss auf die Qualität der vom ASCII Art Generator erstellen Grafik. Selbst komplexe Bilder und Grafiken, lassen sich ohne weitere Probleme in ein ASCII Bild konvertieren, auch hier wird die Qualität in keinster Weise beeinflusst.

Überzeugen Sie sich selbst!

Am besten überzeugen Sie sich selbst von der Qualität und der einfachen Bedienbarkeit des ASCII Art Generators. Sie werden erstaunt sein, wie schnell und einfach es ist, wunderschöne und professionelle ASCII Bilder zu erstellen. Die Benutzung des ASCII Art Generators ist nicht nur einfach, sondern auch vollkommen gratis. Die Benutzereinstellungen ermöglichen es, mit dem ASCII Art Generator individuelle Grafiken, mit nur wenigen Klicks zu erstellen.

Screen Resolution

Eine Website kann auf einem Computer fabelhaft aussehen und einwandfrei funktionieren, jedoch wie ein Chaos und schwierig zu navigieren auf einem anderen Bildschirm sein. Leider sind Websites nicht für alle geeignet, und normalerweise ist die Bildschirmauflösung der Übeltäter, wenn dieses Problem auftritt. Die Bildschirmauflösung bezieht sich auf die Anzahl der Pixel, die Ihr Bildschirm anzeigt. Wenn Sie beispielsweise eine Bildschirmauflösung von 800×600 haben, ist 800 Pixel die Breite und 600 Pixel die Höhe. Je höher die Auflösung, desto mehr Informationen passen auf Ihren Computerbildschirm. Aber es bedeutet auch, dass je höher die Auflösung, desto kleiner der Inhalt auf Ihrem Bildschirm erscheint. Dieses Screen Resolution Tester passt die Größe des Browserfensters an, damit Entwickler ihre Websites in verschiedenen Bildschirmauflösungen anzeigen können. Geben Sie die URL Ihrer Webseite ein und wählen Sie dann die Auflösung, die Sie versuchen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche “Simulieren”.

Screen Resolution und optimale Praktiken

Mit Hilfe von CSS3 und Mediaqueries können Sie das Layout Ihrer Website entsprechend der ermittelten Bildschirmgröße des Gerätes (z.B. Computerbildschirm, Tablett, Smartphone,…) ändern. Aber was sind die aktuellen Richtlinien und Best Practices?

Geräte & Lösungen, häufige Fragen.

  • Welche Browser verwendet man?
  • Auf welchen Endgeräten?
  • Wie hoch ist ihre Bildschirmauflösung?
  • Wie viel Platz nimmt die Browser-Symbolleiste ein?
  • Was bedeutet das für mich als Website-Entwickler?

Der Workflow der Medienanfragen

Zuerst definieren wir unsere so genannten Haltepunkte in unserer CSS-Datei. Diese Haltepunkte richten sich nach der Bildschirmauflösung und insbesondere nach der Breite.

Wir könnten unsere Website anweisen, wie folgt zu handeln:

  • Wenn der Bildschirm des Endbenutzers kleiner als 480 Pixel ist, wird das Smartphone-Layout angezeigt.
  • Wenn der Bildschirm größer als 480 Pixel, aber kleiner als 1024 Pixel ist, wird das Tablett-Layout angezeigt.
  • Wenn der Bildschirm größer als 1024 ist, wird das normale Desktop-Layout angezeigt.

Warum auf die Breite und nicht auf die Höhe ausrichten?

  • Wir möchten, dass unsere Website in das Browserfenster passt, ohne horizontale Bildlaufleisten.
  • Die Höhe ist relativ (wir sind es heutzutage gewohnt zu scrollen).
  • Das vertikale Scrollen fühlt sich natürlich an, das horizontale Scrollen nicht.

Können wir die Höhe ignorieren?

Das hängt vom Inhalt Ihrer Website ab. Sehr wichtige Informationen sollten “above the fold” sein, d.h.: sichtbar ohne zu scrollen. So ist es immer gut, die verfügbare Höhe bei den am häufigsten verwendeten Geräten zu kennen, um zu vermeiden, dass Banner in der Mitte abgeschnitten werden oder der sehr wichtige Call to Action-Button außer Sichtweite gerät.

Warum nicht auf das Gerät zuschneiden?

Es ist nicht so, dass Sie das nie tun sollten. Vielleicht möchtest Sie in bestimmten Fällen ein Samsung Galaxy oder ein iPhone 5 anvisieren. Aber im Allgemeinen sollten Sie Ihre Medienanfragen so einfach wie möglich halten. Täglich werden neue Geräte auf den Markt gebracht, und wenn Sie Dutzende oder mehr Websites mit sehr komplexen, gerätespezifischen Medienabfragen haben, werden Sie einen Riesenaufwand haben, alles auf dem neuesten Stand zu halten.

Was können Sie ändern?

Einfach ausgedrückt: jede CSS-Regel.
Sie können eine “normale Webseite” wie eine native App auf Smartphones aussehen lassen, wenn Sie möchten.

  • Ändere Schriftart, Farben und Abstand,
  • Bilder ändern
  • Elemente ein- und ausblenden
  • Ändern von Spaltenbreiten, Layouts, ….
  • Das Aussehen von Elementen wie Buttons, Formularfelder… und vieles mehr…

Aktuelle Desktop-Bildschirmauflösungen im Einsatz (weltweit)

Diese Tabelle kann Ihr Richtwert für Ihre Medienanfragen sein.

Bildschirmbreite Bildschirmhöhe weltweite Nutzung
1024 px 768 px 3%
1280 px 800 px 11%
1360 px 768 px 2%
1366 px 768 px 35%
1440 px 900 px 6%
1600 px 900 px 6%
1680 px 1050 px 3%
1920 px 1080 px 20%
2560 px und aufwärts 1440 px 1%

CSS Breakpoints: Wo & wie viele?

Sie müssen nicht für jede mögliche Bildschirmauflösung Medienanfragen schreiben. Um die Dinge einfach zu gestalten, könnten Sie vier Gruppen ansprechen:

  • kleiner oder gleich 768 px (Smartphones)
  • größer als 768 px (kleine Geräte, Tablets)
  • größer als 992 px (mittlere Geräte)
  • größer als 1200px (große Geräte)

Das sind die Breakpoints, wie sie vom sehr beliebten Twitter Bootstrap Framework verwendet werden.

Häufig verwendete Breakpoints?

