Webdesign & Suchmaschinenoptimierung

Die Themenbereiche Webdesign und Suchmaschinenoptimierung stehen in einem engen Zusammenhang und sind für gegenwärtige Marketingaktivitäten im Internet unverzichtbar. Als eigene Disziplin ist Webdesign mittlerweile mehr, als nur die rein optische Gestaltung von Internetauftritten und -angeboten.

Durch das Alleinstellungsmerkmal des äußeren Erscheinungsbildes erzielen Betreiber von Webseiten keinen nachhaltigen Erfolg, denn dessen Grundlage beruht auf der Auffindbarkeit des Auftritts in den weiten Sphären des World Wide Web. Wie Webdesign und Suchmaschinenoptimierung in Einklang kommen, soll hier kurz erläutert werden.

Suchmaschinenoptimierung: Wichtige Webdesign Grundlage

Als eigene Disziplin hat sich das Webdesign in den vergangenen Jahren enorm entwickelt und nimmt einen hohen Stellenwert ein. Waren es zu Beginn des digitalen Zeitalters noch rein textbasierte Internetauftritte, so geht es mittlerweile um deutlich mehr Webdesign Funktionen, die wiederum auch Einfluss auf die Besucherzahlen haben.

Unter dem Dach der Sparte Webdesign finden sämtliche Aktivitäten statt, die verschiedene Möglichkeiten zur Anwendung begünstigen; mit dem Ziel, den Distributionsgrad von Homepages und Webangeboten zu erhöhen. Durch ein zieldefiniertes Webdesign ist es heutzutage aber ebenso gut möglich, sowohl textbasierte Homepages als auch Seiten mit großen Bildanteilen über das Feld der Suchmaschinenoptimierung in den Rankings ganz oben zu platzieren.

Aus dem täglichen Umgang mit Suchmaschinen ist man bereits bestens vertraut mit der Auflistung von Ergebnissen, die man möglicherweise gar nicht direkt sucht. Dieses Phänomen tritt bei nahezu allen Suchmaschinen auf und häufig stellt sich einem die Frage, warum ausgerechnet die ersten drei Ergebnisse aus Angeboten bestehen und nicht etwa aus Testberichten oder Ratgebern. So kommt schnell die Vermutung auf, dass sich hinter den Zeilen ein sehr gutes und treffsicheres Marketing versteckt.

Und das ist in der Tat so, doch hierfür ausschlaggebend ist nicht immer eine von Unternehmensseite gesteuerte Taktik, sondern meistens eine durch das Webdesign bedingte Streuung. Der Schlüssel ist eine Suchmaschinenoptimierung, die sich über weitere Felder erstreckt und von der Sparte Webdesign geschickt eingesetzt wird. Doch wie funktioniert so eine Suchmaschinenoptimierung überhaupt? Einige Beispiele und Optionen sollen zeigen, welche Möglichkeiten das Webdesign parat hält, um eine Suchmaschinenoptimierung gängig zu machen.

Webdesign: Vielfältige Möglichkeiten zur Suchmaschinenoptimierung

Vereinfacht ausgedrückt ist Suchmaschinenoptimierung eine Art Tuning, das durch das Webdesign durchgeführt wird. Vergleicht man die Suchergebnisse verschiedener Suchmaschinen miteinander, wird man schnell feststellen, dass die angezeigte Reihenfolge der Rankings nahezu identisch ist.

Doch wie genau funktioniert so eine Suchmaschinenoptimierung, wenn gleichsam alle Maschinen dieselben Ergebnisse ausspucken? Um das Webdesign Funktionsspektrum in diesem Punkt etwas verständlicher zu machen ist es wichtig, dass Suchmaschinenoptimierung kein Eingriff auf fremden Plattformen ist, sondern innerhalb des eigenen Webauftritts stattfindet.

Das Webdesign kann also keinen direkten Eingriff auf die Suchmaschinen nehmen und muss sich daher anderer Mittel bedienen, die sich auf die indirekte Beeinflussung beziehen. Für eine gelingende Suchmaschinenoptimierung ist es zwingend notwendig, die Grundprinzipien der einzelnen Systeme zu verstehen. So lancieren sich Homepages nicht selbst in den Rankings, sondern werden von den Suchmaschinen selbst aufgespürt und gelistet.

Dafür hält das Webdesign sichtbare und auch versteckte Optionen bereit, die eine höhere Auffindbarkeit im Internet generieren. Die Funktionsweise von Suchmaschinen beginnt durch das Scannen der zahlreichen Webseiten, die zunächst wortweise nach dem Inhalt und auch durch hinterlegte Metadaten vorgeht. Zur Verbildlichung kann man sich vorstellen, dass jede Webseite rund um die Uhr durchleuchtet wird und sich die Ergebnisse dessen später in Form einer guten Suchmaschinenlistung zeigen.

Das Webdesign übernimmt hierbei also nicht nur die Rolle der äußeren Gestaltungsmöglichkeiten, denn vielmehr werden sogenannte Keywords, zu Deutsch Schlüsselwörter, geschickt platziert. Dies gilt sowohl für die auf der Seite befindlichen inhaltlichen Testbestandteile als auch für Beschreibungsmöglichkeiten im Backend des Content Management System.

Das bedeutet so viel, dass durch das Webdesign im Hintergrund gewisse Informationen und Schlüsselbegriffe hinterlegt werden können, die der Suchmaschinenoptimierung zugutekommen. Gleiches gilt bei der Benennung und Beschreibung von Bilddateien. Hier können ebenso bestimmte Metadaten hinterlegt werden, durch welche das Webdesign eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung begünstigt.

Das Webdesign richtig anpassen

Geht nun ein Internetauftritt ans Netz wird es in der heutigen Zeit sehr schwer bleiben, diesen ohne Suchmaschinenoptimierung bei den Suchrankings ausfindig zu machen. Bei der Mannigfaltigkeit an Konkurrenzangeboten ist es umso wichtiger, das gesamte Webdesign so anzupassen, dass Bilder, einzelne Pages und Inhalte sowie das Backend mit gezielten Informationen und Keywords gespickt sind. Hierzu kann man sich grundsätzlich der Frage bedienen, mit welchen Wörtern potentielle Besucher auf die Suche im Internet gehen. Erst danach kann man das Webdesign für die bessere Auffindbarkeit richtig anpassen.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
SEO Wiki
Previous reading
Screendesign
Next reading
Webhosting