TOP 10 der besten SEO-Tools

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen online verkaufen, sollten ihr Ranking in Suchmaschinen im Auge behalten.

Die Überwachung der Leistung von Keywords und das Studieren von recherchegestützten Berichten wird Ihrem Unternehmen helfen, sich im Vergleich zu anderen Unternehmen in Ihrem Umfeld zu behaupten.

Mit der Weiterentwicklung der Suchtechnologie von Google mit neuen Algorithmen und dem weiteren Ausbau der künstlichen Intelligenz (KI) möchten Sie mit Suchmaschinenoptimierungs-(SEO-)Anwendungen auf dem Laufenden bleiben. Sie können die Platzierung Ihrer Website in Rankings "optimieren".

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie die richtigen Werkzeuge dafür auswählen können.

Die Betonung auf Tools, d.h. Plural, ist wichtig, weil es keinen magischen Weg gibt, Ihre Website auf jeder einzelnen Suchergebnisseite zu platzieren, zumindest nicht organisch, obwohl es Best Practices dafür gibt.

Wenn Sie einen bezahlten Werbeplatz kaufen möchten, dann nimmt Google AdWords gerne Ihr Kapital.

Dies wird Ihre Website sicherlich an die Spitze der Suchergebnisse von Google stellen, aber immer mit einem Indikator, dass Ihre Website eine bezahlte Platzierung einnimmt.

Um die wertvolleren und kundenvertraulicheren organischen Suchanzeigen zu gewinnen (d.h. die Anzeigen, die unter allen mit einem "Ad"-Symbol markierten beginnen), müssen Sie über eine ausgewogene und umfassende SEO-Strategie verfügen.

Dies kann in drei Hauptkategorien unterteilt werden: zielgerichtete Keyword-Recherche, laufende Überwachung der Suchposition und Crawling, d.h. wenn Google Bots Websites durchsuchen, um festzustellen, welche Seiten zu indizieren sind.

In dieser Zusammenfassung erklären wir Ihnen, was jede dieser Kategorien für Ihr Unternehmen bedeutet, welche Arten von Plattformen und Tools Sie verwenden können, um alle wichtigen Aspekte Ihrer SEO abzudecken, und worauf Sie bei Investitionen in solche Tools achten sollten.

Aufschlüsselung der Suchmaschinenoptimierung Tools

Diese Zusammenfassung der Überprüfung umfasst 10 SEO-Tools: Ahrefs, AWR Cloud, DeepCrawl, KWFinder.com, LinkResearchTools, Majestic, Moz Pro, Searchmetrics Essentials, SEMrush und SpyFu.

Die Hauptfunktion von KWFinder.com, Moz Pro, SEMrush und SpyFu fällt unter die Keyword-fokussierte SEO.

Bei der Entscheidung, welche Suchbegriffe Sie anstreben und wie Sie Ihre SEO-Bemühungen am besten fokussieren können, ist die Behandlung von Keyword-Abfragen wie ein investigatives Werkzeug, wo Sie wahrscheinlich die besten Ergebnisse erzielen werden.

Mit diesen Cloud-basierten Self-Service-Tools gibt es noch viele weitere einzigartige Optimierungsfunktionen.

Einige, wie AWR Cloud und Searchmetrics, überwachen auch die Suchposition - was bedeutet, dass sie die Entwicklung Ihrer Seite anhand gängiger Suchanfragen überwachen.

Andere, wie SpyFu und LinkResearchTools, verfügen über mehr interaktive Datenvisualisierungen, granulare und anpassbare Berichte und Return on Investment (ROI)-Kennzahlen, die auf Online-Marketing- und Vertriebsziele ausgerichtet sind.

Die leistungsfähigeren Plattformen können auch tiefere Analysen über bezahlte Werbung und Pay-per-Click (PPC) SEO durchführen. Obwohl die Tools in ihrem Kern alle auf ihrer Fähigkeit beruhen, Keyword-Abfragen bei Bedarf zu ermöglichen.

Wir haben uns auf den Keyword-basierten Aspekt aller SEO-Tools konzentriert, die die Funktionen beinhalten, denn dort werden sich die meisten Fachanwender in erster Linie wiederfinden.

Die Überwachung bestimmter Keywords und Ihrer bestehenden URL-Positionen in Suchrankings ist wichtig, aber sobald Sie das einmal eingerichtet haben, ist es weitgehend ein automatisierter Prozess.

Automatisierte Positionsüberwachungsfunktionen sind in den meisten SEO-Plattformen selbstverständlich und die meisten werden Sie auf Probleme hinweisen, aber sie verbessern Ihre Suchposition nicht aktiv.

Mit Tools wie AWR Cloud, Moz Pro und Searchmetrics kann die Positionsüberwachung zu einem proaktiven Prozess werden, der in Ihre SEO-Strategie zurückfließt.