Nicht alle Websites verwenden die gleichen Breakpoints. Es versteht sich von selbst, dass sie alle ihre Gründe dafür haben. Zum Beispiel wird Microsoft aus offensichtlichen Gründen die Haltepunkte für das iPhone und den iPod nicht verwenden.

Screendesign

Screendesign ist einer von vielen Fachbegriffen im Bereich der globalen Vernetzung durch das Internet. Auch wenn man den Begriff möglicherweise nicht allzu oft im täglichen Sprachgebrauch benutzt und wahrnimmt, ist das was hinter Sreendesign steckt umso wichtiger, damit der Umgang mit verschiedenen Medien überhaupt möglich ist. Im Grunde genommen kann Screendesign in Bezug auf das Internet als wichtige Instanz der Sparte Webdesign verstanden werden.

Screendesign im täglichen Gebrauch

So abwegig es auch klingen mag: ohne Screendesigntechniken wären wir in der heutigen Zeit aufgeschmissen. Koppelt man die Begriffe Screen und Design voneinander ab, erscheinen beide Komponenten in einem ganz anderen Licht und plötzlich wird es deutlich: Tagtäglich kommen wir nicht um diese beiden Themen und die dahintersteckenden Techniken umher.

Das Fernsehgerät daheim – ein Flatscreen, das Tablet oder das Smartphone – beides verfügt über einen sogenannten Touchscreen, ohne den eine Bedienung der Gerätschaften gar nicht möglich wäre. Screen steht also übersetzt für den Bildschirm, auf dem Inhalte und Medien wiedergegeben und an uns Nutzer weitergegeben werden.

Jetzt könnte man natürlich meinen, dass Screendesign logischerweise etwas mit der technischen Bauweise von Bildschirmen zu tun hat; quasi das äußere Designbild eines Fernsehers oder Monitors oder aber auch eines Smartphones. Doch dieser Ansatz ist in diesem Zusammenhang nicht korrekt und auch internen Ausstattungsmerkmale eines Monitors bzw. Displays sind nicht dadurch bestimmt. Beim Screendesign geht es tatsächlich um die virtuelle Darstellung von webbasierten Inhalten, die zunehmend in das Zentrum unseres Alltags Einzug nehmen.

Screendesign im Internet

Allen voran geht es beim Screendesign und das Handwerkzeug der Gestaltung von Internetseiten und entsprechenden Angeboten. Hier ist sowohl das Können der Entwickler und Programmierer als auch das der Grafiker gefragt. Letztere sind für die grafische Umsetzung und Einteilung zuständig und müssen Sorge dafür tragen, dass sie adäquate und ansprechende Designs kreieren.

Ein Kernbereich im Screendesign nimmt das Layouten ein. So gilt es, Webpages in einem gewissen und vorgegebenen Rahmen zu kreieren. Internetseiten selbst sind in den vergangenen Jahren funktionaler geworden und wirken in ihrem Aufbau nicht mehr so statisch. Noch vor rund zehn Jahren waren die meisten Internetseiten für ein Format vorgesehen und optisch durch Ränder und Grafiken begrenzt.

Die sogenannten Reiter in der Menüführung waren untereinander angeordnet, so dass man sie in optimaler Darstellungsweise problemlos und einfach auf dem Heim-PC aufrufen konnte. Durch die Scrollfunktion konnten die Inhalte gut untereinander platziert werden, so wie es etwa bei einem normalen Textdokument der Fall ist.

Durch eine höhere Funktionalität musste sich aber auch das Screendesign anpassen, was natürlich auch daran liegt, dass der Disziplin ständig der Anspruch obliegt, ansprechendere Seiten zu konzipieren, die sich in ihrer Form von der Konkurrenz abheben. Im Wirkungsbereich des Webdesigns lässt sich also pauschal die Aussage treffen, dass Screendesign hauptsächlich in das Aufgabenfeld der Grafiker und Gestalter fällt.

Heutige Herausforderungen des Screendesigns

Ebenso wichtig ist es aber, dass die verantwortlichen Sreendesigner immer enge Absprachen mit den Betreibern der Homepages treffen, damit auf ein einheitliches Erscheinungsbild geachtet wird. Eine übergeordnete Rolle spielt hierbei die Corporate Identity, womit die Identität eines Unternehmens gemeint ist. In deren Teilbereich ist insbesondere das Corporate Design zu beachten, das alle Unternehmensbereiche in ihrer Kommunikation und Darstellung umfasst.

Für den Wiedererkennungswert ist es von hoher Bedeutung, dass Firmenlogos, Schriftzüge und Farben authentisch und unverwechselbar auch im Screendesign berücksichtigt und umgesetzt werden. Da jedoch die Größen zwischen Print und digitaler Darstellung verschieden sind, müssen entsprechende Grafiken auch hieran angepasst werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt liegt darin, dass jedes Screendesign auch im Einklang mit gegenwärtigen technischen Entwicklungen steht. Mit Beginn der Smartphone Ära hat sich der Nutzungsbereich des Internets zunehmend auf den mobilen Markt verlagert. Heim PCs mit 4:3 oder 16:9 Display und einer Größe zwischen 15 und 22 Zoll werden zwar weiterhin genutzt, jedoch sind immer mehr User über mobile Endgeräte im Internet aktiv. Auch diesen Herausforderungen muss das Screendesign stets entsprechen.

Multifunktionales Screendesign

Heutzutage müssen Screendesigns also multifunktional reagieren können und sich automatisch an das Ausgabeformat des Endgerätes anpassen. Dies bedeutet, dass sowohl das Kippen die Displays einer korrekten Darstellungslösung bedarf als auch die Auflösung für verschiedene Bildschirmgrößen und Qualitäten möglich ist. Ganz gleich ob das Endgerät nun HD, 4k oder geringfügigere Auflösungen darstellen kann: Durch ein optimiertes Screendesign lassen sich moderne Homepages immer richtig projizieren und dabei ist es egal, ob Endgeräte kleine oder große Monitore haben.

Webdesign

Gibt man das Stichwort “Webdesign” in das Fenster diverser Suchmaschinen im Internet ein, wird man von Ergebnissen und Angeboten regelrecht erschlagen. Vor allem letztere verweisen auf sämtliche Internetauftritte von sogenannten Webdesign Agenturen. Bereits bei der einfachen Suche werden prompt über 62 Millionen Ergebnisse aufgelistet, die sich allesamt auf das Schwerpunktthema Webdesign beziehen.

