Google SEO

URL eingeben


Bild Verifizierung

Captcha


Das richtige Hosting für eine Domain

Manchmal kann es wichtig sein, herauszufinden, bei welchem Internet Service Provider eine Domain gehostet ist. Hosting ist dabei nicht gleich Hosting - es gibt auf dem Markt viele Optionen.

Domain Hosting - wichtig zu wissen

Die Domain muss nicht beim selben Anbieter wie der Webspace eingekauft werden, obwohl viele Hoster Domainname und Webspace im Paket anbieten. Ist Performance nicht kritisch, bietet es sich manchmal sogar an, mehr als ein Projekt in einem Webhostingpaket zu managen - die Domain leitet dann einfach auf die IP des Webspaces und Anfragen werden ins richtige Unterverzeichnis geleitet. Diese Art des Domain Hosting ist sehr preiswert, birgt aber Risiken in puncto Performance und Verlässlichkeit sowie bad neighborhood.

Des weiteren gibt es verschiedene Arten des Hosting: Die meisten Internetseiten liegen im sog. Shared Hosting zusammen mit anderen Websites auf einem Server. Der Vorteil dieser Art des Hosting ist eindeutig der Preis; es ist für einstellige Euro-Beträge pro Monat zu bekommen. Auf der Nachteilsseite steht ganz klar die eingeschränkte Freiheit: Viele Server-Funktionen sind aus Sicherheitsgründen eingeschränkt oder gar nicht verfügbar, und die Installation eigener Software oder zusätzlicher Webserver-Module ist in der Regel nicht möglich. Des weiteren teilt man sich die Ressourcen des Servers mit anderen Websites. Dadurch kann die Performance der Website beeinträchtigt werden.

Die nächste Stufe der Exklusivität ist der virtuelle Server oder vserver, manchmal auch als Virtual Dedicated Server bezeichnet: hier liegen die Daten des Kunden auf einer eigenen virtuellen Maschine. Physisch können mehrere dieser virtuellen Server auf dem gleichen Computer liegen, jeder vServer hat jedoch ein eigenes Betriebssystem. Dadurch bietet diese Lösung für das Hosting mehr Freiheiten. Nützlich sind diese Optionen zum Beispiel, wenn man eine spezielle Software für die Domain benötigt oder den Webserver selbst konfigurieren möchte.

Was das Risiko für Bad Neighborhood angeht, teilt der vServer die Risiken von Shared Hosting. Fällt eine Website auf dem Server etwa durch Spam auf, kann es sein, dass auch die anderen Websites unter der Deswegen ist es auch bei einer Internetseite, die auf einem vServer liegt, wichtig, sich zu informieren, welche Domains noch unter dieser IP liegen.

Diese Risiken lassen sich mit einem Dedicated Server vermeiden: Hier steht für das Hosting ein physischer Rechner zur Verfügung. Darüber hinaus ist stehen damit in der Regel auch mehr Ressourcen bereit - eine Domain auf einem Dedicated Server zu hosten, bietet sich vor allem bei Projekten an, die große Anforderungen an die Performance stellen.

Wer für das Hosting einen eigenen Server wählt (egal ob vServer oder Dedicated Server), sollte sich jedoch bewusst sein, dass man damit auch für die Sicherheit und Aktualität der Software verantwortlich ist. Über das entsprechende Fachwissen sollte man also verfügen - oder Service durch vertrauenswürdige Fachleute dafür gleich mit buchen. Viele Anbieter von Domain Hosting bieten solchen Service an, der allerdings auch im Preis zu Buche schlägt.

Das ermittelt der Check

Der googleseo.de Domain Hosting Check ermittelt die IP einer gegebenen Domain und zeigt an, bei welchem Webhoster sie gehostet ist. Dabei ist nicht ausschlaggebend, welcher Dienstleister die Domain bereitstellt, sondern auf welchem Server die Website tatsächlich liegt.