Wie Sie mit einem Online-Business Geld verdienen können

Der Online-Business-Bereich wird zwar von großen Akteuren wie Amazon und eBay dominiert, aber es gibt immer noch viele Möglichkeiten für Einzelunternehmer, ein profitables Online-Geschäft zu starten.

Ganz gleich, in welcher Nische, in welchem Produkt, in welcher Branche, es gibt einen Platz für Sie auf dem Markt. Dank einer Vielzahl von Tools, Dienstleistungen und bewährten Strategien, die Online-Unternehmern zur Verfügung stehen, war es noch nie so einfach, ein Online-Business zu starten und einen hohen Gewinn zu erzielen.

Die Gelegenheit – und das Potenzial zu profitieren – wird auf dem Online-Marktplatz nur noch besser, da hier mehrere Faktoren im Spiel sind, dank einiger sehr positiver Businesstrends.

Die verfügbare Software und die vorhandenen Online-Tools ermöglichen es jedem, eine E-Commerce-Website zu erstellen und zu verwalten. Sie können das für weniger als 100 Euro erreichen.

Das Onlinemarketing ist billig und einfach – jeder kann es tun. Auch mit Social Media Plattformen wie Facebook gibt es immer mehr Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe zu erreichen.

Doch wie fängt man an? Wie kann man von dort, wo man jetzt ist, zu einem passiven Einkommen gelangen, das es einem erlaubt, seinen täglichen Job aufzugeben und die Zeit und die finanzielle Freiheit zu genießen?

Wie bei allem im Leben fängt man von vorne an. Hier sind die Schritte zur Schaffung Ihres Online-Business, bewährte Methoden die von tausenden von erfolgreichen Online-Unternehmern verwendet werden.

Wählen Sie einen profitablen Markt

Vielleicht haben Sie schon seit Jahren ein ” Traumbusiness ” im Sinn. Im Herzen wissen Sie nur, dass eine bestimmte Nische profitabel ist, oder dass ein bestimmtes Produkt wie ein Volltreffer verkauft wird. Doch bis Sie die eigentliche Marktforschung durchgeführt haben, werden Sie es nicht wirklich wissen. Ihr Startkapital – Zeit und Geld – ist es nicht wert, investiert zu werden, bis Sie sicher sind, dass ein bestimmter Markt es wert ist, verfolgt zu werden.

Grundsätzlich muss man zuerst mit dem Markt beginnen. Sie müssen herausfinden, welche Nischen im Moment beliebt sind und welche Arten von Produkten besonders gefragt sind. Achten Sie aber darauf, dass Sie sich nicht etwas aussuchen, was ein Strohfeuer ist (Erinnern Sie sich an die fahrbaren ” Hoverboards “, die vor ein paar Jahren der letzte Schrei waren? Wo sind sie jetzt?) Stattdessen wollen Sie etwas mit Durchhaltevermögen. Solche stabilen Märkte umfassen:

  • Haustierpflege
  • Trainingsprogramme und Gewichtsabnahme
  • Nahrungsergänzungsmittel und Naturheilmittel
  • Reisen
  • Fotografie
  • Videospiele

Es gibt einige Möglichkeiten, einen angesagten Markt zu identifizieren, indem man sich Online-Händler wie Amazon.com ansieht – was sind die Top-Seller? Achten Sie auch auf die Nachrichten: Besorgen Sie sich Zeitschriften und sehen Sie, worüber geschrieben wird. Sehen Sie, worüber die Leute auf Facebook reden (oder was beworben wird). All dies gibt Hinweise auf einen potenziell profitablen Markt.

Dies mag vielleicht kontraintuitiv erscheinen, aber Sie erwarten viel Konkurrenz in Ihrem Markt. Tatsächlich ist es das Beste, zumindest für einen Kleinunternehmer wie Sie, kein Pionier zu sein, der als erster auf den Markt kommt. Sie wollen dorthin gehen, wo es bereits eine große Gruppe von Menschen gibt, die bereit sind zu kaufen.

Sie müssen nur noch einen dieser bewährten, profitablen Nischenmärkte mit etwas verbinden, das Sie interessiert. Mit so vielen potenziellen Märkten da draußen, sind Sie sicher, einen Weg zu finden, um Ihre Leidenschaft mit Gewinnen zu verbinden.

Der einfachste Weg, ein Online-Geschäft zu starten: Affiliate-Marketing

Wenn Sie einmal Ihren interessanten Markt mit Gewinnpotenzial ausgewählt haben, ist es an der Zeit zu überlegen, was Sie verkaufen wollen. Glücklicherweise müssen Sie keine eigenen Produkte entwickeln, produzieren oder gar beschaffen! Es gibt eine einfache Möglichkeit, bestehende Produkte mit nachgewiesener Rentabilität zu nutzen. Das nennt man Affiliate-Marketing.