Blickt man auf die zahlreichen Angebote wird eines schnell deutlich: Hinter Webdesign steckt nicht nur eine einfache Begriffsdefinition, sondern ein weltweit hart umkämpfter Markt. Das zeigt sich daran, dass Suchmaschinenrankings zunächst diverse Angebote präsentieren, bevor überhaupt erstmal der Ansatz einer, wohlbemerkt werbefreien, Begriffserklärung kommt. Dieser Artikel soll aber zu etwas mehr Durchsicht verhelfen und das Spektrum Webdesign genauer durchleuchten.

Die Geschichte hinter Webdesign

Der beste Weg um den Bereich Webdesign besser verstehen zu können, beginnt am Anfang; also mit der geschichtlichen Herleitung. Heutzutage umfasst Webdesign eine ganze Wissenschaftsdisziplin, die sehr breit gefächert und im Kern kaum greifbar ist.

Daher ist es zunächst einmal wichtig, die Grundlagen näher zu erläutern, die den Weg des eigenständigen Zweiges Webdesign bereitet und über die vergangenen zwei Jahrzehnte viele neue Arbeitsbereiche und -plätze geschaffen haben. Die Entwicklung des Internets kann zugleich als Geburtsstunde des Webdesigns betrachtet werden.

Zwar sind die Expertenmeinungen in diesem Punkt etwas unterschiedlich, aber letztendlich ist das Internet der Grundbaustein und Wegbereiter der Disziplin Webdesign. Konkret bewegen wir uns in einem Zeitraum, der Anfang der 1990er Jahre zu verorten ist. Zu Beginn waren Internetseiten noch rein textbasiert und im Vergleich zu heute wenig anschaulich.

Die Techniken des Programmierens können aber im Grunde genommen im Rückblick schon als Webdesign Handwerkszeug betrachtet werden, da es zielführend auf maßgeschneiderte Darstellungsvarianten ankam. Dies liegt nun schon mehr als ein viertel Jahrhundert zurück und dennoch kann die Geschichte vom Webdesign als eine noch recht junge bezeichnet werden.

Auf der ganzen Welt wurden immer mehr PCs miteinander vernetzt und mit diesem wuchs auch der Ballungsraum des Internets. Zwischen 1995 und 2000 stieg die Zahl der an das globale Netzwerk angebundenen Endgeräte rasant an und neben Firmenkunden wurde das Internet nun auch für Privatanwender deutlich interessanter und zugänglicher.

Der Markt wurde in kürzester Zeit immer größer und es etablierten sich immer mehr Webbrowser, die ansprechender und umfassender waren als die zuvor genutzten Textseiten. Mit JavaScript, HTML, CSS oder auch Flash begann der Siegeszug des multifunktionalen Internets. Dank vieler Formatvorlagen war es nun noch einfacher möglich, Internetseiten mit Design- und Funktionselementen auszustatten.

So entstanden auch die ersten Onlineshops, die zum Teil noch heute Marktführer in ihren Segmenten sind. Die neuen Techniken sind vom Ursprung her natürlich das Werk von Programmierern, jedoch liegt jedem einzelnen Schritt auch Webdesign zugrunde.

Denn am Ende geht es nicht zuletzt um die visuelle Umsetzung der gewünschten Inhalte, die von Usern aufgerufen werden und vom jeweiligen Endgerät auch dargestellt werden können. Programmieren, Gestalten und Umsetzen sind wichtige Teilbereiche der Disziplin Webdesign, die auch gegenwärtig und zukünftig eine zentrale Rolle spielen.

Design als Teil der technischen Umsetzung bedeutet auch, dass entsprechende Grafiken und Bilder kreiert und optimiert werden. Das Webdesign wird also auch durch die Sparte der digitalen Bildbearbeitung komplettiert, die entscheidende Grundlagen hinsichtlich der optischen Wahrnehmung liefert.

Webdesign, so lässt sich festhalten, ist für das Internet ein unabdingbarer und fundamentaler Baustein. Webdesign steht dauerhaft vor der Herausforderung, mit der Zeit zu gehen und auch entsprechend zeitgemäße Lösungen zur technischen Umsetzung zu bieten.

Webdesign und seine Aufgaben in der heutigen Zeit

Die verschiedenen Programmier- und Gestaltungstechniken ermöglichen dem Webdesign einen sehr großen Handlungsspielraum. Die über die Suchmaschinen erreichbaren Angebote rund ums Webdesign, beinhalten oftmals den Begriff SEO (search engine optimization), zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung.

Dieses Mittel ist ein Kernbereich des heutigen Webdesigns und bezieht sich auf die Auffindbarkeit eines Webauftritts. Sobald Internetseiten ans Netz gehen, werden sogenannte Metadaten und Schlüsselwörter im jeweiligen Content hinterlegt und auch die im Seiteninhalt platzierten Texte sind mit keywords, also Schlüsselwörtern, gespickt und dienen allesamt dem SEO.

Suchmaschinen finden diese Wörter und je geschickter diese platziert sind, desto schneller steigt die Seite bzw. deren Inhalte in den Suchrankings. Webdesign spielt auch bei Apps und dem mobilen Internet eine zielführende Rolle.

So übernimmt es zum einen die grafische Gestaltung als auch die Anpassung an die jeweiligen Bildschirme der Empfangsgeräte. Mittels Webdesign können Inhalte und Seiten auf jedem Display korrekt angezeigt werden; ganz gleich ob am Smartphone, Laptop, Tablet oder Fernsehgerät – Webdesign macht es möglich.

Internetpräsenz

Eine Internetpräsenz ist insbesondere für Unternehmen und Gewerbetreibende eine wichtige Institution, wenn es um die Vermarktung der eigenen Produkte oder Dienstleistungen geht. Immer mehr Menschen sind mit dem globalen Netzwerk verbunden und wickeln Geschäfte oder Suchanfragen darüber ab.

Wer in der heutigen Zeit gänzlich auf eine Internetpräsenz verzichtet, muss damit rechnen von der Konkurrenz abgehängt zu werden. Doch hinter dem Begriff Internetpräsenz versteckt sich mehr, als nur die eigene Homepage.

Baustein einer erfolgreichen Internetpräsenz

Einen eigenen Webauftritt zu betreiben und auch zu verwalten, stellt mittlerweile keine große Herausforderung mehr dar. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sich der Aufgabe des Webdesigns widmen und ansprechende Internetauftritte optisch wie inhaltlich gestalten.

