Wie Sie Ihre Seitenstruktur für SEO optimieren können

Eine klar definierte Seitenstruktur erleichtert die Arbeit von Suchmaschinen-Crawlern, was eine bessere Indizierung und mehr Chancen für höhere Rankings bedeutet.

Mit der Einführung der künstlichen Intelligenz im Google-Ranking-Algorithmus, der Sprachsuche und dem Mobile First Index hat die Struktur einer Website mehr denn je an Bedeutung gewonnen.

Es reicht nicht mehr aus, Seiten auf eine Website zu werfen, sondern diese müssen richtig in Kategorien gruppiert werden, damit Suchmaschinen verstehen können, für welche Themen Sie ein Ranking durchführen möchten.

Keywords sind immer noch wichtig für Rankings, aber ebenso wichtig ist die Themenrelevanz und einer der Wege, dies zu erreichen, ist durch eine gute Seitenstruktur.

Die Bedeutung einer guten Seitenstruktur

Die Struktur einer Website, eines Blogs oder eines E-Commerce-Shops ist sowohl im Hinblick auf SEO als auch auf die Benutzerfreundlichkeit sehr wichtig. Es soll benutzerfreundlich, einfach zu navigieren, schnell und zweckmäßig sein: neue Kunden gewinnen, mehr E-Mail-Abonnenten gewinnen, einen Verkauf tätigen, Werbeeinnahmen erzielen oder einfach nur die Informationen bestmöglich präsentieren.

Seitenstruktur und SEO

Eine klar definierte Seitenstruktur ist für SEO aus drei Hauptgründen wichtig:

1. Das hilft Suchmaschinen, Ihre Inhalte besser zu verstehen.

Eine gute Seitenstruktur hilft Suchmaschinen-Crawlern, Ihre Website schneller zu lesen, zu indexieren und zu verstehen und verbessert so Ihre Chancen auf ein Ranking in Suchmaschinen.

Die Art und Weise, wie Suchmaschinen funktionieren, ist die folgende:

Sie entdecken Ihre Website im Web.

Sie fangen an, Ihre Homepage zu crawlen und folgen dann allen Links von dort aus.

Sie versuchen, die Struktur der Website herauszufinden, um ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie Ihre Seiten/Posts zusammenhängen und welche Seiten Ihrer Website wertvoller sind als andere.

Wenn Sie eine optimierte Struktur verwenden, machen Sie diesen Job für sie sehr einfach und das bedeutet eine bessere Sichtbarkeit.

Wenn Ihre Seitenstruktur dagegen flach ist, können Suchmaschinen Ihre Seiten noch indizieren, aber sie werden nicht genügend Hinweise dafür erhalten, wie Ihre Seiten zusammenhängen.

2. Eine gute Struktur erhöht Ihre Chancen, Sitelinks in der Google-Suche zu erhalten.

Sitelinks sind Links, die unterhalb der Beschreibung Ihres Snippets in den Google-Suchergebnissen angezeigt werden und auf andere Seiten Ihrer Website verweisen. Sie sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Suchergebnisse bekannter zu machen und Ihre CTR (Klickrate) zu erhöhen.

Sie können nicht festlegen, welche Teile Ihrer Website als Sitelinks angezeigt werden sollen, da diese vom Google-Algorithmus automatisch ausgewählt werden.

Der einzige Weg, um Sitelinks mit Ihrem Eintrag erscheinen zu lassen, ist durch eine gute Seitenstruktur.

3. Eine gute Struktur sorgt für ein großartiges Benutzererlebnis und senkt die Bounce-Rate

Eine Bounce-Rate ist eine Kennzahl, die angibt, wie viele Personen, die auf einer Webseite landen, diese verlassen, ohne mit der Seite oder Website zu interagieren. Eine hohe Bounce-Rate ist schlecht für SEO und der Grund ist der folgende:

Wenn ein Benutzer über die Google-Suche auf Ihren Eintrag klickt, Ihre Seite besucht und dann zur Google-Suche zurückkehrt, ohne mit Ihrer Website zu interagieren, weiß Google Bescheid.

