Was bedeutet Anonymität?

Anonymität im allgemeinen EDV-Kontext bedeutet, den Namen und die Identität eines Benutzers durch verschiedene Anwendungen zu verbergen. Aus Sicherheitsgründen kann eine Anwendung verlangen, dass die Namen der Benutzer anonym bleiben, um ihre Privatsphäre zu wahren oder sie vor Cyberkriminalität wie z.B. Identitätsdiebstahl zu schützen. Bei manchen anonymen Datenverarbeitungen handelt es sich um Malware, bei denen die Benutzer ihre Identität aus Angst vor sozialen oder rechtlichen Konsequenzen verbergen. In anderen Fällen haben einzelne anonyme Benutzer einfach nur Schutzmaßnahmen im Sinn.

GoogleSEO.de erklärt Anonymität.

In Kommunikations- oder Social-Network-Anwendungen können anonyme Beiträge oder Einträge aufrechterhalten werden. Legitime elektronische Transaktionen in Bankinstituten können eine der Parteien anonym halten. Andere Anwendungen bieten anonyme Dateiübertragungen, anonyme Anmeldungen, anonyme E-Mail-Nachrichten und anonymes Bloggen. Die persönlichen Identifikatoren anonymer Benutzer können aufgrund der Stärke der Sicherheitsmerkmale der Anwendung schwer zu ermitteln sein. Ein anonymer Proxy hilft, die Vertraulichkeit der Websuche zu schützen, so dass Website-Betreiber und andere Internet-Lauscher die elektronischen Schritte oder Suchen des Benutzers nicht nachvollziehen können.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
Security Wiki
Previous reading
Ist es an der Zeit, für die Sprachsuche zu optimieren?
Next reading
Eine Anleitung für die Erstellung von Inhalten in den Formaten, die Ihr Publikum liebt.