Wie man Social Media in Ihre Content-Marketing-Prozesse einbaut

Eine Zeit lang schienen Social Media und Content Marketing durchaus übertragbar, aber sie sind eigentlich ganz verschieden. Obwohl es einige Überschneidungen geben kann, ist der einfachste Weg, über ihre Verbindung nachzudenken, dass Inhalte benötigt werden, um Social Media voranzutreiben, wohingegen Social Media in zwei wichtigen Content-Marketing-Prozessen am wichtigsten ist:

  • Hören Sie Ihren Besuchern zu, um zu verstehen, was ihnen wichtig ist, damit Sie Inhalte erstellen können, die sie ansprechend und relevant finden.
  • Verbreitung von Inhalten (sowohl von Ihrem Unternehmen als auch von anderen)

Kurz gesagt, man kann das eine nicht ohne das andere haben.

In diesem vierten Teil unserer Back to Basics-Reihe werde ich die Grundlagen für die Entwicklung eines Inhaltsplans für Social Media skizzieren und die wichtigsten Elemente vorstellen.

Erfolgreiche Social Media beginnt mit soliden Content-Marketing-Prozessen

Auch wenn jede Firma Social Media nutzen kann, um zuzuhören – und das hat nichts Nachteiliges -, brauchen Sie einige Dinge, bevor Sie Ihre Social Media Präsenz aktiv einrichten:

  1. Eine Plattform für Content: Ihr Blog oder Ihre Website sollte ein wichtiger Bestandteil Ihrer Content-Marketing-Strategie (wie auch Ihrer Social-Media-Strategie) sein, denn hier würden Sie Ihre Followers anweisen, eine tiefere Beziehung auf einer Medienplattform aufzubauen, die Ihnen zur Verfügung steht.
  2. Ausreichende Ressourcen, um eine gleichbleibende Präsenz aufrechtzuerhalten: Eine nicht mehr zeitgemäße Präsenz auf einer sozialen Plattform sieht viel schlimmer aus, als wenn man dort gar nicht präsent wäre. Bevor Sie sich auf eine Plattform festlegen, stellen Sie sicher, dass Sie über die Ressourcen verfügen, die Sie benötigen, um Ihre Inhalte dort ständig zu aktualisieren.
  3. Ein Inhaltsplan: Sie müssen verstehen, warum Sie auf einer bestimmten Plattform kommunizieren und was Sie dort leisten wollen. Weitere Einzelheiten zu den wichtigsten Elementen des Plans finden Sie weiter unten.

Wichtiger Tipp: Wenn Sie neu sind, um Ihr Content-Marketing und Ihre Social Media-Bemühungen aufeinander abzustimmen, ist es am besten, klein anzufangen. Betrachten Sie die wichtigsten sozialen Plattformen (Twitter, LinkedIn, Facebook und YouTube) und sehen Sie, wo sich die größte Konzentration Ihrer Zielgruppe versammelt.

Die Schlüsselelemente eines Social Media Content Plans

Wie oben erwähnt, müssen Sie für jeden Kanal, auf dem Sie Social Media-Inhalte verbreiten wollen, einen eigenen Plan haben. Nur weil man etwas auf jedem Kanal teilen kann, heißt das nicht, dass man es sollte.

Um einen grundlegenden Social Media Plan zu erstellen, beantworten Sie diese Fragen für jeden Kanal, den Sie in Betracht ziehen:

Was ist das Ziel dieses Kanals?

Sie müssen einen Grund haben, auf jedem Kanal zu sein, auf dem Sie sich entscheiden, Inhalte zu veröffentlichen. “Follower zu gewinnen” ist an und für sich kein gangbarer Grund, aber “Follower auf Facebook zu gewinnen, um die Markenbekanntheit und den Traffic auf der Website zu steigern” kann es sein. Der wichtige Teil hier ist, dass Ihr Inhalt auf dem Kanal als Mittel dient, um den Betrachter in den nächsten Schritt in Ihrem gewünschten Kaufprozess umzuwandeln – das heißt, sie vom Facebook-Follower zum Website-Betrachter, E-Mail-Abonnenten, Veranstaltungsteilnehmer oder welchem Konvertierungsziel Sie auch immer vorziehen.

Was ist die gewünschte Aktion?

Wie im obigen Punkt müssen Sie herausfinden, was jemand in jedem Kanal tun soll. Teilen? Kommentar? Ihre Website besuchen? Für etwas registrieren?

Welche Art von Content möchte das Publikum in diesem Kanal erhalten?

Passen Sie den Content, den Sie auf jedem Kanal verteilen, an. Überlegen Sie, welche Botschaften für jeden Kanal geeignet sind, und erstellen Sie eine Botschaft, von der Sie glauben, dass sie bei diesem speziellen Publikum ankommt. Denken Sie darüber nach, welche Informationsbedürfnisse die Menschen in diesem Channel haben und wie Sie helfen können. Werden Sie in erster Linie Texte, Bilder oder Videos veröffentlichen?

Welchen Ton hat dieser Kanal?

Da Sie die Themen und Content-Formate in jedem Kanal betrachten, ist es wichtig zu bestimmen, wie der Gesamtton für den Kanal sein soll. Freundlich? Spaß? Gesprächig? Professionell?

Was ist die ideale Geschwindigkeit?

Es ist eine gute Idee zu verstehen, wie oft Sie Inhalte in jedem Kanal veröffentlichen möchten. Wie viele Beiträge möchten Sie pro Tag/Woche veröffentlichen? Welche Tageszeit ist die beste? Sie haben unterschiedliche Kadenzen, je nachdem, ob Sie z.B. Tweets senden/antworten, Ihren Facebook-Status aktualisieren oder eine neue SlideShare veröffentlichen. Unser Team hat herausgefunden, dass die Veröffentlichung auf Facebook ein- bis zweimal täglich, die Überwachung von Twitter den ganzen Tag und die tägliche Nutzung von LinkedIn am besten für GoogleSEO.de funktioniert. Aber jedes Unternehmen ist anders, so dass Sie einige Zeit damit verbringen werden, den Zeitplan zu bestimmen, der wahrscheinlich am besten für Sie und Ihre Kunden funktioniert.

Wichtiger Tipp: Lassen Sie Ihre Ziele die Entscheidungen bestimmen, die Sie in Bezug auf Social Media Inhalte treffen. Wenn das Ziel Ihres Content-Marketing-Plans zum Beispiel darin besteht, die Anzahl der E-Mail-Abonnenten zu erhöhen, wäre es dann wirklich sinnvoll, alle Ihre Blog-Einträge auf Facebook und Twitter zu veröffentlichen? Welchen Grund hätten die Leser, Ihr E-Mail-Programm zu abonnieren, wenn sie die gleichen Informationen über die sozialen Kanäle erhalten könnten, die sie bereits regelmäßig besuchen? Denken Sie darüber nach, wie Sie die Inhalte, die Sie in Ihren sozialen Netzwerken freigeben, optimieren und wiederverwenden können, sowohl in Bezug auf Ihre Ziele für den Kanal als auch auf Ihre übergreifenden Geschäftsziele.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
SEO Wiki
Previous reading
SEO-Grundlagen für eine erfolgreiche Content-Vermarktung
Next reading
Was bedeutet Armored Virus?