Oftmals gibt es hierfür maßgeschneiderte All-Inklusive-Angebote, mit denen eine Internetpräsenz erfolgreich vermarktet wird. Dabei sollte bereits der Domainname in unverwechselbarem Zusammenhang zum Betreiber einer Internetseite stehen und im Bestfall dem Unternehmensnamen bzw. dem Marktsegment entsprechen.

Gleiches gilt auch für private Betreiber einer Internetpräsenz, die hierüber auf sich, ihre Projekte oder ihre Blogs aufmerksam machen möchten. Die meisten Seiten im Netz werden über Suchmaschinen aufgerufen, so dass auch hier eine gute Auffindbarkeit zwingend gegeben sein muss, um nachhaltig auf dem Markt zu bestehen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass zielführende Beschreibungen, Namen von Produkten und Angeboten sowie weiterer Keywords mehrfach auf der Homepage lanciert und auch in den Metadaten (von Bildern und Einzelseiten) hinterlegt werden.

Wer sich in diesem Bereich auskennt und die Gestaltung eines Internetauftritts selber in die Hand nehmen möchte, kann über ein entsprechendes Content Management System (CMS) auf Bausteine und Werkzeuge zurückgreifen. Damit steht auch der Self-Made-Variante nicht mehr im Wege, wobei hierbei darauf zu achten ist, dass technische Neuerungen und die inhaltliche Aktualität nicht missachtet werden. Die eigene Homepage im Netz ist also ein wichtiger und zentraler Baustein einer erfolgreichen Internetpräsenz.

Social Media immer bedeutender

Doch zu einer guten Internetpräsenz gehört mittlerweile mehr als nur die eigene Domain, denn der Wirkungsgrad sogenannter Sozialer Medien (Social Media) ist weitaus höher. Über diese Netzwerke können User direkt auf aktuelle Angebote etc. aufmerksam gemacht werden und Geschäftsaktivitäten tagesaktuell verfolgen. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich oder das Unternehmen auf den verschiedenen Plattformen anmeldet.

Dies ist zwar häufig mit Kosten verbunden, die sich allerdings schnell egalisieren. Einmal angemeldet, wird im Sozialen Netzwerk ein eigener Internetauftritt kreiert, den man optisch und inhaltlich selbst gestalten kann.

Je größer später einmal der Kreis an “Followern” wird, als Menschen denen das Angebot gefällt und sich für die Internetpräsenz interessieren, desto höher ist auch der wirtschaftliche Erfolg zu bewerten. Denn es gibt nichts Besseres, als von (potentiellen) Kunden weiterempfohlen zu werden; und das ohne zusätzliches Werbebudget.

Auch wenn Produkte und Dienstleitungen zunächst wenig gefragt sind, so wächst aber stetig der Bekanntheitsgrad. Etwas Obacht ist jedoch auch geboten, denn in Sozialen Netzwerken gibt es eine unberechenbare Grauzone.

So sollte man sich im Vorfeld damit auseinandersetzen, welche Funktionen freigeschaltet werden, um vor geschäftsschädigenden Kommentaren besser geschützt zu sein. Social Media übernimmt also eine wichtige Schlüsselrolle, um die Internetpräsenz zu erhöhen und kann darüber hinaus auch höhere Besucherzahlen auf der eigenen Homepage generieren.

Internetpräsenz als erfolgreiche Marketingstrategie

Neben Homepage und Social Media gibt es aber noch weitere Möglichkeiten, seine Internetpräsenz weiter auszubauen. Einige Beispiele hierfür sind Werbebanner- und Annoncen, Applikationen sowie Partnerverträge, über die eine Listung in Shops und anderen Seiten erfolgt.

Für den nachhaltigen Erfolg ist es also umso wichtiger, werbetechnisch auf verschiedenen Ebenen zu agieren und hierfür bietet der Markt immer wieder neue Techniken und Formate, mit denen man sich unbedingt auseinandersetzen sollte.

Für Vertrauen und den Wiedererkennungswert sorgt ein Corporate Design, also ein einheitliches Erscheinungsbild, das für die habituelle Einprägung im Gedächtnis sorgt. Eine breitgefächerte Internetpräsenz ist ein wichtiges Instrument einer erfolgreichen Marketingstrategie.

Wortzähler Tool

Die Kenntnis der Wortzahl eines Textes kann wichtig sein. Zum Beispiel, wenn ein Autor eine minimale oder maximale Anzahl von Wörtern für einen Artikel, Aufsatz, Bericht, Geschichte, Buch, Dokument, Buch, etc. schreiben muss. Die Wort- und Zeichenbeschränkung kommt oft in vielen Websites vor, z.B. bei Twitter: 140, SMS: 160, Titel-Tag in HTML: nur ca. 70 Zeichen anzeigen, Meta-Beschreibungen in HTML: Nur etwa die ersten 160 Zeichen werden in den Google-Suchergebnissen angezeigt, Google Play Store App Name: 30 Zeichen, und so weiter. Dieses Wortzähler-Tool hilft sicherzustellen, dass die Anzahl der Wörter eine bestimmte Anforderung erfüllt oder innerhalb einer bestimmten Grenze bleibt. Um zu beginnen, schreiben oder fügen Sie den Text einfach in das Textfeld ein. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Zählen unter dem Textfeld und sehen Sie, wie die Ergebnisse sofort angezeigt werden.

Wortzähler – schnell und bequem Wörter zählen

Suchmaschinen lieben Text: Ohne natürlich wirkenden Unique Content ist kein Projekt bei Google nach vorn zu bringen. Für menschliche User ist ausreichend erklärender Text ein Vertrauen bildendes Signal, für einige – zum Beispiel Gehörlose oder Menschen mit Sehbehinderung – ist er sogar eine Voraussetzung, damit sie eine Website nutzen können. Wie weiß man, dass der Text lang genug ist? Das Maß dafür ist einfach, nämlich die Zahl der Wörter. Wie aber kann man zuverlässig Wörter zählen? Heute muss niemand mehr „von Hand“ Wörter zählen wie früher in der Französisch-Kursarbeit in der Schule: Statistiken, die unter anderem angeben, wie viele Wörter der Text enthält, sind fester Bestandteil jedes Textverarbeitungsprogramms. Was aber, wenn man ein solches gerade nicht zur Hand hat? Hier hilft der Wortzähler von googleseo.com. Damit können sie schnell und zuverlässig die Wörter zählen, die ihr Text enthält.