Das ist für sie ein Zeichen dafür, dass die Nutzer mit den Ergebnissen nicht zufrieden sind, was letztendlich zu niedrigeren Platzierungen führen wird.

Wenn Sie eine solide Website-Struktur haben, werden Benutzer es leichter finden, durch Ihre Website zu navigieren und zu finden, was sie suchen, und das erhöht die Benutzerfreundlichkeit, die Verweildauer vor Ort und senkt Ihre Bounce-Rate.

Was ist die ideale Seitenstruktur?

Bevor wir in die Details gehen, wie Sie Ihre Website-Struktur optimieren können, lassen Sie uns zunächst verstehen, was wir erreichen wollen. Was ist die ideale Seitenstruktur einer Website?

Die tatsächliche Struktur einer Website hängt stark mit der Art des Inhalts zusammen, den eine Website bietet. Wenn wir Website-Typen in Gruppen einteilen, werden wir am Ende vier große Gruppen haben:

  • Blogs
  • Unternehmens-Websites
  • Nachrichten-Websites
  • eCommerce-Websites (Online-Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen)

Ideale Seitenstruktur eines Blogs

Neben der Startseite und den anderen Seiten, wie z.B. über uns, kontaktieren Sie uns usw., sollten Blogeinträge in Kategorien nach Relevanz gruppiert werden.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Food-Blog haben, der verschiedene Arten von Rezepten veröffentlicht, können Sie mehrere Kategorien erstellen, die auf der Art der Rezepte basieren, z.B. italienische Rezepte, vegetarische Rezepte, chinesische Rezepte etc.

Ideale Seitenstruktur eines Kleinunternehmens / Unternehmenswebsite

Der Hauptzweck einer kleinen Unternehmens-Website ist es, mehr Informationen über das Unternehmen, seine Produkte, Dienstleistungen und Abteilungen bereitzustellen.

Ideale Seitenstruktur einer News-Website

Eine News-Website wie ein Online-Magazin kann Inhalte je nach Art und Zeitpunkt der Veröffentlichung in verschiedene Kategorien einteilen.

Diese Struktur kann sowohl Suchmaschinen als auch Benutzern helfen, das zu finden, was sie wollen, indem sie entweder die gewünschte Kategorie besuchen oder durch den Inhalt nach Datum navigieren.

Ideale Seitenstruktur für eine E-Commerce-Website

Die Seitenstruktur einer E-Commerce-Website kann etwas komplizierter sein als andere Arten von Websites, vor allem, wenn sie eine Reihe von verschiedenen Produkten anbietet.

Oberhalb der Struktur haben wir die Homepage und dann die Inhalte in mehrere Kategorien eingeteilt.

Es gibt keine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl der Kategorien oder Unterkategorien, die Sie erstellen können, aber eine Faustregel ist, nicht mehr als 3 Ebenen der Tiefe in Ihrer Hierarchie zu erstellen.

Mit anderen Worten, jedes Produkt sollte mit weniger als 3 Klicks von der Homepage aus erreichbar sein. Das macht die Indizierung für Crawler schneller und leichter verständlich und ist auch benutzerfreundlicher.

So optimieren Sie Ihre Seitenstruktur

Da Sie jetzt eine Vorstellung davon haben, was die ideale Struktur einer Website ist, lassen Sie uns untersuchen, wie Sie praktisch eine gute Struktur für Ihre Website aufbauen können. Hier sind die einzelnen Schritte:

  • Planen Sie Ihre Seitenstruktur im Voraus
  • Kategorien verwenden, um verwandte Inhalte zu gruppieren
  • SEO Optimieren Sie Ihre Kategorien
  • Verwendung von HTML und CSS bei der Navigation
  • Verwendung von Breadcrumb-Menüs
  • Erstellen einer SEO-freundlichen Permalink-Struktur
  • Achten Sie auf Ihre interne Linkstruktur
  • Erstellen einer Sitemap für Benutzer

Planen Sie Ihre Seitenstruktur im Voraus

Für neue Webseiten

Wenn Sie eine neue Website starten, ist es einfach, die Seitenstruktur im Voraus zu planen. Erfahrungsgemäß wird dieser Schritt von vielen Webdesignern und Webmastern übersehen.

