Google SEO

URL eingeben


Bild Verifizierung

Captcha


Link Analyse - wieviele Links gehen von einer Domain aus?

Um eine Domain unter SEO-Gesichtspunkten zu beurteilen, ist die Analyse ihrer Links ein Kriterium, das unter Umständen großen Einfluss auf den Wert eines Links von dieser Domain hat. Eine Link Analyse betrachtet jeden Link der Seite unter zwei Gesichtspunkten: zum einen die Anzahl externer Links im Verhältnis zu internen Links, zum anderen, ob ein Link mit dem nofollow-Attribut versehen wurde ode bereit, aufgeschlüsselt nach intern und extern, dofollow und nofollow.Die googleseo.de Link Analyse stellt eine Analyse für jeden Link auf der Domain bereit, aufgeschlüsselt nach intern und extern, dofollow und nofollow.

Externer Link vs. Interner Link - Definitionen

Worin unterscheiden sich ein interner und ein externer Link? Ein interner Link zeigt auf ein anderes Dokument auf derselben Domain, ein externer Link auf ein Dokument auf einer anderen Domain. Für die SEO Analyse kann es noch eine Rolle spielen, ob ein Link von jeder Seite der Domain ausgeht (sog. sitewide Links - Links in der Sidebar oder im Footerbereich wären ein Beispiel dafür) oder ob er nur in einem Teil der Dokumente oder sogar nur in einem einzelnen Dokument enthalten ist.

Externe Links - mit Augenmaß setzen

Der „Linkjuice“ einer Seite verteilt sich auf alle Links, die von ihr ausgehen und nicht mit mit dem nofollow-Attribut entwertet wurden. Eine Seite, die allzu freigiebig mit externen Links umgeht, wird pro Link wenig Autorität weitergeben können. Zudem crawlen Suchmaschinen-Spider nicht unbegrenzt viele Links, sondern nur etwa 150. Jeder Link darüber hinaus bleibt unbeachtet.

Eine Domain, für die eine Analyse gar keinen externen Link ergibt, wird von Google jedoch auch nicht besonders hoch bewertet. Eine gewisse Anzahl an ausgehenden Links wird als natürlich angesehen, und der eine oder andere Link auf eine Seite, die als Autorität zum Thema gilt - nicht nur Wikipedia, sondern zum Beispiel auch wissenschaftliche Artikel, alte und angesehene Seiten zum Thema oder auch offizielle Stellen - ist sogar ein Vertrauen bildendes Signal.

Zeigt die Link Analyse also nur sehr wenige ausgehende Verlinkungen, ist das ebenso ein ungünstiges Signal wie extrem viele Links.

Starke interne Verlinkung hilft Besuchern und Suchmaschinen

Viele interne Links zu setzen, ist dagegen eine sinnvolle Strategie - denn sie helfen den Suchmaschinen-Spiders, jedes Dokument der Domain aufzufinden und zu indizieren. Für menschliche Benutzer kann ein sinnvoll gesetzter interner Link eine wichtige Orientierungshilfe sein oder zu weiteren interessanten Artikeln auf der Domain führen.

Jeder sinnvolle interne Link schafft nicht nur eine Querverbindung, sondern macht auch die Struktur und Hierarchie der Seite klar. Damit wird die Navigation erleichtert, und der Google Spider kann die Seite besser klassifizieren.

Auch hier gilt allerdings: je natürlicher, desto besser. Für den ultimativen internen Link gibt es keine "one size fits all"-Empfehlung; hier ist eine sorgfältige Analyse der Erfordernisse hilfreich. Ein Shop wird zum Beispiel davon profitieren, verwandte Artikel zu präsentieren, ein Blog könnte mit dem einen oder anderen Link auf vorangegangene oder themenverwandte Artikel in jedem Post eine starke interne Verlinkung generieren.

Link Analyse: Dofollow oder Nofollow?

Einem Link mit dem Attribut folgt die Suchmaschine nicht. Er ist unter SEO-Gesichtspunkten entwertet. Das kann unter Umständen eine sinnvolle Maßnahme sein, zum Beispiel, wenn man einen Link in einem Sponsored Post den Google Webmaster Guidelines entsprechend mit nofollow auszeichnet, oder als Prävention gegen Spam in Blog-Kommentaren. Ob der Einsatz von nofollow Sinn ergibt, ist abermals eine Frage für eine durchdachte Analyse.