Wörter zählen für den Erfolg bei Google

Damit eine Seite bei Google eine gute Platzierung erzielt, braucht sie neben anderen SEO-Faktoren ausreichend Text. Videos, Bilder, Audiodateien und andere Medien mögen für menschliche User attraktiv sein und ihnen den Nutzen liefern, den sie auf der Seite suchen – die Suchmaschine kann nur aus Text die Informationen ziehen, die sie braucht, um die Seite zu bewerten und bei einer bestimmten Keyword-Anfrage als relevant einzustufen. Dafür muss der Text nicht nur die gefragten Keywords enthalten, er muss auch lang genug sein. Die Suchmaschine wird wahrscheinlich nicht die Wörter zählen, doch mindestens 300 Wörter wird als Größenordnung empfohlen. Je länger, desto besser!

Longcopy: Je länger, je lieber… oder doch nicht?

„Aber wie lang soll ein Text denn nun sein?“ fragt sich der geplagte Webmaster. Die Antwort: Kommt ganz drauf an…

Von der SEO-Warte aus gesehen, ist die Antwort: Je länger, je lieber. Denn je länger der Text ist, desto eher kann er die Antwort auf die Frage des Suchmaschinen-Users enthalten – so (in etwa) die Logik von Google. Nach Studien von SEOMoz und serpIQ erzielen Texte, die über 1500 Wörter zählen, bessere Platzierungen in Suchmaschinen als kürzere Texte – und wird häufiger verlinkt! Darüber hinaus hat sich auch gezeigt, dass längere Texte bessere Conversion Rates erzielen.

Wenn es um menschliche Besucher geht, hängt die optimale Länge von vielen Faktoren ab, etwa der Zielgruppe, den dominanten Besucherquellen – in Social Media kann auch kurzer Content gute Resultate erzielen – , der Branche, dem Zielpublikum und der vorhandenen Autorität. Hier müssen Sie vielleicht weniger Wörter zählen als für einen tiefschürfenden analytischen Blogpost.

Der schnelle Wortzähler

Doch wie weiß ich, dass mein Text lang genug ist? Niemand will heute noch Wörter von Hand zählen oder raten. Wie voll die Seite im Textverarbeitungsprogramm aussieht, ist ebenfalls kein Anhaltspunkt – 500 Wörter passen in kleiner Schrift und mit geringem Zeilenabstand locker auf eine Seite. Zum Glück hat jedes Textverarbeitungsprogramm und sogar manche Texteditoren eine Statistik-Funktion für das Wörter zählen, die einem das Zählen der Wörter abnimmt.

Wenn gerade gar kein Office-Programm zur Hand ist, sondern man vielleicht im Backend eines Content Management Systems schreibt, ist die Textlänge in Wörtern erst recht schwer zu beurteilen. Doch auch dann müssen Sie nicht zurück zum fehleranfälligen und ermüdenden Wörter zählen von Hand. Für diese Fälle gibt es den Wortzähler von googleseo.de. Einfach den Text ins Feld einfügen und mit einem Klick erfahren Sie, wie viele Wörter Ihr Text enthält – Wörter zählen leicht gemacht.

Website Status Checker

Website-Verfügbarkeit zählt – wenn Ihre Website auch nur für ein paar Minuten ausfällt, dann könnte es sein, dass Sie dafür an Umsatz und Reputation einbüßen. Mit diesem kostenlosen Website Status Checker Tool können Sie Ihre Website pingen und sicherstellen, dass sie erreichbar ist. Sie können dieses Website Status Checker Tool auch verwenden, um den Status Ihrer Lieblings-Websites zu überwachen und zu überprüfen, ob sie ausgefallen ist oder nicht. Sie können den Status einer Website ganz einfach mit diesem Tool überprüfen. Geben Sie einfach die URL ein und der Status-Test der neuen Website wird in Echtzeit durchgeführt.

Disavow File Generator

Das im Oktober 2012 eingeführte Disavow-Tool ist die Art und Weise, wie Sie Google bitten können, bestimmte Links, die auf Ihre Website verweisen, nicht zu berücksichtigen. Eine Disavow-Datei ist im Grunde genommen eine Reihe von Anweisungen für Google. Man versucht, Google darüber zu informieren, dass man über unzulässige Links, die auf die Website verweisen, Bescheid weiß und dass man möchte, dass man sie ignoriert, wenn man das Link-Profil analysiert und die verschiedenen Gewichtungen für die Website kalkuliert wird. Geben Sie Ihre schädlichen Domains und URLs in dieses Disavow File Generator Tool ein, um eine Disavow-Datei im.txt-Format zu erzeugen und herunterzuladen, die sofort für die Übermittlung an Google einsatzbereit ist.

Wie man Links für Google oder Bing ausschließt, die Ihre SEO gefährden.

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt so etwas wie einen schlechten Backlink.

Ja, Links bedeuten Traffic und eine Verbesserung Ihres Rankings in den Suchergebnissen. Tatsächlich ist es ein wesentlicher Teil des Erfolgs von Google, Links über den PageRank in den Google-Algorithmus zu integrieren. Aber das bedeutet nicht, dass sie alle gut sind.

Einige Links können Ihren Bemühungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) tatsächlich schaden und müssen, wie eine toxische Bekanntschaft oder eine überreife Banane, weggeworfen oder ausgeschlossen werden.

Die Wahrheit über Links

Die Mehrheit der Unternehmen würde zustimmen (zumindest die erfolgreichen), dass es besser ist, einen Link von einer angesehenen Website in Ihrer Branche zu haben als zwei oder drei Links von themenfremden oder Spam-geplagten Websites – insbesondere wenn diese irrelevanten Websites außer den Links keine weiteren Inhalte enthalten.

Die meisten dieser Webseiten folgen der etablierten Regel – Links, die Werbung oder gesponserte Links enthalten, sollten mit “NoFollow” gekennzeichnet werden, was Suchmaschinen dazu veranlasst, sie nicht als Empfehlungen zu betrachten.

Mit “NoFollow”-Tags können Spammer davon abgehalten werden, auf Ihre Website zuzugreifen, und Sie erhalten mehr Kontrolle. Bezahlte Links können Google auch davon abhalten, Sie in ein Ranking aufzunehmen, so dass die Verwendung des “NoFollow”-Attributs den Suchmaschinen mitteilt, dass Ihre organischen Links vertrauenswürdig sind.

Seit der Bekanntgabe von Googles Pinguin-Algorithmus im April 2012 ist die Überprüfung aller Backlinks zu Ihrer Website entscheidend für Ihren SEO geworden.