Dies kann weitere Keyword-Recherchen und das gezielte Crawlen von Websites und Wettbewerber-Domains anregen.

Wenn Ihr Unternehmen eine Idee zu einem neuen Suchbegriff hat, von dem Sie denken, dass Ihr Inhalt das Potenzial hat, einen hohen Rang einzunehmen, ist die Fähigkeit, eine Suchanfrage zu erstellen und sofort zu untersuchen, entscheidend.

Noch wichtiger ist, dass das Tool Ihnen genügend Datenpunkte, Anleitungen und Empfehlungen geben sollte, um zu bestätigen, ob dieses bestimmte Keyword oder ein verwandtes Keyword oder Suchwort ein lohnenswerter SEO-Kampf ist (und, wenn ja, wie man gewinnt).

Wir werden uns mit den Faktoren und Kennzahlen befassen, um Ihnen zu helfen, diese Entscheidungen etwas später zu treffen.

Crawler sind eine weitgehend eigenständige Produktkategorie.

Es gibt einige Überschneidungen mit den Self-Service-Keyword-Tools (Ahrefs zum Beispiel macht beides), aber Crawling ist ein weiterer wichtiger Teil des Puzzles.

Wir haben mehrere Tools mit diesen Fähigkeiten entweder als expliziten Zweck oder als Funktionen innerhalb einer größeren Plattform getestet.

Ahrefs, DeepCrawl, Majestic und LinkResearchTools konzentrieren sich alle in erster Linie auf Crawling und Backlink-Tracking, also die eingehenden Links, die von einer anderen Website auf Ihre Website kommen.

Moz Pro, SpyFu, SEMrush und AWR Cloud beinhalten alle Funktionen zum Domain-Crawling oder Backlink-Tracking als Teil ihres SEO-Archives.

Website-Crawling 1x1

Es gibt drei Arten des Crawling, die alle nützliche Daten liefern.

Internetweite Crawler sind für die groß angelegte Link-Indizierung gedacht.

Es ist ein komplizierter und oft teurer Prozess, doch wie beim Social Listening ist es das Ziel für SEO-Experten, Business-Analysten und Unternehmer, abbilden zu können, wie Websites miteinander verlinken und größere SEO-Trends und Wachstumschancen zu ermitteln.

Crawling-Tools tun dies in der Regel mit automatisierten Bots, die kontinuierlich das Web scannen.

Wie bei den meisten dieser SEO-Tools nutzen viele Unternehmen interne Berichtsfunktionen in Verbindung mit integrierten Business Intelligence (BI)-Tools, um noch tiefere Datenerkenntnisse zu gewinnen.

Ahrefs und Majestic sind die beiden klaren Vorreiter in dieser Art von Crawling.

Sie haben mehr als ein Jahrzehnt Zeit und Ressourcen investiert und Millionen bzw. Milliarden von gecrawlten Domains und Seiten zusammengestellt und aufbereitet.

Website-spezifische Crawler oder Software, die jeweils eine bestimmte Website durchsucht, eignen sich hervorragend, um die Stärken und Schwächen der SEO Ihrer eigenen Website zu analysieren; sie sind wohl noch nützlicher, um die der Konkurrenz zu erfassen.

Webseiten-Crawler analysieren die URL einer Website, die Linkstruktur, Bilder, CSS-Skripte, zugehörige Anwendungen und Dienste von Drittanbietern, um SEO zu bewerten.

Ähnlich wie ein Website-Monitoring-Tool nach dem allgemeinen " Zustand " einer Webseite scannt, können Website-Crawler Faktoren wie defekte Verknüpfungen und Fehler, Website-Verzögerungen und Content oder Metadaten mit geringer Keyword-Dichte und SEO-Wert identifizieren, während sie die Architektur einer Website abbilden.

Website-Crawler können Ihrem Unternehmen helfen, die Website-Benutzererfahrung (UX) zu verbessern und gleichzeitig Schlüsselbereiche für Verbesserungen zu identifizieren, um den Page Rank zu verbessern.

DeepCrawl ist bei weitem der granularste und detaillierteste Website-Crawler in diesem Roundup, obwohl Ahrefs und Majestic auch umfassende Domain-Crawler und Empfehlungen zur Webseitenoptimierung anbieten.

Ein weiterer wichtiger Crawler, den wir getestet haben, ist Screaming Frog, dieses Tool witmen wir aber einen separaten Beitrag der etwas umfangreicher wird.

Was sind Backlinks?

