Entwicklung Ihrer Content Marketing Strategie: Was Sie wissen müssen

In der vergangenen Woche haben wir in unserem ersten Beitrag “Back to Basics” zwei wesentliche Elemente für den Einstieg in das Content-Marketing behandelt. Ihre Ziele und Ihr Leitbild sind die besten Benchmarks, um den Wert Ihres Contents für Ihr Unternehmen zu messen, um jedoch Ihrem Content-Marketing-Programm die bestmöglichen Erfolgschancen zu geben, benötigen Sie eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie.

  • Es ist entscheidend, eine dokumentierte Strategie zu haben, denn sie ist ein Kernelement, das effektive Content-Vermarkter.
  • Sie werden sich viel eher als effektiv bei der Vermarktung von Inhalten betrachten.
  • Erheblich weniger Herausforderungen in allen Bereichen der Content-Vermarktung.
  • Generell halten sie sich effektiver in der Nutzung aller Content-Marketing-Taktiken und Social-Media-Kanäle.
  • Sie können einen höheren Prozentsatz ihres Marketingbudgets für Content Marketing rechtfertigen.

Gibt es eine Vorlage, der ich folgen kann? Es gibt keine “Vorlage” für die Erstellung einer Content-Marketing-Strategie, da jedes Unternehmen diese Technik aus seiner eigenen Perspektive, basierend auf seinen spezifischen Marketingbedürfnissen und -anforderungen, angehen muss. Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten, die jede Content-Marketing-Strategie haben sollte (siehe unten).

Muss meine Strategie dokumentiert werden? Es ist nicht entscheidend, dass Sie Ihre Strategie dokumentieren, aber meiner Erfahrung nach geschieht etwas fast Magisches, wenn Sie den Stift zu Papier bringen und die Einzelheiten dokumentieren. Verbindungen können leichter gezeichnet werden, und es hilft, jeden auf die richtige Ebene zu bringen.

Welche Arten von Informationen sollte meine Content-Marketing-Strategie abdecken? Wir schlagen vor, die folgenden Komponenten bei der Entwicklung Ihrer Strategie zu berücksichtigen:

Ein Businessplan für Innovation: Dies ist optional, aber wenn Ihr Unternehmen nicht daran gewöhnt ist, neue Prozesse wie Content-Marketing in seine Abläufe einzubinden, müssen Sie möglicherweise damit beginnen, Ihre Interessengruppen davon zu überzeugen, dass Sie innovativ sein können. Warum? Ganz einfach, dies gibt Ihnen die Erlaubnis, das zu tun, was es braucht, um erfolgreich zu sein, und deckt dennoch Ihre Grundlagen ab, falls Sie scheitern. Innovation bedeutet per Definition, etwas zu tun, was noch nie zuvor getan wurde – es gibt also keine Möglichkeit, den Return on Investment (ROI) zu garantieren, bevor Sie eine Chance zum Experimentieren haben. Indem Sie einen Innovationsplan in Ihre Content Marketing Strategie integrieren, stellen Sie sicher, dass die Erwartungen aller Beteiligten übereinstimmen.

Ein Businessplan für die Vermarktung von Inhalten: Sobald Ihre Abteilung dem Experiment zugestimmt hat, ist der nächste Schritt die Erstellung des Businessplans für das Content-Marketing-Programm selbst. Es ist wichtig zu beachten: Der Business Case soll keinen garantierten ROI darstellen. Der Versuch, den ROI von Anfang an auf das Content-Marketing zu lenken, ist ein bisschen wie die Frage: “Wie hoch ist der ROI Ihrer Telefonanlage?” Sie werden nicht wissen, bis Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie viel (und wie gut) es verwendet wird.

Persönlichkeitsentwicklung und Content-Mapping: Dieser Teil der Strategie hilft Ihrem Content-Team, Ihre Käufer als Personen mit Informationsbedarf zu erkennen und hilft ihnen, Inhalte zu erstellen, um ihre Fragen in jeder Phase des Kaufzyklus zu beantworten.

Ihre Markengeschichte: Als Teil Ihrer Strategie müssen Sie bestimmen, was Ihre “Säulen des Inhalts” – im Wesentlichen die Geschichten, die Sie erzählen wollen – sein werden. Dies ist mehr ein Rahmen als eine vollständig realisierte To-Do-Liste oder -Vorlage, da ihr Zweck darin besteht, Ihnen zu helfen, den besten Weg zu finden, Ihre Geschichte zu erzählen (oder vielleicht, um Ihnen zu helfen, herauszufinden, was in der bestehenden Geschichte Ihres Unternehmens fehlt).

Ein Schwerpunkt: Diese Komponente konzentriert sich darauf, wie Sie die von Ihnen erstellten Inhalte “platzieren” wollen – das heißt, welche Kanäle sind für die Verbreitung Ihrer Inhalte am vorteilhaftesten?

Wie kommuniziere ich meine Strategie intern? Das hängt sehr stark von Ihrer Organisation ab. In einigen Fällen ist es sinnvoll, spezifische Zusammenfassungen für verschiedene Interessengruppen zu erstellen. In anderen Fällen möchten Sie vielleicht ein kleines “Pilotprogramm” entwickeln, das es Ihnen ermöglicht, einige Optionen zu testen, den Erfolg zu beweisen und von dort aus auf Ihr Content-Marketing-Programm aufzubauen.

Unabhängig von Ihrem Ansatz werden Sie es hilfreich finden, die Prinzipien des Content-Marketings auch auf Ihre Bemühungen zur Vermarktung Ihres Plans anzuwenden. Mit anderen Worten, machen Sie es über die Bedürfnisse Ihrer Zuhörer: Was wird sie am meisten interessieren, und welche Informationen werden sie benötigen, um Entscheidungen zu treffen und Ihre Content-Marketing-Bemühungen voranzubringen?

Unterscheidet sich eine Content-Marketing-Strategie von einer Content-Strategie? Ja!

Content-Marketing-Strategie: Content-Vermarkter zeichnen und entwickeln die größere Geschichte, die unsere Organisation erzählen will. Sie konzentrieren sich auf Möglichkeiten, ein Publikum zu begeistern, indem sie Inhalte nutzen, um profitables Verhalten zu fördern.

Content-Strategie: Andererseits vertieft sich die Content-Strategie in die Erstellung, Veröffentlichung und Steuerung nützlicher, nutzbarer Inhalte.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
SEO Wiki
Previous reading
Was bedeutet Active Reconnaissance?
Next reading
Ist VPN nachvollziehbar?