Influencer-Marketing

Influencer-Marketing ist eine Form des Marketings, bei der der Fokus auf einflussreiche Personen und nicht auf den Zielmarkt als Ganzes gelegt wird. Es identifiziert die Personen, die Einfluss auf potenzielle Käufer haben und richtet die Marketingaktivitäten auf diese Einflussnehmer aus.

Einflussnehmerinhalte können als Testimonial-Werbung gestaltet werden, wenn sie selbst die Rolle eines potenziellen Käufers spielen, oder sie können Dritte sein. Diese Dritten existieren entweder in der Lieferkette (Einzelhändler, Hersteller usw.) oder können sogenannte Wertschöpfungsbeeinflusser sein (z.B. Journalisten, Akademiker, Branchenanalysten, professionelle Berater usw.). Die Influencer-Marketing-Branche hat in den letzten Jahren extrem schnell zugenommen und ihr globaler Wert wird nun auf 1,07 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Methoden des Marketings

Influencer Marketing, wie es zunehmend im kommerziellen Kontext praktiziert wird, umfasst vier Hauptaktivitäten:

  • Einflussnehmer identifizieren und nach Wichtigkeit ordnen.
  • Marketing an Einflussnehmer, um die Bekanntheit des Unternehmens in der Einflussnehmer-Community zu erhöhen.
  • Marketing durch Influencer, um die Bekanntheit des Unternehmens in den Zielmärkten zu erhöhen.
  • Marketing mit Einflussnehmern, die die Einflussnehmer zu Anwälten der Firma machen.

Das Influencer-Marketing wird durch eine kontinuierliche Evaluierung der vier Hauptaktivitäten ergänzt.

Influencer Marketing ist nicht gleichbedeutend mit Word-of-Mouth-Marketing (WOM), aber Einfluss kann auf diese Weise übertragen werden. Damit ist WOM ein zentraler Bestandteil der Mechanik des Influencer-Marketings.

Gefälschte Beeinflusser

Gefälschte Beeinflusser gibt es schon so lange wie echte Beeinflusser. Alle Metriken, die zur Bestimmung der Echtheit eines Influencer-Accounts verwendet werden, können gefälscht werden. Instagram hat Websites und Anwendungen von Drittanbietern geschlossen, die kostenpflichtige Dienste für einzelne Konten zum Kauf von Anhängern, Gleichgesinnten, Kommentaren und mehr anbieten. Trotz dieser Abschaltungen ignorieren selbst gehostete Instagram-Automatisierungsanwendungen wie FollowLiker die rechtlichen Schritte von Instagram und gedeihen weiter.

Soziale Netzwerke

Webservices können genutzt werden, um Social-Media-Sites für Nutzer zu durchforsten, die in ihren jeweiligen Communities Einfluss ausüben. Die Social Influencer Marketing Firma bittet diese Influencer dann, Kundenprodukte oder -dienstleistungen auszuprobieren und in ihren jeweiligen sozialen Netzwerken zu diskutieren. Die Kunden können dann über ein erweitertes digitales Dashboard die Verbreitung von Markennamen auf zahlreichen Webplattformen messen.

Es gibt mindestens 70 Unternehmen, die Online-Einflussmessungen anbieten. Befürworter dieses reinen Online-Ansatzes behaupten, dass die Online-Aktivitäten die Trends bei Offline-Transaktionen widerspiegeln. So veröffentlichte Razorfish beispielsweise einen der ersten Social Influencer Marketing Reports mit dem Titel Fluent. Der Bericht diskutiert viele Theorien rund um Social Marketing, einschließlich der Bedeutung der Push/Pull-Dynamik und Online-Konsumentenbefähigung, Authentizität und Bedeutung von Buzz-Marketing.

Darüber hinaus können Online-Aktivitäten ein zentraler Bestandteil von Offline-Entscheidungen sein, da Verbraucher Produkte recherchieren und Websites überprüfen.