Die dritte Art von Crawling-Tool, die wir während des Tests angesprochen haben, ist das Backlink-Tracking. Backlinks sind einer der Grundbausteine einer guten SEO. Die Analyse der Qualität der eingehenden Backlinks Ihrer Website und der Art und Weise, wie sie in Ihre Domain-Architektur einfließen, kann Ihrem SEO-Team einen Einblick in die verschiedensten Bereiche geben, von den stärksten und schwächsten Seiten Ihrer Website bis hin zur Sichtbarkeit bei bestimmten Keywords gegenüber konkurrierenden Marken.

LinkResearchTools macht Backlink-Tracking zu seiner Kernaufgabe und bietet eine breite Palette von Backlink-Analyse-Tools. LinkResearchTools und Majestic bieten das beste Backlink-Crawling. Abgesehen von diesen beiden Backlink-Kraftpaketen beinhalten viele der anderen Tools, die wir getestet haben, wie Ahrefs, Moz Pro, Searchmetrics, SEMrush und SpyFu, auch solide Backlink-Tracking-Funktionen.

Unternehmensebene

Das letzte Stück des komplizierten SEO-Tool-Ökosystems ist die Unternehmensebene. Diese Zusammenfassung ist auf SEO für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) ausgerichtet, für die diese Plattformen wahrscheinlich außerhalb der Reichweite liegen. Aber es gibt eine Handvoll Anbieter von SEO-Software für Unternehmen, die im Wesentlichen alle Self-Service-Tools in einer umfassenden Plattform zusammenführen. Diese Plattformen kombinieren fortlaufende Positionsüberwachung, umfassende Keyword-Recherche und Crawling mit anpassbaren Reports und Analysen.

Die Unternehmensplattformen können auch größere Content-Marketing-Kampagnen und ROI-Metriken für integrierte digitale Marketing-Teams integrieren. Große Unternehmen mit flächendeckenden SEO- und digitalen Marketingbudgets können sich für Unternehmens-SEO-Plattformen wie Brightedge, Conductor und Linkdex interessieren.

Im Unternehmensbereich ist ein wichtiger Trend, den wir in letzter Zeit beobachten konnten, der Datenimport über die großen Mitbewerber. Ein Großteil der SEO besteht darin, mit den Daten zu arbeiten, die Google Ihnen zur Verfügung stellt, und dann alle Lücken zu schließen. Die Google Search Console (früher Webmaster Tools) bietet Ihnen nur ein 90-Tage-Fenster mit Daten, so dass Unternehmensanbieter wie Conductor und Screaming Frog kontinuierlich Datenquellen aus anderen Crawling-Datenbanken (wie DeepCrawl's) hinzufügen und importieren. Sie kombinieren das mit den Daten der Google Search Console für eine genauere, kontinuierliche Überwachung der Search Engine Results Page (SERP) und die Positionsverfolgung für bestimmte Keywords. SEMrush und Searchmetrics (in seinen Unternehmens-Suite-Paketen) bieten auch diese Ebene der SERP-Überwachung für Unternehmen, die Ihrem Unternehmen einen übergeordneten Überblick darüber geben kann, wie Sie sich gegen Mitbewerber behaupten.

Plattformen wie AWR Cloud bieten Ihnen immer noch eine hervorragende laufende Positionsüberwachung in einem erschwinglichen Tool, aber dieser Aspekt des Marktes wird immer mehr zu einer High-end Angelegenheit. Für KMUs ist eine intelligente Kombination von Self-Service-Tools der viel bessere Weg für Ihren Gewinn an Performance.

Kennzahlen

Die Beurteilung, welche Self-Service-SEO-Tools für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind, umfasst eine Reihe von Faktoren, Funktionen und SEO-Kennzahlen. Wenn wir jedoch von "Optimierung" sprechen, kommt es letztlich darauf an, wie einfach es das Tool macht, die von Ihnen benötigten SEO-Daten zu erhalten, zu verstehen und zu bearbeiten. Besonders wenn es um die Untersuchung von Keywords geht, geht es um die Leichtigkeit, mit der man die meisten Fortschritte machen kann. In geschäftlicher Hinsicht bedeutet das, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie die günstigsten und effektivsten Keywords in Ihrer Branche oder Ihrem Umfeld im Auge behalten - die Suchbegriffe, nach denen Ihre Kunden suchen.

Mit den Begriffen SEO-Experten beginnen häufig Page Authority (PA) und Domain Authority (DA). Das von Moz entwickelte Konzept DA ist eine 100-Punkte-Skala, die vorhersagt, wie gut eine Website in Suchmaschinen platziert wird. PA ist der moderne Oberbegriff für das, was mit dem ursprünglichen PageRank-Algorithmus von Google begann, der von den Mitbegründern Larry Page und Sergey Brin entwickelt wurde. Google verwendet PageRank immer noch intern, hat aber allmählich aufgehört, die zunehmend irrelevante Metrik zu unterstützen, die von Google inzwischen selten aktualisiert wird. PA ist die benutzerdefinierte Metrik, die jeder SEO-Anbieter jetzt unabhängig berechnet, um die Linkstruktur und die Authoritätsstärke einer einzelnen Seite auf einer bestimmten Domain zu messen und zu bewerten (wiederum auf einer Skala von 100). Es gibt eine Debatte in der SEO-Branche über die Gültigkeit von PA und DA, und wie viel Einfluss der PageRank-Algorithmus noch in den Google-Ergebnissen hat, aber außerhalb von Googles eigener Analyse sind sie die am weitesten verbreiteten Metriken da draußen.