Sie neigen dazu, sich auf den visuellen Aspekt einer Website zu konzentrieren, ohne die Struktur zu berücksichtigen.

Der beste Weg, dies zu erreichen, ist es, die oben genannten “idealen Strukturen” als Leitfaden zu verwenden und sie an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Was Sie beachten müssen, ist folgendes:

Ihre Website sollte eine hierarchische Struktur haben – Der Schwerpunkt liegt auf der Homepage und dann sollten alle anderen Seiten in Kategorien nach ihrem Typ gruppiert werden.

Zum Beispiel sollten Blog-Einträge in Blog-Kategorien gruppiert und unter dem Menüpunkt “Blog” platziert werden. Nachrichtenartikel können nach Veröffentlichungsdatum gruppiert werden. Wenn Sie Dienstleistungen anbieten, können diese unter Dienstleistungen zusammengefasst werden.

Denken Sie darüber nach, was die beste Gruppierung aus der Sicht eines Benutzers ist. Führen Sie einige Szenarien durch und versuchen Sie, die Schritte der Benutzer zu wiederholen, um ein Produkt oder einen Artikel auf Ihrer Website zu finden. Wenn Sie dieses Verfahren einfach genug für sie machen können, dann wird es dies auch für Suchmaschinen so sein.

Ihre Hierarchie sollte nicht mehr als 2 oder 3 Ebenen tief sein – Verkomplizieren Sie Ihre Seitenhierarchie nicht, sondern halten Sie sie einfach. Alle Seiten Ihrer Website müssen mit weniger als 3 Klicks von der Homepage aus erreichbar sein.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Online-Shop betreiben, dann sollte ein Benutzer in der Lage sein, eine bestimmte Produktseite in weniger als 3 Klicks zu besuchen. Das bedeutet:

  • Startseite (1 Klick)
  • Produktkategorie (2 Klicks)
  • Produkt Unterkategorie (3 Klicks)
  • Produktseite

Für bestehende Websites

Wenn Sie schon eine Website haben, die von Google indiziert ist und einige Rankings hat, dann fangen Sie nicht an, Ihre Website-Struktur zu ändern, da dies einen negativen Einfluss auf Ihre Rankings haben kann. Es muss ein Verfahren eingehalten werden. Bitte lesen Sie weiter und wir gehen weiter unten darauf ein.

Kategorien verwenden, um verwandte Inhalte zu gruppieren

Es gibt einige Regeln beim Erstellen von Kategorien, entweder für die Produkte und Dienstleistungen, die Sie anbieten oder für Ihren Blog.

Die erste Regel ist, dass man Kategorien haben muss. Der Grund ist einfach: Es erleichtert den Nutzern das Auffinden der gesuchten Inhalte und den Suchmaschinen das Crawlen und Indizieren einer Website.

Versuchen Sie, Ihre Kategorien gleich groß zu halten. Wenn eine Kategorie zu groß ist, weil Sie viele Produkte oder Blogbeiträge zu diesem Thema haben, versuchen Sie, sie in zwei oder drei Kategorien aufzuteilen.

Fügen Sie Ihre Kategorien in das Menü Ihrer Website und Homepage ein. Versuchen Sie nicht, Ihre Kategorien zu verstecken, sondern stellen Sie sicher, dass Ihre Hauptkategorien über das Hauptmenü erreichbar sind und von der Homepage aus verlinkt werden.