Beeinflussungsprozess

Um den Zweck der Geschäftskunden zu erreichen, sollten Einflussnehmer eine Änderung in der Einstellung zur Marke oder zum Produkt des Kunden bewirken. Die Veränderung der Einstellung des Betrachters erfolgt durch die Inhalte, die der Einflussnehmer produziert. Die Veränderung selbst wird als ein psychologischer Prozess im menschlichen Geist angesehen. Der psychologische Prozess kann unter dem RACE-Modell erklärt werden. RACE steht für reach, act convert und engage. Diese vier Schritte sollen Marken dabei unterstützen, sich während des gesamten Kundenlebenszyklus mit ihren Kunden auszutauschen.

  1. Reichweite: In diesem Schritt geht es darum, den verfügbaren Influencer zu finden und auf den Informationsverteilungskanal zuzugreifen. Influencer hat seine eigene Expertise, die ihre Anhänger sehr schätzen. Und diese Anhänger vertrauen häufiger auf Empfehlungen von Dritten als auf eine Marke selbst. So würden Befürwortungen von verwandten Einflussnehmern als Überprüfung des Produkts und nicht als einfache Werbung fungieren, die von den meisten Anhängern als wenig oder gar nicht glaubwürdig angesehen wird. Im Allgemeinen teilen Menschen, die dem Einflussnehmer folgen, ihr Interessengebiet. Daher ist es wahrscheinlicher, dass sie das Produkt kaufen. Die Gewinnung eines geeigneten Einflusspartners unterstützt die Marke dabei, ihre Kundenzielgruppe zu binden.
  2. Agieren: Agierenbedeutet, die Teilnahme zu fördern, indem eine sekundäre Marketingkampagne ins Leben gerufen wird, um ein größeres Bewusstsein zu schaffen und eine größere Anzahl von Zielkonsumenten zu erreichen. In diesem Fall geht es darum, die Zielkunden zu ermutigen, ihre Meinung zu Social Media auszutauschen, um sich an dem Thema zu beteiligen. Wenn man diese Idee in die Praxis umsetzt, teilen die Einflussnehmer in der Regel ihre ehrliche Bewertung des Produkts oder demonstrieren die Funktion des Produkts in realen Fällen im Hinblick auf die Lösung eines Problems oder die Verbesserung des aktuellen Zustands. Der Einflussnehmer sollte eine Diskussion beginnen, die die Aufmerksamkeit der Kunden auf das Thema lenkt und die Lösung mit dem Produkt präsentiert. Zielkunden würden sich in die Diskussion einbringen, damit sie ihr eigenes Verständnis des Produktwertes entwickeln können.
  3. Konvertieren: In diesem Schritt sollten Beeinflusser ihre Anhänger in Kunden des Produkts umwandeln. Nach dem Verständnis des Produktes ist es an der Zeit, eine Kaufentscheidung zu treffen. Der Trigger ist oft im Format eines Coupons, der nur für einen kurzen Zeitraum gültig ist. Der Gutschein würde den Zielkunden dazu bringen, das Produkt jetzt und nicht später zu kaufen. Denn sie werden es nicht nur vergessen, sondern auch die Lust am Produkt verlieren.
  4. Eingreifen: In dieser Phase steht der Aufbau von Kundenbeziehungen im Vordergrund. Beeinflusser sollten den ersten Kunden zu einem treuen Kunden des Produktes machen. Ein wesentliches Element der unerschütterlichen Loyalität, das oft übersehen wird, ist die Loyalität des Konsumenten zu sich selbst. Marken suchen Menschen, die natürlich zu ihrer gewünschten Persönlichkeit passen und ihre authentische Leidenschaft durchscheinen lassen. Auf diese Weise wird die Kundenbindung durch das Engagement der Einflussnehmer aufgebaut.
Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
Marketing Wiki
Previous reading
Was bedeutet Validierungsset?
Next reading
So optimieren Sie eine Website für die Google-Suche