Aus diesem Grund variieren die PA- und DA-Metriken oft von Tool zu Tool. Jedes von uns getestete Keyword-Tool hatte leicht unterschiedliche Zahlen, je nachdem, was sie aus Google und anderen Quellen beziehen und wie sie die Berechnung durchführen. Der Mangel von PA und DA besteht darin, dass, obwohl sie Ihnen ein Gefühl dafür geben, wie seriös eine Seite in den Augen von Google sein könnte, diese nicht sagt, wie einfach oder schwierig es sein wird, sie für ein bestimmtes Keyword zu positionieren. Diese Schwierigkeit ist der Grund, warum sich unter den Anwendern der Self-Service-SEO eine dritte, neuere Metrik herausbildet: der Schwierigkeitswerte.

Schwierigkeitswerte sind die Antwort des SEO-Marktes auf den Zustand des Flickenteppichs aller Daten da draußen. Alle fünf Tools, die wir getestet haben, zeichneten sich dadurch aus, dass sie eine Version einer Schwierigkeitsmetrik oder eine ganzheitliche 1-100 Bewertung bieten, wie schwierig es für Ihre Seite wäre, organisch (ohne Google zu bezahlen) nach einem bestimmten Keyword zu bewerten. Die Schwierigkeitswerte sind von Natur aus subjektiv, und jedes Tool berechnet sie einzigartig. Im Allgemeinen berücksichtigt es PA, DA und andere Faktoren, einschließlich des Suchvolumens auf dem Keyword, wie stark bezahlte Suchanzeigen die Ergebnisse beeinflussen und wie stark die Konkurrenz an jeder Stelle auf der aktuellen Suchergebnisseite ist.

Es ist außerordentlich einfach, als SEO-Team Ihre Rädchen zu drehen und zu versuchen, einen Suchbegriff zu optimieren, in den Ihr Unternehmen nie eindringen kann. Schwierigkeitswerte quantifizieren diese potenzielle Chance im Vergleich zum Risikoprogramm in einer Zahl, weshalb wir viel Zeit damit verbracht haben, in diesem Zusammenfassungsversuch zu testen, wie effektiv jedes Tool die Schwierigkeit des Keywords darstellt.

Nehmen wir zum Beispiel an, die Keyword-Schwierigkeit eines bestimmten Begriffs liegt bei 80 bis 90 unter den ersten fünf Punkten auf einer bestimmten Suchergebnisseite. Auf den Positionen 6-9 fallen die Schwierigkeitsgrade dann auf 50 bis 60. Unter Verwendung dieses Schwierigkeitsgrades kann ein Unternehmen damit beginnen, diese Reihe von Punkten anzusprechen und eine Wettbewerbsanalyse auf den Seiten durchzuführen, um zu sehen, wer Ihre Website von ihrem Platz verdrängen könnte.

Es kommt alles zurück zu Google

Der Nachteil dabei ist, dass auf die eine oder andere Weise die meisten Daten und die Regeln, die festlegen, welche Positionen besetzt sind und welche nicht (oft auf Wochenbasis) von Google stammen. Wenn Sie wissen, wo Sie die kostenlosen und kostenlosen Tools von Google unter den Oberflächen-AdWords, Google Analytics und Google Search Console als die großen drei finden und wie Sie sie nutzen können, können Sie dies alles manuell tun. Viele der Daten, die die laufenden Positionsüberwachungs-, Keyword-Recherche- und Crawler-Tools liefern, werden in der einen oder anderen Form aus Google selbst extrahiert. Es ist ein unzusammenhängender, akribischer Prozess, aber Sie können alle SEO-Daten, die Sie benötigen, um eine Optimierungsstrategie zu entwickeln, zusammenstellen, wenn Sie dazu geneigt sind.

So wie Google seine Algorithmen, Tools und Suchmaschinenrichtlinien optimiert, so verhält es sich auch mit der SEO-Branche. Die AdWords-API ist immer noch die Grundlage für einen Großteil der Daten, mit denen SEO-Tools arbeiten. Damit können Apps mit der AdWords-Plattform arbeiten, so dass Unternehmen die Kontenverwaltung automatisieren, die Berichte anpassen und Anzeigen auf der Grundlage des Bestands verwalten werden.