Penguin wurde entwickelt, um das Ranking von Websites zu senken, die Link-Spam zur künstlichen Erhöhung der Rankings verwenden, und konzentriert sich aktiv auf die Manipulation von Suchmaschinenergebnissen. Daher wurden viel häufiger manuell implementierte Strafen für “unnatürliche Links” an Websites verhängt.

Unnatürliche Links sind alle Links, die mit Methoden erworben wurden, die gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen.

Zum Beispiel der Kauf und Verkauf von Links auf einer Webseite. Dies ist eine unnatürliche Linkaufbautechnik, und Sie werden Konsequenzen sehen, wenn Sie sie nicht mit einem “NoFollow”-Tag versehen.

Ein weiteres Beispiel für unnatürliche Links sind Links aus Link-Swapping-Schemata. Google ist intelligenter geworden und kann erkennen, wenn Websites Links miteinander austauschen, um das Linkprofil der jeweils anderen Seite zu verbessern.

Ein weiterer Indikator für eine schlechte Linkaufbautechnik ist der “exakt passende Anker-Text”. Es wäre zum Beispiel unnatürlich, wenn jeder einzelne Ihrer Links den Ausdruck ” günstigste Wohnungen in Berlin” verwenden würde, anstatt eine Mischung aus dem, was Sie verkaufen, und Ihrem Markennamen.

Alle unnatürlichen Link-Strafen von Google werden aus Gründen der Transparenz und des Vertrauens verhängt. Google belohnt Websites, die nicht versuchen, ihren Nutzern Sand in die Augen zu streuen.

Wie finden Sie Ihre schlechten Backlinks?

Bevor Sie irgendetwas anderes tun, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website bei der Google-Suchkonsole registriert und verifiziert ist.

Wenn Sie eine Strafe erhalten, werden Sie von der Google Search Console (GSC) benachrichtigt, und Sie können Ihre Website jederzeit erneut aufrufen – sofern die Strafe manuell ausgestellt wurde.

Sobald Sie alles eingerichtet haben, können Sie das Tool verwenden, um Ihre Backlinks zu finden!

Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte:

1. Klicken Sie auf der GSC-Seite auf Ihre Website.

2. Klicken Sie auf Links.

3. Klicken Sie mehr unter Top-verweisende Websites.

4. Klicken Sie ”EXPORTIEREN’.

Wenn Sie diesen Schritten folgen, erhalten Sie eine Datei, in der alle Seiten aufgelistet sind, die auf Ihre Website verweisen. Sie können diese Links dann auf ihre Qualität überprüfen.

Wenn Sie einen Link überprüfen, bewerten Sie seine Qualität anhand von drei Kriterien:

Seitenrelevanz: Haben die Seite und die Domain etwas mit dem Thema Ihrer Seite zu tun? Halten Sie Ausschau nach Seiten, die Links zu anderen Websites hosten, da dies ein Zeichen für wechselseitige Verlinkungsschemata darstellt.

Qualität der Verlinkung von Domains: Handelt es sich bei der Website, die auf Ihre Seite verlinkt, um eine legitime Website, oder sieht sie wie eine zwielichtige Verzeichnisseite oder Inhaltsfarm aus, die sich der Schaltung von Anzeigen und Partnerlinks widmet? Beachten Sie, dass Seiten mit Anzeigen und Affiliate-Links legitim sein können, so dass Sie bei der Entscheidung, ob eine Domain legitim ist oder nicht, Ihr eigenes Urteilsvermögen einsetzen müssen.

Anker-Text: Auch hier ist die Relevanz der Schlüssel. Ist der Anker-Text des Links sowohl für Ihre Seite als auch für den Content der verweisenden Website ein Thema? Ein Link mit zufälligem Text, der zufällig in den Seiteninhalt eingefügt wird, sieht für Google nicht gut aus.

Google betrachtet nicht nur die verweisenden Seiten/Domains, sondern auch die Gesamtqualität aller Links, die auf eine Seite verweisen (das so genannte Link-Profil). Die Schlüsselidee hinter einem qualitativ hochwertigen Linkprofil ist “natürlich”.

Ein natürliches Link-Profil hat:

Diversen Anker-Text: Wenn alle (oder die meisten) Ihrer Links Keyword-reichen Anker-Text enthalten, wird Ihr Link-Profil unnatürlich aussehen. Ein gutes Linkprofil wird eine Vielzahl von Schlüsselwörtern enthalten, sowie Markenbegriffe und generische Wörter wie “hier” oder “dieses”.

Verschiedene Domains: Eine große Anzahl von Links von einer kleinen Anzahl von Domains sieht für Google nicht natürlich aus. Ein natürliches Link-Profil sollte nicht mehr als ein paar Links von jeder Domain enthalten. Dies schließt natürlich Web 2.0-Plattformen wie Facebook, Twitter, Tumblr und WordPress aus.

Natürliche Link-Geschwindigkeit: Die Linkgeschwindigkeit bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der eine Seite Links aufbaut. Seiten bauen Links in der Regel langsam und gleichmäßig über einen längeren Zeitraum auf. Der Aufbau einer großen Anzahl von Links in kurzer Zeit ist das Zeichen für ein unnatürliches Link-System. Dies gilt natürlich nicht für Seiten, die viral werden. Sie müssen also dieses Kriterium gegen die beiden anderen abwägen, um die Qualität Ihres Link-Profils zu bestimmen.

Seit Penguin 4.0 in Googles Kernalgorithmus integriert wurde, sind ein oder zwei schlechte Links für SEO weniger besorgniserregend. Ich meine, jede Domain hat eine bestimmte Anzahl schlechter Links. Der Schlüssel liegt darin, diese durch den Aufbau guter Links auf relevanten Websites von hoher Qualität auszugleichen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Linkprofil überwiegend aus Links von themenfremden und/oder qualitativ minderwertigen Websites besteht, aus Links mit identischem, keywordreichen Anker-Text oder aus Links, die alle sehr schnell aufgebaut wurden, werden Sie wahrscheinlich Ihre schlechten Links nicht mehr gerne haben.

Hinweis: Einige Blackhat-SEOs bauen absichtlich schlechte Links zu einer konkurrierenden Website in einem Prozess auf, der als negative SEO bekannt ist. Negative SEO ist relativ selten, aber es kommt vor. Wenn Sie Ihre Website unter einem negativen SEO-Angriff entdecken, sollten Sie erwägen, die schädlichen Links zu verwerfen oder die Spam-Seiten zu entfernen.