Beim Affiliate-Marketing werden die Produkte nachweislich verkauft, und Sie müssen sich nicht um Lieferung, Lagerung, Verwaltung von Bestellungen, Kundenservice, Rückerstattungen oder andere traditionelle Aspekte des Einzelhandels kümmern.

Im Affiliate-Marketing betreiben Sie das Marketing und die Promotion von Produkten über Ihre E-Commerce-Site, aber der Online-Händler (oder die Firma, die das Produkt erstellt hat) übernimmt den Rest. Als Affiliate erhalten Sie bei jedem Kauf eine Provision (ab 5%, je nach Produkt). Dies ist eine großartige Möglichkeit, um mit Ihrem Unternehmen zu beginnen.

Amazon hat ein gutes Partnerprogramm mit einer großen Auswahl an Produkten.

Clickbank.com ist auf Informationsprodukte spezialisiert, obwohl es auch physische Produkte gibt. Bei CJ Affiliate finden Sie auch namhafte Einzelhändler. Doch fast jede Nische und Branche hat ein Partnerprogramm.

Weitere Quellen profitabler Produkte

Mit Affiliate-Marketing können Sie Ihren Kopf in ein Online-Business stecken. Es könnte Ihre einzige Produktquelle sein – dieses Modell hat das Potenzial, sehr profitabel zu sein, und kann leicht skaliert werden.

Doch es gibt auch andere Quellen von Produkten, und Sie müssen keine großen finanziellen Investitionen tätigen, um sie zu nutzen.

Drop Shipping ist sehr ähnlich wie Affiliate-Marketing. In diesem Modell verkaufen Sie auch Produkte anderer Unternehmen. Sie vermarkten die Produkte auf Ihrer Website. Aber diesmal bearbeiten Sie die Aufträge. Wenn sie hereinkommen, schicken Sie sie an Ihren Versandpartner, der in der Regel ein Hersteller oder Großhändler ist. Man bezahlt sie, und dann schicken sie das Produkt direkt an den Kunden.

Sie verdienen Geld mit dem Aufschlag von dem, was Sie dem Drop Shipper zahlen und was Sie Ihren Kunden berechnen.

Mit White-Label-Produkten arbeiten Sie mit einem anderen Unternehmen zusammen, das über ein etabliertes Produkt verfügt. Sie setzen einfach Ihren Namen und Ihr Branding darauf. Häufig wird dieses Online-Geschäftsmodell mit dem Drop-Shipping kombiniert. Nahrungsergänzungsmittel, Kuren und andere gesundheitsbezogene Produkte sind eine sehr angesagte Nische für White-Labels.

Wenn Sie bereit sind, Ihre eigenen Produkte zu entwickeln, können Sie das natürlich auch tun. Aber die Herstellung eines physischen Produkts erfordert eine große Anfangsinvestition ohne garantierte Rendite.

Eine risikoärmere Art und Weise, Ihre eigenen Produkte zu verkaufen, wäre die Erstellung von Informationsprodukten, einschließlich eBooks, Mitglieder-Websites, Videos und Audioprogrammen. Z.B. wenn Sie in der Bio-Gartenarbeitsnische waren, können Sie einen ebook Spezialreport über wachsende Bio-Wassermelonen oder ein Video mit den besten Techniken zur Schädlingsbekämpfung ohne Pestizide erstellen.

Bei Bedarf kann es in der Cloud oder auf der Festplatte gespeichert und über das Internet bereitgestellt werden. Das macht es extrem kostengünstig und aufwandsarm. Das einzige, was Sie für die Entwicklung dieser Produkte aufwenden, ist Ihre Zeit und Ihr Fachwissen.

Richten Sie Ihre Website so ein, dass Sie die totale Kontrolle haben

Sie haben Ihren Markt, und Sie haben Ihr Produkt. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Online-Shop einzurichten, wo Sie Ihre Produkte vermarkten und verkaufen.

Sie müssen kein technisches Genie sein, um Ihre eigene Website für Ihr Online-Business einzurichten, und Sie müssen auch keinen teuren Webdesigner einstellen. Mit der heutigen Software und den verfügbaren Online-Programmen und -Diensten kann jeder eine professionell aussehende Website erstellen, die einen Einkaufswagen, Funktionen zur Listenerstellung, Blogging und alles andere enthält, was Sie für Ihr florierendes Online-Business benötigen.