Google hat früher einen Großteil seiner Funktionen zur Ad-hoc-Suche von Keywords ebenfalls zur Verfügung gestellt, aber jetzt steht der Keyword Planner als Premium-Feature hinter einer Paywall in AdWords. Die Schwierigkeitsbewertung ist durch die Art und Weise inspiriert, wie Google seine Competition Score Metrik in AdWords berechnet, obwohl die meisten Anbieter die Schwierigkeit mit PA- und DA-Zahlen berechnen, die mit Suchmaschinenpositionen korreliert sind, ohne dass AdWords-Daten überhaupt eingeblendet werden. Das Suchvolumen ist eine andere Sache und wird fast immer direkt aus AdWords übernommen. Ganz zu schweigen von Keyword-Vorschlägen und verwandten Keyword-Daten, die in vielen Tools von Googles Programmierschnittstellen (APIs) stammen.

Ein SEO-Experte könnte wahrscheinlich eine Kombination aus AdWords für die Anfangsdaten, Google Search Console für die Website-Überwachung und Google Analytics für interne Website-Daten verwenden. Anschließend kann der SEO-Experte die Daten mit einem BI-Tool transformieren und analysieren. Das Problem für die meisten Geschäftsanwender ist, dass es sich einfach nicht um eine effektive Nutzung von Zeit und Ressourcen handelt. Diese Tools existieren, um die manuelle Datenerfassung und die granulare, stückweise Detektivarbeit aus der Suchmaschinenoptimierung zu eliminieren. Es geht darum, einen Prozess, der für den modernen Geschäftserfolg von zentraler Bedeutung ist, für jemanden, der kein SEO-Berater oder Experte ist, leichter zugänglich zu machen.

Wo die kostenlosen Google-Tools einen ergänzenden Mehrwert bieten können, wird faktisch geprüft. Wenn Sie mehr als eines dieser SEO-Tools ausprobieren, werden Sie schnell feststellen, dass es sich hierbei nicht um eine exakte Wissenschaft handelt. Wenn Sie sich die Schwierigkeitswerte von PA, DA und Keywords für KWFinder.com, Moz, SpyFu, SEMrush, Ahrefs, AWR Cloud und Searchmetrics für den gleichen Satz von Keywords ansehen würden, könnten Sie unterschiedliche Zahlen für jede Metrik erhalten, die durch einen Abstand von einigen wenigen Punkten bis zu Dutzenden getrennt sind. Wenn Ihr Unternehmen sich über eine Optimierungskampagne für ein bestimmtes Keyword unsicher ist, können Sie die Daten direkt von einem kostenlosen AdWords-Konto und einer Suchkonsole aus überprüfen. Noch ein Trick: Aktivieren Sie den Incognito-Modus in Ihrem Browser zusammen mit einer Erweiterung wie der kostenlosen Moz Toolbar und Sie können fallweise nach bestimmten Keywords suchen, um einen organischen Blick auf Ihre Zielsuchergebnisseite zu erhalten.

Die SEO-Tools in dieser Zusammenfassung bieten Unternehmen einen enormen digitalen Marketingwert, aber es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass wir in der Welt von Google nach den sich ständig weiterentwickelnden Regeln von Google leben. Vergessen Sie nicht, ab und zu die Tracking-Daten von Bing zu überprüfen. Google ist der König mit über 90 Prozent der weltweiten Internetsuche, so StatCounter, aber die neuesten ComScore-Zahlen haben einen Bing-Marktanteil von 23 Prozent. Navigierbare Nachrichten und nützlichere Ergebnisseiten machen Bing auch im Suchmaschinenbereich zu einer sinnvollen Wahl.

Neue Sektoren: Mobil, Sprachsuche und KI

In den letzten ein bis zwei Jahren haben wir auch gesehen, wie Google begonnen hat, die Funktionsweise seines Suchalgorithmus grundlegend zu verändern. Wie bei vielen der Technologieriesen hat Google begonnen, sich als Unternehmen für künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) und nicht als Suchmaschinenunternehmen zu präsentieren. KI-Tools bieten eine Möglichkeit, Anomalien in den Suchergebnissen zu erkennen und Erkenntnisse zu sammeln. Im Wesentlichen ändert Google das, was es als seine wichtigsten Juwelen betrachtet. Da das Unternehmen ML in seinen gesamten Produktstamm integriert, hat das Kernsuchprodukt begonnen, sich sehr unterschiedlich zu verhalten. Das heizt das Katz-und-Maus-Spiel von SEO an und schickt die Industrie wieder einmal auf die Jagd nach Google.

