Definition von “Affiliate-Betrug”.

Affiliate-Betrug bezieht sich auf jede falsche oder skrupellose Aktivität, die dazu dient, Provisionen aus einem Affiliate-Marketing-Programm zu generieren. Affiliate-Betrug umfasst auch alle zusätzlichen Aktivitäten, die nach den Bedingungen eines Affiliate-Marketing-Programms ausdrücklich verboten sind. Im Affiliate-Marketing können Publisher und Website-Betreiber in ihren Inhalten nachverfolgte Links einfügen, die zum Online-Shop eines Unternehmens, zu Produktseiten, Registrierungsseiten usw. führen. Wenn eine bestimmte Aktion stattfindet, wie z.B. die Registrierung oder der Verkauf eines Produkts, erhält der Affiliate eine Provision. Selbstverständlich veranlasst der Reiz des Geldes einige Teilnehmer, Wege zu finden, das System mit gefälschter Aktivität zur Erzeugung oder Erhöhung der Zahlungen.

Affiliate-Betrug gibt es schon so lange wie Affiliate-Marketing, aber er ist in der digitalen Marketing-Welt immer ausgefeilter geworden. Bei ersten Partnerprogrammen, die für Traffic oder Klicks bezahlt haben, könnten die betrügerischen Methoden so einfach sein wie das automatische Aktualisieren einer Seite, das Verwenden von Software, um zu klicken, oder das Spamming von E-Mails mit dem Empfehlungslink. Pop-ups, vor allem die, die sich hinter den Browsern öffnen, wurden ebenfalls sehr populär und skrupellos. Dies hat Unternehmen, die Affiliate-Marketing-Programme betreiben, gezwungen, mehr Arbeit in ihre Geschäftsbedingungen zu investieren, um diese potenziell markenschädigenden Techniken auszuschalten.

Arten von Affiliate-Betrug

Die Technologie hat sich weiterentwickelt, um die meisten dieser Techniken zu verfolgen und aufzudecken, aber der Markt selbst hat begonnen, den Verkehr zugunsten von Verkäufen oder quantifizierbaren Aktionen abzuwerten. Affiliates werden nur dann bezahlt, wenn ein Artikel in den Warenkorb gelegt oder ein Registrierungsformular ausgefüllt wurde. Aber Betrüger finden einen Weg. Zu den neueren Arten von Affiliate-Betrug gehören:

  • Verwendung gestohlener Daten für Lead-Registrierungen oder gestohlene Kreditkarten, um Umsätze zu generieren.
  • Tippfehler auf Domains, die sich in der Nähe des Firmennamens oder der Produkte befinden, um eine Empfehlung von der Weiterleitung zu erhalten.
  • Menschen dazu bringen, Adware oder Spyware herunterzuladen, die automatisch Affiliate-Code einfügt.
  • Das Klonen von Inhalten anderer Partnerseiten und der Versuch, Traffic zu stehlen.
  • Das Aufkaufen von Adwords zu den Suchbegriffen, auf denen ein Unternehmen oder seine Produkte bereits auftauchen.
  • Ein Cookie, das alle Besucher einer Website mit Informationen füllt, um davon zu profitieren, wenn sie später aus anderen Gründen etwas kaufen.

Das Fälschen von Datenverkehr und das automatische Ausfüllen von Formularen mit Software funktioniert auch weiterhin, je nachdem, wie die Vergütung für ein bestimmtes Affiliate-Marketing-Programm eingerichtet ist. Der Schlüssel zur Verhinderung von Affiliate-Betrug ist es, klare Bedingungen zu haben, die die meisten der gängigen Betrugsmethoden verbieten. Dann geht es darum, die Transaktionen zu überwachen und die Bedingungen durchzusetzen, wenn verdächtige Muster auftauchen.

Hilfreich? Wenn ja, würden Sie es mit anderen teilen, die es auch zu schätzen wissen? Herzlichen Dank!
Marketing Wiki
Previous reading
Affiliate-Marketing: Können Sie wirklich Geld verdienen?
Next reading
Was ist Affiliate Marketing?