Das Beste daran ist, dass es entweder kostenlos oder zumindest sehr kostengünstig ist. Programme wie WordPress oder Squarespace bieten fertige Vorlagen. Die Erstellung Ihrer Website ist so einfach wie das Hinzufügen von Artikeln zu Ihren Verkaufsseiten und E-Mail-Anmeldeboxen, das Hinzufügen Ihrer Produkte in Ihren Warenkorb und das Erstellen anderer relevanter Inhalte. Wenn Sie eine E-Mail senden können, können Sie eine Website einrichten. Außerdem können Sie das Aussehen und den Inhalt Ihrer Website aktualisieren und ändern, ohne dass Sie dafür eine Erfahrung in der Webentwicklung benötigen.

Dies sind robuste Plattformen, mit vielen Anwendungen und Plug-Ins für Suchmaschinenoptimierung, Marketing-Initiativen, Analysen zur Verfolgung der Besucher Ihrer Website und vieles mehr. Was Web-Hosting und die Auswahl eines Domainnamens angeht, können Sie das oft über den gleichen Service erledigen, den Sie zum Aufbau der Website verwendet haben, oder mit einem spezialisierten Service wie 1und1. Es liegt an Ihnen.

Natürlich können Sie einen Profi für den Aufbau Ihrer Website engagieren, aber dieser Ansatz hat erhebliche Nachteile. Zum einen sind sie teuer. Sie dauern oft sehr lange, vor allem, wenn Sie einen mit einem Kundenstau einstellen. Sie müssen sie kontaktieren (und bezahlen), wann immer Sie Änderungen vornehmen wollen. Das ist nicht gut, wenn man ein Startbudget hat.

Aber bei den genannten Anbietern müssen Sie sich darüber keine Gedanken machen. Sie sind für Ihre Website verantwortlich und können rund um die Uhr Änderungen vornehmen – und das gibt Ihnen die volle Kontrolle über Ihr Online-Business.

Mit E-Mail-Marketing eine Liste erstellen und Produkte bewerben

Wenn man ein Geschäft hat, braucht man Kunden, um zu überleben. Das ist ein Kinderspiel. Doch wie finden Sie Interessenten – Menschen, die sich für Ihr Produkt interessieren – und machen sie zu Käufern?

Als Start-Up-Unternehmen ist es am besten, Ihren Zielmarkt zu finden, nach deren E-Mail zu fragen und dann auf diese Liste zu setzen. Sie können Ihre E-Mail-Liste auf verschiedene Arten erstellen. Sobald Sie Ihre Abonnentenliste haben, müssen Sie mit dem Marketing beginnen. Aber es geht nicht darum, Tag für Tag Verkaufsangebote zu versenden. Die Leute werden Sie bald abbestellen oder sogar als Spam melden.

Es ist wichtig, wertvolle Informationen auch an Ihre Interessenten weiterzugeben. Geben Sie ihnen viele kostenlose Tipps und Tricks in Ihrer Nische. Das bringt sie dazu, Sie zu kennen und Ihnen zu vertrauen. Man könnte sie zum Beispiel mit wertvollen Inhalten in einem Newsletter “erwärmen”. Sie können dies auch in Ihrem Blog, ebooks, Sonderberichten, Facebook-Posts, Videos und Podcast tun.

Natürlich sind Sie zwar ein netter Mensch, aber nicht nur ein Menschenfreund. Sie wollen mit Ihrem Online-Business Geld verdienen. So müssen Sie neben Ihren Inhalten auch Verkaufsangebote einbinden.

Hier lohnt es sich, Finesse zu haben. Sie können ihnen nicht einfach ein Bestellformular schicken: Sie müssen ihnen die Vorteile des Produkts zeigen. Sie müssen ein Bild malen (im übertragenen Sinne), das ihnen zeigt, wie ihr Leben besser wird, wenn sie Ihr Produkt benutzen. Sie müssen nachweisen, dass es funktioniert. Schließlich müssen Sie ihnen einen Anstoß geben, das Produkt zu kaufen – ein Sonderangebot, das sie nicht ablehnen können. Menschen sind natürlich resistent gegen den Kauf von etwas Neuem, also müssen Sie Spannung und Lust auf Ihr Produkt erzeugen.

Das machen Sie mit einer effektiven Verkaufsexemplar. Es ist die Kunst, mit Worten die Verbraucherpsychologie anzuzapfen. Diese Prinzipien müssen Sie bei fast jeder Kommunikation mit Kunden anwenden, sei es auf Ihrer Website, Ihrer E-Mail, Ihren Social Media-Posts oder Ihren bezahlten Anzeigen.