Die Einführung neuer intelligenter und schneller Abfragen wie Featured Snippets, Quick Answers und mobil optimierte Formate wie Accelerated Mobile Pages (AMP) zeigen, wie sich die Suche um drei Schlüsselfaktoren entwickelt: mobile Suche, prädiktive Empfehlungen und sprachaktivierte Abfragen von Smart Home Geräten und virtuellen Assistenten.

Für die traditionelle SEO bedeutet dies einen gewissen Verlust wichtiger Nutzungen von wichtigen Geschäftsfeldern. Für SERP-Ergebnisseiten, die früher 10 Positionen hatten, ist es heute nicht ungewöhnlich, dass sieben organische Suchergebnisse unter einem Featured Snippet oder Quick Answer-Feld angezeigt werden. Anstatt sich auf den PageRank-Algorithmus für ein bestimmtes Keyword zu verlassen, verlassen sich Google-Suchanfragen zunehmend auf ML-Algorithmen und den Google Knowledge Graph, um eine Schnellantwort auszulösen oder eine Beschreibung in ein Snippet auf dem SERP zu ziehen.

SEO-Plattformen lehnen sich an diesen Wandel an, indem sie den Schwerpunkt auf mobile-spezifische Analysen legen. Was Desktop und Handy Ihnen für die gleichen Suchergebnisse zeigen, ist jetzt anders. Mobile Ergebnisse ziehen oft Schlüsselinformationen in mobile optimierte "Rich Cards", während auf dem Desktop Ausschnitte zu sehen sind. SEMrush teilt seine Desktop- und mobilen Indizes auf und stellt je nach Gerät Miniaturansichten jeder Seite der Suchergebnisse zur Verfügung, und andere Anbieter wie Moz beginnen, dasselbe zu tun.

Auf der sprachlichen und logischen Ebene dreht sich alles um FAQs (frequently asked questions). Virtuelle Assistenten und intelligente Heimgeräte haben Spracherkennung und Natural Language Processing (NLP) nicht nur erstrebenswert, sondern auch zu einem erwarteten Ergebnisfaktor gemacht. Um vorherzusagen, wie die Ergebnisse eines Unternehmens in einer Sprachsuche berücksichtigt werden können, müssen sich SEO-Experten nun auf das Ranking für die gängigen NL-Abfragen nach Ziel-Keywords konzentrieren. Die Quick Answers von Google sind vorhanden, um seinen traditionellen textbasierten Suchergebnissen eine einfache NL-Komponente zu geben, aus der man ziehen kann, wenn der Google Assistant Fragen beantwortet.

Für unsere Tests haben wir die Keyword-Abfragen über die fünf Tools hinweg standardisiert. Um die primäre Möglichkeit der punktuellen Keyword-Suche mit jedem Tool zu testen, haben wir Abfragen nach einem identischen Satz von Keywords durchgeführt. Von dort aus testeten wir nicht nur die Art der Daten und Metriken, die das Tool lieferte, sondern auch, wie es mit Keyword-Management und -Organisation umgegangen ist und welche Optimierungsempfehlungen und Vorschläge das Tool lieferte.

SEO-Plattformen für Unternehmen vereinen all dies mit hochvolumigem Keyword-Monitoring mit Premium-Funktionen wie Zielseitenanpassungen und Optimierungsempfehlungen sowie On-Demand-Crawling und laufender Positionsüberwachung - aber sie werden nach einem individuellen Angebot berechnet.

Am Ende haben drei Tools gewonnen: Moz Pro, SpyFu und AWR Cloud. Moz Pro ist die beste gesamte SEO-Plattform der Gruppe, mit umfassenden Tools für Keyword-Recherche, Positionsüberwachung und Crawling auf Basis branchenführender Metriken, die von vielen anderen Tools in diesem Roundup integriert wurden. SpyFu ist das Tool mit der besten Benutzererfahrung (UX) für Nicht-SEO-Experten und der umfassendsten Palette an ROI-Kennzahlen sowie SEO Lead Management für ein digitales Vertriebs- und Marketingteam. AWR Cloud ist etwas schlechter bewertet als Moz Pro und SpyFu als All-in-One-SEO-Plattform. AWR Cloud ist jedoch führend beim Rank Tracking.

Wenn es darauf ankommt, möchten Sie eine Plattform wählen oder in ergänzende Tools investieren, die einen einzigen einheitlichen SEO-Workflow bieten. Es beginnt mit der Keyword-Recherche, um optimale Keywords und SERP-Positionen für Ihr Unternehmen zu finden, zusammen mit SEO-Empfehlungen, um Ihren Rang zu verbessern. Diese Empfehlungen fließen natürlich in Crawing-Tools ein, die Ihnen einen Einblick in Ihre Website und die Websites der Wettbewerber geben sollten, um dann für diese zielgerichteten Möglichkeiten zu optimieren. Sobald Sie auf diesen Keywords platziert sind, sollte eine aufmerksame Überwachung und Rank-Tracking helfen, Ihre Positionen zu halten und Ihren Vorsprung vor Mitbewerbern auszubauen, wenn es um die Suchpositionen geht, die für das Endergebnis Ihres Unternehmens wichtig sind. Schließlich binden die besten Tools diese Schlüsselpositionen auch direkt an den ROI mit leicht verständlichen Kennzahlen und fügen Ihre SEO-Ergebnisse und -Ziele direkt in Ihre digitale Marketingstrategie ein.