Da viele Websites, vor allem solche, die seit mehr als ein paar Monaten bestehen, eine große Anzahl von Links aufweisen, ist ein SEO-Audit-Tool wie SEMRush oder WooRank hilfreich, um Ihre Links zu durchsuchen und zu bewerten. Diese Tools bewerten jeden Link und Ihr Linkprofil, so dass Sie schnell und einfach entscheiden können, welche Links abzulehnen sind.

Wie werden schlechte Links ausgeschlossen?

Während der eigentliche Prozess zum Hochladen einer Disavow File sehr einfach ist, gibt es einige Schritte, die Sie zuerst befolgen müssen.

1. Bitten Sie darum, sie manuell entfernen zu lassen

Der erste und beste Schritt besteht darin, die verweisenden Websites zu kontaktieren und sie dazu zu bringen, Ihre Links physisch zu entfernen. Dieser Schritt ist sehr wichtig, wenn Sie eine manuelle Strafe von Google erhalten haben.

Sie sollten eine Liste aller Links, die Sie manuell versucht haben, zu entfernen, sowie das Ergebnis dieser Bemühungen als Teil Ihres Antrags auf erneute Prüfung einreichen.

Wenn Sie Links einfach ablehnen, ohne zu versuchen, sie zu entfernen, wird Google Ihren Antrag auf erneute Prüfung wahrscheinlich ablehnen.

Viele Website-Eigentümer werden sich jedoch leider weigern, die Links zu entfernen oder, was wahrscheinlicher ist, Sie ganz einfach ignorieren. Wenn Sie feststellen, dass dies der Fall ist, sollten Sie fortfahren, die Links zu desavouieren.

2. Disavow File erstellen

Sobald Sie so viel wie möglich manuell bereinigt haben, können Sie eine Disavow File zu Google hochladen.

Faire Warnung: Dies ist sehr viel technischer als die Kontaktaufnahme per E-Mail.

Im einfachsten Fall handelt es sich bei den Disavow File um einfache Textdokumente (.txt), die eine Liste aller Links enthalten, die auf Ihre Domain verweisen und von Google und/oder Bing ignoriert werden sollen.

Sie sind in UTF-8 oder 7-Bit-ASCII kodiert – nur ein Link pro Zeile. Sie können Notizen zu jedem Link unter Verwendung des Raute-Symbols (#) einfügen. Google kann diese Notizen weder sehen noch in irgendeiner Weise verwenden; sie sind nur für Ihren eigenen Gebrauch bestimmt.

3. Disavow File Hochladen

Ihr Disavow File sollte dann in das Google-Tool zur Ableugnung von Links und in das Dropdown-Tool zur Ablehnung von Links in Bing hochgeladen werden.

Falls Sie während Ihrer Untersuchungen schlechte Links zu Ihrer Website mit “NoFollow”-Tags finden, müssen Sie diese nicht ablehnen. Google und Bing ignorieren diese automatisch. Dies gilt für Links und ganze Seiten, die “NoFollow” verwenden.

Ok, aber was passiert, nachdem man einen Link desavouiert hat?

Nachdem Sie einen Link desavouieren, werden Suchmaschinen diesen einen unsichtbaren ‘NoFollow’-Tag zuweisen und sie werden Ihr Suchmaschinen-Ranking nicht mehr beeinflussen, obwohl sie immer noch in GSC als Link zu Ihnen erscheinen.

Wenn für Ihre Website eine manuelle Link-Strafe von Google verhängt wurde, ist es an der Zeit, mit Ihrem Antrag auf erneute Prüfung fortzufahren (wenn Sie über das GSC über eine manuelle Warnung vor unnatürlichen Links benachrichtigt wurden). Sie sollten eine Liste aller Links und/oder Domains beifügen, die Sie im Rahmen dieser Anfrage abgelehnt haben, sowie der Links und/oder Domains, deren Entfernung Sie manuell beantragt haben.

Sie sollten innerhalb von zwei Wochen eine Antwort auf Ihre Anfrage zur erneuten Prüfung erhalten, aber die Wiederherstellungszeit hängt von der Strafe und der Anzahl der qualitativ hochwertigen Links ab, die Sie noch übrig haben.

Letztendlich sollte die Entfernung dieser Links dazu beitragen, Ihre Autorität auf der betreffenden Website zu stärken, was wiederum zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinen führen wird.

Wichtige Informationen

Die proaktive Überwachung Ihrer Links ist entscheidend für Ihre SEO-Strategie, und es ist wichtig, dies regelmäßig zu tun. Sie wollen doch nicht, dass all Ihre Bemühungen und Fortschritte umsonst sind, sollten Sie nicht den Überblick über eingehende Links behalten!

Website Spider

Im Grunde funktionieren alle Suchmaschinenspider nach dem gleichen Prinzip – sie durchsuchen die Web- und Indexseiten, die in einer Datenbank gespeichert sind und verwenden später verschiedene Algorithmen, um Seitenranking, Relevanz usw. der gesammelten Seiten zu bestimmen. Während sich die Algorithmen zur Berechnung von Ranking und Relevanz zwischen den Suchmaschinen stark unterscheiden, ist die Art und Weise, wie sie Websites indizieren, mehr oder weniger einheitlich und es ist sehr wichtig, dass Sie wissen, woran Spider interessiert sind und was sie vernachlässigen. Im Allgemeinen kann der Spider-Bot nur Textinhalte von Webseiten indizieren. Aber eine Webseite kann viele Bilder, Flash-Objekte, Videos und Inhalte enthalten, die von clientseitigen Skripten (wie JavaScript) erzeugt werden. Alle diese Arten von Inhalten sind für die meisten Suchmaschinen-Bots nicht indizierbar. Dieses Website Spider View Tool simuliert eine Suchmaschine, indem es den reinen Textinhalt einer Webseite anzeigt und Keywords hervorhebt.

Source Code Viewer

Jede Website verwendet HTML und andere Webtechnologien, um die Webseiten zu generieren, die wir in unseren Webbrowsern sehen. HTML ist eine Auszeichnungssprache, mit der Webdesigner die Elemente und Inhalte einer Webseite definieren und mit anderen Programmiersprachen wie CSS und JavaScript jede Webseite anpassen und bereichern können. In der Regel bietet jede von Ihnen besuchte Website den vollständigen, unverschlüsselten Quellcode, so dass Ihr Browser die Website darstellen kann. Obwohl die Benutzer diesen Code nicht sehen, kann er in den meisten Fällen im Browser durch Auswahl von View Source angezeigt werden. Der Quellcode einer Website enthält alle Texte, Codeelemente, Stilelemente und andere Informationen, die die gesamte Seite ausmachen. Oftmals möchten Webmaster das HTML einer Website ansehen, um mehr über die Seite zu erfahren. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie den Quellcode einer Webseite anzeigen können, können Sie mit diesem Source Code Viewer Tool den Quellcode einer beliebigen Webseite untersuchen.