Verwenden Sie Kategorien, um Inhaltsrelevanz zu erzeugen. Dies gilt insbesondere für Blogs. Einer der Gründe für die Erstellung von Kategorien ist es, Themenrelevanz aufzubauen und Google zu helfen, zu verstehen, für welche Themen Sie Autorität aufbauen möchten.

SEO für Kategorien

  • Bei der Erstellung einer neuen Kategorie arbeiten Sie Insbesondere daran:
  • Titel und Beschreibung der Kategorie optimieren
  • Schreiben Sie eine kurze Einführung
  • Hinzufügen eines relevanten Bildes (mit korrektem ALT-Text)
  • Stellen Sie sicher, dass dies in Ihrer Sitemap enthalten ist
  • Fügen Sie interne Links hinzu, die auf Ihre Kategorieseiten verweisen

Verwendung von HTML oder CSS bei der Navigation

Verwenden Sie bei der Erstellung Ihrer Navigation kein Javascript oder Ajax. Dies ist der beste Ansatz, um die Verwendung von einfachen HTML-Tags in Kombination mit CSS für die Formatierung zu vereinfachen.

Verwenden Sie auch keine Bilder, um Ihre Navigationslinks zu erstellen, sondern verwenden Sie Text. Das heißt, wenn Sie von Ihrer Homepage auf eine Kategorieseite verlinken wollen, fügen Sie nicht nur ein Bild und einen Link hinzu, sondern auch einen Textlink.

Verwendung von Breadcrumb-Menüs

Breadcrumb-Menüs sind wichtig für SEO. Google hat viele Male die Notwendigkeit erwähnt, ein Breadcrumb-Menü auf allen Ihren Seiten zu haben, damit Benutzer einfach durch die Website navigieren können.

Das Breadcrumb-Menü zeigt die Struktur Ihrer Website genau an. Wenn Sie beispielsweise ein Breadcrumb-Menü auf einer Produktseite aktivieren, sollte es die folgenden Elemente haben:

Startseite > Produktkategorie > Unterkategorie > Produktseite

In anderen Worten, das Menü sollte alle Ebenen anzeigen, bis zur Startseite hin.

Fügen Sie strukturierte Daten hinzu, um das Breadcrumb-Menü für Suchmaschinen zu beschreiben. Es gibt eine spezielle Art von Markup für Breadcrumbs, die Suchmaschinen mehr Informationen über Ihre Navigationsstruktur liefert. Diese Informationen können von Google verwendet werden, um das Erscheinungsbild Ihres Suchergebnisses sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Handy voranzutreiben.

Erstellen einer SEO-freundlichen Permalink-Struktur

Bei der Erstellung Ihrer Site-Struktur sollten Sie auch an Ihre Permalink-Struktur denken. Das Ziel ist es, SEO-freundliche URLs zu erstellen, die zu Ihrer Website-Struktur passen.

Zum Beispiel

Nehmen wir an, dass Sie sich entschieden haben, diese Seitenstruktur für Ihren Fitness-Blog zu übernehmen:

  • Startseite
  • Fitness Kategorie -> Artikel
  • Diät-Kategorie – > Artikel

Ihre Permalink-Struktur sollte wie folgt aussehen:

gesundheit.training/

gesundheit.training/artikel/fitness

gesundheit.training/artikel/diaet

.training Domains

Das Internet erschließt neue Gebiete, die es Website-Besitzern ermöglichen, endlich eine Adresse zu haben, die perfekt darüber spricht, wer sie sind und was sie anbieten. Ihre Wunsch-Website-Adresse kann nun Ihre sein.

.training Webseiten sind ideal für Fitnessstudios und Personal Trainer, Coaches, Performance-Spezialisten, Unternehmensberater und alle Bildungsanbieter.

Das richtige .training kann dich zum Champion machen.

(Auf mehrfache anfragen habe ich diese Domain Beschreibung hinzugefügt, ja die Domain gesundheit.training hab ich mir gesichert!)

Wichtig:

Verwechseln Sie die logische Struktur einer Website nicht mit den URLs der Kategorieseiten und den tatsächlichen URLs einzelner Seiten.