SEO Tool Testberichte:

1. Moz Pro

Vorteile: Keine offensichtlichen Mängel in einem leistungsstarken SEO-Toolpaket. Erstellt branchenübliche Kennzahlen. Die kostenlose Browser-Symbolleiste ist ein Muss für jeden Anwender. Praktische Vorschläge zur Seitenoptimierung. Das Crawling wurde neu konzipiert.

Nachteile: Die Tiefe der Funktionen kann für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) zu groß sein. Die Benutzererfahrung ist nicht so intuitiv wie bei konkurrierenden Tools.

Unterm Strich: Moz Pro bietet eine große Anzahl von SEO-Tools in Bereichen wie Keyword-Recherche, Positionsüberwachung und Crawling.


2. SpyFu

Vorteile: Ansprechende Preisgestaltung. Umfangreiche Auswahl an Keyword-Such- und Management-Tools. Einfache Benutzerführung. Bietet interaktives Reporting. Liefert tiefe PPC/CPC- und Paid Advertising-Kennzahlen. Ermöglicht es Ihnen, Backlinks zu verfolgen. Bietet eine kontinuierliche Website Überwachung. Unbegrenzte Suchergebnisse. Bietet SEO-Kampagnenmanagement.

Nachteile: Werbekennzahlen können für Anfänger von Werbetreibenden sehr kompliziert sein. Verzichtet auf webweites Crawlen.

Unterm Strich: SpyFu ist ein sanftes SEO-Optimierungstool, das sich an Benutzer von Online-Marketing, Vertrieb und digitaler Werbung richtet.


3. AWR Cloud

Vorteile: Backlink- und Domain-Daten sind mit Google Analytics problemlos integrierbar. Das Tracking des Suchrankings steht ganz oben auf der Agenda. Enthält die Integration der Google Search Console zur Suche nach Keywords. Lokale Ranking-Ergebnisse sind gut für KMUs. Überwacht die Änderungen des Google-Algorithmus.

Nachteile: Berichte sind anpassbar, verfügen aber nicht über integrierte Analysefunktionen. Fehlende Funktionalität in einigen Bereichen außerhalb der Google-Integration

Unterm Strich: AWR Cloud ist ein benutzerfreundliches Tool, das eine Vielzahl von Funktionen in den verschiedenen SEO-Bereichen sowie eine Überwachung der Suchposition bietet. Obwohl es nicht die Tiefe von höher bewerteten Lösungen bietet, ist AWR Cloud der ideale Anbieter und eine gute Wahl, um Ihren SEO-Plan und Ihre Suchmaschinenrankings auf dem aktuellen Stand zu halten.


4. SEMrush

Vorteile: Umfassendes Keyword-Recherchetool und Domain-Analyse. Backlink-Tracking. Aufschlüsselung der Desktop/Mobil-Suche. Die projektbezogene SEO-Kampagnenstruktur ist äußerst hilfreich. Keyword-Vorschläge und zielgerichtete SEO-Empfehlungen.

Nachteile: Es mangelt an Keyword-Listenmanagement.

Unterm Strich: SEMrush ist eine gut ausbalancierte SEO-Optimierungsplattform mit starken Tools für Domain-Monitoring, Keyword-Recherche und Crawling. Es ist kein perfektes Tool, die wirklich innovativen Funktionen wie SEO Ideen können Ihrem Unternehmen einen ernsthaften Vorteil verschaffen.


5. KWFinder

Vorteile: Hervorragende Möglichkeit der individuellen Keyword-Suche. Niedriger Preis. Keyword-Listen und Verwaltungsfunktionen. Detaillierte Vorschläge zu Keywords. Google SERP-spezifisches Keyword-Tool. Rank-Tracking mit dem neuen SERPWatcher-Tool.

Nachteile: Die erweiterten Analysemöglichkeiten für SEO sind über die keyword-spezifische Abfrage hinaus eingeschränkt.

Unterm Strich: KWFinder ist das ideale SEO-Tool für die Keyword-Recherche. KWfinder ein erschwingliches, einfach zu bedienendes und von Grund auf wertvolles Tool, das Sie in Ihrem SEO-Arsenal haben sollten.