Wenn Sie planen, Ihre eigene Werbetexte zu schreiben, ist es wichtig, Copywriting und Marketing-Techniken zu studieren, die sich auf Direct-Response-Marketing konzentrieren. Es gibt eine Menge kostenloser Informationen von Gruppen wie American Writers and Artists Inc. und Copyblogger.com. Sie können auch Texter über Websites wie beispielsweise Content.de beauftragen.

4 Wege, um den Traffic zu Ihrem Online-Business zu steigern

Die billigste – aber zeitaufwändigste – Methode, um Traffic zu Ihrem Online-Business zu steigern, ist es, langsam aber sicher wertvolle Content (geschrieben oder Video) über Ihre Nische zu Ihrer Website und/oder Ihrem Blog hinzuzufügen. Dies wird die Aufmerksamkeit von Suchmaschinen wie Google auf sich ziehen. Diese Bemühungen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) zahlen sich aus, indem sie den Traffic auf Ihrer Website durch die Menschen, die nach Informationen zu Ihrem Thema suchen, deutlich steigern. Ein Prozentsatz dieser Personen wird sich auch für Ihre E-Mail-Liste registrieren. Aus diesem Grund ist es am besten, wenn Sie eine Anmeldebox haben, in der Sie in der Regel nach einem Vornamen und einer E-Mail-Adresse fragen.

Aber damit das funktioniert, muss man konsequent sein. Sie müssen mehrmals pro Woche frische, relevante Inhalte hinzufügen, wenn nicht sogar täglich. Sagen wir, Sie haben ein auf Yoga ausgerichtetes Business. Sie können über Trends schreiben, Yoga-DVDs besprechen, Yoga-bezogene neue Geschichten kommentieren und Yoga-Stile kommentieren. Starten Sie ein Gespräch mit Ihren Interessenten und bieten Sie wertvolle Informationen und Einblicke, und zwar so, dass potenzielle Kunden, die Informationen zum Thema suchen, angesprochen werden.

Social Media ist ein weiterer kostengünstiger Weg, um Traffic auf Ihre Website zu bringen und Ihre Mailingliste zu erstellen. Mit Facebook, Twitter und anderen Social Media-Plattformen können Sie ein kostenloses Konto einrichten und Inhalte zu Ihrem Unternehmen posten. Wie beim Bloggen oder bei Webinhalten sollte es eine Mischung aus nützlichen und umsetzbaren Inhalten sein, sowie direkte Einladungen, Ihre Website zu besuchen und sich für die Mailingliste anzumelden (oder sogar Produkte zu kaufen).

Auch hier sollten Sie regelmäßig posten und mit Ihren Nachrichten konsistent sein.

Einer der wichtigsten Traffic-Treiber da draußen ist YouTube. In vielerlei Hinsicht ist es eine der besten Suchmaschinen der Welt: Wenn Leute eine Frage zu einem Thema haben, gehen sie oft zu YouTube, um die Antwort zu finden. Um das auszunutzen, können Sie Erklärungsvideos, Unterhaltungsvideos, in denen Sie ein Thema zu Ihrer Nische erklären, und Anleitungsvideos posten. Stellen Sie einfach nützliche Informationen bereit – und einen Link zurück zu Ihrer Website.

Natürlich gibt es auch bezahlte Werbemethoden, um den Traffic zu steigern, einschließlich Bannerwerbung, Insert-Werbung, Pay-per-Click-Werbung und mehr. Aber das kann teuer werden. Deshalb empfehle ich, sich am Anfang auf die freien Verkehrswege zu konzentrieren. Machen Sie Ihre Website so, wie Sie es sich wünschen, stimmen Sie Ihren Produktmix richtig ab, optimieren Sie Ihr Online-Business und machen Sie einige Verkäufe. Sobald Sie ein kleines Einkommen haben, können Sie in Ihrem Geschäft wieder einsteigen, Sie können bezahlte Anzeigen ausprobieren.

Zusammenfassende Informationen

Dies war eine Crash-Kurs für die Gründung eines eigenen Online-Business. Es sieht vielleicht wie ein einschüchternder Prozess aus. Das muss aber nicht sein.

Allerdings wird es einige Zeit und Mühe in Anspruch nehmen, und Sie müssen auf dem Weg dorthin einige schwierige Entscheidungen treffen. Der Trick ist, jeden Tag ein wenig zu machen und in der richtigen Reihenfolge zu gehen: Finden Sie Ihren Markt, dann Ihr Produkt, dann bauen Sie Ihre Website und beginnen Sie mit dem Marketing. Wenn Sie dies tun, schaffen Sie ein solides Fundament für ein Unternehmen, das über Jahre hinweg Bestand hat und Einkommen erzielt.

 

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
Marketing Wiki
Previous reading
Branding vs. Marketing: Den Unterschied finden
Next reading
Was bedeutet Attack?