Im obigen Beispiel könnte die URL eines einzelnen Blogeintrags lauten: gesundheit.training/5-lebensmittel-zur-entgiftung-ihres-koerpers

Beachten Sie, dass der Kategoriename nicht in der URL enthalten ist, da er nicht enthalten sein muss. Es ist benutzer- und suchmaschinenfreundlicher, um Ihre URLs kurz und präzise zu halten. Google kann die Kategorie des Artikels aus Ihrem Sitemap- und Breadcrumb-Menü verstehen.

Achten Sie auf Ihre interne Linkstruktur

Eine der Möglichkeiten, die Struktur Ihrer Website zu stärken, ist die Nutzung interner Links.

Die interne Verlinkung ist ein sehr wichtiger Aspekt der SEO:

  1. Es ist eine Möglichkeit, die Bounce-Rate zu senken und die Verweildauer zu erhöhen
  2. Es ist eine Möglichkeit, Suchmaschinen zu helfen, mehr Seiten von Ihrer Website zu entdecken
  3. Es ist eine Möglichkeit, den “Pagerank” von starken Seiten auf andere Seiten zu übertragen und sie dadurch stärker zu machen
  4. Es ist eine Möglichkeit, Suchmaschinen Hinweise auf die wertvollen Seiten einer Website zu geben
  5. Es ist eine Möglichkeit, die Struktur Ihrer Website zu implementieren

Am Anfang dieses Beitrags habe ich erwähnt, dass Suchmaschinen während des Crawling-Prozesses von der Homepage aus starten und allen Links folgen, um weitere Seiten einer Website zu entdecken und zu indizieren. Interne Links zum Rest Ihrer Seiten erleichtern deren Arbeit.

Beachten Sie bei der Erstellung interner Links diese Regeln:

Erstellen Sie interne Links, die auf Ihre Kategorieseiten verweisen. Dies wird Crawlern helfen, diese Seiten zu indexieren und ihnen eine gute Vorstellung davon zu geben, wie die Seiten Ihrer Website zusammenhängen (und das hilft bei der Relevanz des Themas).

Identifizieren Sie Ihre wertvollsten Seiten (andere bezeichnen dies als Säuleninhalt oder Eckpfeilerartikel) und verlinken Sie sie von anderen verwandten Seiten Ihrer Website. Diese sollten zu jedem Zeitpunkt die Seiten auf Ihrer Website sein, die die größere Anzahl an internen Links haben.

Hinweis: Sie können den Bericht über interne Links in der Google Search Console anzeigen, um herauszufinden, wie Ihre internen Links derzeit verteilt sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie von Ihren Kategorieseiten auf die wertvollsten Seiten dieser Kategorie verlinken. Schauen Sie im Menü, wie ich durch SEO Artikel Kategorie Seite organisiert haben.

Sie können optimierten Ankertext für Ihre internen Links verwenden. Wenn Sie beispielsweise eine Kategorie auf Ihrer Website verlinken möchten, die Sportschuhe anzeigt, können Sie den folgenden Ankertext “Sportschuhe” verwenden, wenn Sie mit dieser Kategorie verlinken. Im Gegensatz zu externen Links wird Google Sie nicht dafür bestrafen, dass Sie optimierten Ankertext für interne Links verwenden.

Stellen Sie sicher, dass ALLE Seiten Ihrer Website über interne Links erreichbar sind. Eine Seite, die keine internen Links hat, wird wahrscheinlich von Google ignoriert, also stellen Sie sicher, dass alle Seiten Ihrer Website interne Links aufweisen, die auf sie verweisen.

Eine Sitemap zur Verfügung stellen

Dies unterscheidet sich von der XML-Sitemap, die Sie zum Erstellen und Einreichen bei Suchmaschinen benötigen. In die Fußzeile Ihrer Website können Sie eine HTML-Sitemap einfügen, die den Benutzern die Hierarchie der Website anzeigt.