6. Searchmetrics Essentials

Vorteile: Vertikaler Branchenvergleich. Werbe- und PPC-Daten. Tracking von sozialen Links. Backlink-Tracking. Grundlegende Keyword-Recherche. Rank-Tracking. Konkurrenzanalyse. Modul zur Content-Erstellung.

Nachteile: Keyword-Metriken sind begrenzt. Keine Keyword-Verwaltung. Keine Analyse der Protokolldatei. In einigen Bereichen sind Daten und Kennzahlen unzureichend. Die Benutzeroberfläche kann etwas schwerfällig sein. Viele wichtige Funktionen und Tools sind nur für Großunternehmen verfügbar.

Unterm Strich: Searchmetrics Essentials ist eine solide SEO-Plattform, die alle Grundlagen abdeckt, wenn es um Positions- und Rank-Tracking, Keyword-Recherche und Backlinks geht. Während die meisten seiner Premium-Funktionen für Unternehmensebenen reserviert sind, ist Searchmetrics eine leistungsfähige und lohnende Option für kleine Unternehmen mit SEO-Bedarf.


7. ahrefs

Vorteile: Außergewöhnliche standortspezifische und internetweite Crawling-Funktionalität. Umfassende Keyword-Recherche. Umfassende Domainüberwachung und -vergleiche. Verbesserte Keyword-Vorschläge. Detaillierte SERP-Analyse. Einfaches Keyword-Management.

Nachteile: Eingeschränkte SEO-Berichterstattung.

Unterm Strich: ahrefs ist ein zuverlässiges SEO-Tool mit erstklassigen Web-Crawler-Funktionen und Backlink-Indexierung. Die Keyword-Recherche Funktionen und UX sind im Vergleich zu anderen Tools sehr umfangreich.


8. LinkResearchTools

Vorteile: Umfangreiches Backlink-Tracking und Analyse der Website Linkstruktur. Tools für den Domain- und Wettbewerbsvergleich. Echtzeit-Backlink-Benachrichtigung. Kostenlose Browser-Erweiterungen.

Nachteile: Vollständig berichtsbasiert ohne vordefinierte oder konfigurierbare Übersichten. Nicht viel Integration zwischen einzelnen Tools in der Anwendung. Keine einheitliche Navigation über die statische Tool-Liste hinaus. Die Möglichkeiten der Keyword-Recherche sind derzeit nur begrenzt verfügbar. Vergleichsweise teuer für KMUs.

Unterm Strich: LinkResearchTools ist eine Sammlung von Bericht- und Analysefunktionen für die Suchmaschinenoptimierung, die tiefer und kreativer in die Verfolgung von Backlinks und das Crawlen von Websites mit Link-Fokus eintauchen als jedes andere Tool, das wir getestet haben. Sein Umfang ist als eigenständige Plattform begrenzt, aber sein Spektrum an Backlink-Tools sowie Such- und Vergleichsfunktionen macht es zu einer sinnvollen Ergänzung für Unternehmen.


9. DeepCrawl

Vorteile: Das granularste und umfassendste Website-Crawling-Tool, das wir getestet haben. Reaktionsschnelles, modernes Interface. Integration von Google Analytics und Google Search Console. Backlink-Verfolgung. AMP-Metriken.

Nachteile: Das Crawlen von Websites ist alles, was es kann. Keine Keyword-Recherche, keine Positionsüberwachung oder webweite Indexierungsfunktionen. Die Tiefe der gecrawlten Daten kann überwältigend sein, wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen.

Unterm Strich: Sein enger Fokus bedeutet, dass es nicht das einzige Tool in Ihrer Suite sein kann, aber es ist eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrer Suchmaschinenoptimierung.


10. Majestic

Vorteile: Breites Spektrum an Tools zur Backlink-Indizierung und Domänenanalyse. Tiefe Crawling-Funktion. Solide Berichterstattung. Browser-Plugins. Nützliche Hilfe und FAQ-Ressourcen. Kampagnenfunktionalität hinzugefügt. BuzzSumo-Integration.

Nachteile: Keine Keyword-Schwierigkeitsrankings und Management. Keine SERP-Ergebnisse oder Ausrichtung der Zielseite. Keine CPC/PPC-Metriken. Benutzerdefinierte Majestic-Metriken können verwirrend sein.

Unterm Strich: Majestic ist ein etablierter Crawler mit leistungsstarkem Backlink-Tracking und Domain-Analyse, aber seine Abhängigkeit von kundenspezifischen Metriken kann eingeschränkt sein. Außerhalb der eigenen umfassenden Indexierung bietet die Plattform keine wesentlich breitere SEO-Funktionalität.

Tools Wiki
Previous reading
TOP 10 der besten SEO-Tools
Next reading
Top 11 Suchmaschinen ohne Rückverfolgung