Source Code Viewer

Die Konkurrenz in der Welt des Internets wird im Laufe der Zeit immer stärker und komplexer. Zu jedem Zeitpunkt wird eine große Anzahl von Websites hochgeladen und live geschaltet. Die Basis einer Website ist ihr Code, und deshalb ist es wichtig, Ihren Code immer wieder zu verbessern und zu aktualisieren.

Warum sollten Sie den Source Code der Seite online ansehen wollen? Es kann mehrere Gründe dafür geben; nachdem Sie alle Analysetests und Checks für eine konkurrierende Website durchgeführt haben, können Sie immer noch nicht nachvollziehen, warum Ihr Ranking nicht besser ist als das der anderen Website.

In dieser Situation können Sie aus mehreren Optionen wählen; Sie können sich zurücklehnen und hoffen, dass Ihre Konkurrenten einen Fehler machen oder das Geschäft aufgeben, oder Sie können versuchen, sie durch Aktualisierung und Verbesserung Ihrer Website zu übertreffen.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihre eigene Website zu aktualisieren, ist es ratsam, den Source Code der Seite online zu betrachten, damit Sie einen Einblick in die von den Mitbewerbern verwendeten Techniken gewinnen können.

Hierfür sind Kenntnisse in HTML oder ein Source Code Viewer online erforderlich. Wenn Sie mit der Sprache nicht sehr vertraut sind, holen Sie sich Hilfe von jemandem, der die Sprache beherrscht, und von einem guten Source Code Viewer, um den Source Code der Seite online gründlich zu betrachten.

Was ist ein Website Source Code Viewer?

GoogleSEO.de bietet Ihnen ein Website Source Code-Tool, mit dem Sie die Seitenquellen Ihrer eigenen Website oder der Website Ihres Mitbewerbers online einsehen können. Dieses Tool zeigt den Source Code der Website an, mit dem Sie den Code sorgfältig überprüfen können.

Manchmal haben Sie das Bedürfnis, ein Auge auf einen Ihrer Online-Rivalen zu werfen. Man kann sagen: “Wow, das ist ein fantastischer Effekt oder eine tolle Funktion…. Ich sollte das auch auf meiner Seite haben”. Dies erfordert einen tieferen Einblick in den Source-Code einer Website, der heute einfacher denn je ist. Jetzt können Sie einen Code tiefgründig betrachten und sehen, wie präzise er aufgebaut ist.

In Anbetracht des oben genannten Szenarios haben wir die Notwendigkeit gesehen, ein Tool zu entwickeln, das es Ihnen ermöglicht, den Code einer Ihrer Mitbewerber-Websites zu durchsuchen.

Dieser sehr praktische Source Code Viewer ermöglicht es Ihnen, einfach die URL der Website einzugeben und Sie erhalten den gesamten HTML-Code. Die Betrachtung eines gesamten Source-Codes kann sehr schwierig sein, einen ganzen Code zu entschlüsseln; daher wird empfohlen, eine einzelne Seite zu öffnen und die wesentlichen Punkte zu notieren.

Überprüfen von HTML-Code mit Hilfe des Website Source Code Viewer

Bei Problemen mit einer Seite Ihrer Website können Sie den HTML- Source Code überprüfen, um den Fehler herauszufinden und zu beheben.

Wenn Sie eine neue Website testen, wäre es besser, von oben zu beginnen, was bedeutet, dass Sie zuerst die Source Code der Seiten online für die Homepage ansehen sollten. Danach sollten Sie jede der Seiten einzeln betrachten und den Code gründlich überprüfen. Indem Sie diese Methode befolgen und die Punkte während des Arbeitens notieren, können Sie sie leicht mit einem anderen Source Code vergleichen.

Denken Sie daran, dass Sie, wenn Sie sich eine Konkurrenz-Website ansehen, diese nur überprüfen können, aber nicht in der Lage sind, Änderungen daran vorzunehmen. Der Source Code jeder Website ist geschützt, Sie können ihn sich ansehen, überprüfen, aber Sie können ihn sicher nicht bearbeiten. Wenn es keinen Schutz gäbe, dann würde das Internet sehr chaotisch sein.

Wenn Sie sich mit HTML auskennen, dann können Sie die Schwächen des Source Codes Ihrer Website mit Hilfe des Source Code Viewer herausfinden. Wenn Sie der Webmaster sind und die Administratorrechte haben, dann können Sie die gewünschten Änderungen am Source Code vornehmen und diesen dann hochladen. Danach können Sie die Ergebnisse betrachten.

Wenn Sie den Source Code eines Mitbewerbers online eingesehen haben, können Sie die Ideen zur Verbesserung der Leistung Ihrer Website einholen. Sie müssen sich aber bewusst sein, wie genau Sie diese Änderungen vornehmen können. Die goldene Regel lautet: Ändern, Testen, Ändern, Testen, Testen und so weiter. Falls Sie einen Fehler gemacht haben, wissen Sie, wo und korrigieren ihn umgehend.

Website Source Code Viewer: Nützlich oder nicht?

Wenn Sie wissen, wie man einen Source Code Viewer richtig verwendet, kann sich das Source Code Viewer Tool der Website als sehr hilfreich erweisen. Wenn Sie sich für den Source Code Viewer der Website entscheiden, den Sie verwenden sollten, sollten Sie den Source Code Viewer von GoogleSEO.de verwenden.

Sie können das Website Source Code Viewer Tool zuerst auf Ihrer eigenen Website verwenden, um die Website zu überprüfen und kleine Fragmente von Code zu entdecken, die als Ihre Schwäche und Stärke dienen.

Wenn Ihr HTML-Code geändert wurde, können Sie die Änderungen sehen, wenn Google vorbeikommt, und einen neuen Blick auf Ihre Website wirft. Sie werden die Auswirkungen sehen können, die höchstwahrscheinlich positiv sein werden, was zu einer allgemeinen Verbesserung Ihrer Webpräsenz führt.