Einige Richtlinien, die Ihnen helfen werden:

Vergewissern Sie sich vor jeder Änderung, dass Sie das volle Spektrum Ihrer Ziele im Kopf haben.

Erstellen Sie nicht nur eine neue Kategorie, weil Sie erkannt haben, dass es eine gute Idee ist, sondern denken Sie zuerst darüber nach, wie Ihre Gesamtstruktur aussehen sollte, und fangen Sie dann an, Änderungen vorzunehmen.

Verwenden Sie 301 Redirects, wenn Sie Kategorien umbenennen oder entfernen oder URLs ändern.

Ein 301 Redirect weist Suchmaschinen an, dass sich eine URL der Seite geändert hat. Suchmaschinen-Crawler aktualisieren ihren Index entsprechend.

Zum Beispiel, wenn eine Ihrer Kategorieseiten die folgende URL hat:

beispiel.de/kategorie/seo

und Sie ändern es in

beispiel.de/artikel/seo

dann sollten Sie den folgenden 301 Redirect in Ihre .htaccess-Datei einfügen oder ein Redirects-Plugin für das jeweilige CMS verwenden.

Redirect 301 /kategorie/seo beispiel.de/artikel/seo

Senden Sie Ihre aktualisierte Sitemap an Google.

Sobald Sie alle Änderungen vorgenommen haben, melden Sie sich bei Ihrer Google Search Console an und senden Sie Ihre aktualisierte Sitemap an Google.

Strukturveränderungen brauchen Zeit

Bei der Arbeit an Ihrer Suchmaschinenoptimierung sollten Sie immer bedenken, dass SEO Zeit braucht, um zu funktionieren. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis Sie das Ergebnis der Änderungen sehen, die Sie heute an Ihrer Website vornehmen.

Google wird Ihre Änderungen ziemlich schnell übernehmen, aber bis sie vollständig verarbeitet sind, kann es sehr lange dauern.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Erwartungen richtig einschätzen. Wenn Sie Ihre Website-Struktur ändern, bedeutet das nicht, dass Ihr Ranking in die Höhe schnellen wird.

Nach Best-Practice-Verfahren und soliden SEO-Techniken ist es ein Schritt in die richtige Richtung, aber für den gesamten SEO-Erfolg, eine Reihe von anderen Faktoren berücksichtigt werden.

Abschließend

Eine gute Seitenstruktur ist heute wichtiger denn je. Früher haben wir flache Websites mit vielen Seiten erstellt, die auf bestimmte Keywords ausgerichtet waren, aber das ist heute nicht mehr der Fall.

Die Dinge haben sich geändert. Der Wettbewerb ist in allen Nischen intensiv und mit der Einführung von maschinellem Lernen, Mobile First Index und Voice Search ist es wichtig, den Suchmaschinen mehr Anhaltspunkte über die Themen (und nicht nur die Keywords) zu geben, für die Sie sich interessieren. Am besten geht das mit einer klar definierten und soliden Seitenstruktur.

Eine Website-Struktur sollte hierarchisch und einfach zu bedienen sein. Ausgangspunkt ist die Homepage und alle anderen Seiten sollten in verwandte Kategorien gruppiert werden.

Benutzer sollten in der Lage sein, jede Seite der Website zu erreichen, indem sie den Links der Homepage folgen.

Website-Kategorien müssen SEO optimiert und dem Navigationsmenü hinzugefügt werden. Interne Links sollen den Nutzern und Suchmaschinen die wertvollsten Inhalte einer Website aufzeigen und ihnen helfen, die Struktur der Website zu erkennen.

Wenn Sie noch kein Website-Check durchgeführt haben, dann ist dies eine Aufgabe, die Sie am Anfang Ihrer SEO-Checkliste hinzufügen müssen.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
SEO Wiki
Previous reading
Ihr Alleinstellungsmerkmal finden
Next reading
robots.txt – kurz und bündig