Google SEO

Tragen Sie bis zu 40 URLs (eine URL pro Zeile) ein


Bild Verifizierung

Captcha


Class C IP Check - von wie vielen verschiedenen IP stammen Ihre Backlinks?

Das Konzept der Netzklassen - also die Aufteilung des gesamten IP-Adressraums in hierarchisch geordnete Netze - ist im Grunde schon seit 1993 obsolet und durch Classless Inter-Domain Routing ersetzt worden. Für die Suchmaschinenoptimierung sind Netzklassen dennoch von Bedeutung, und zwar beim IP Check von Domains - "Class C IP" lautet hier das Zauberwort. Besonders wichtig ist dieser Check bei der Evaluation von Backlinks - er ist ein wichtiger Indikator für deren Natürlichkeit.

Backlinks von vielen verschiedenen Domains sind zwar schön, was aber, wenn die Domains alle auf derselben IP liegen? Ein IP Check verrät hier schon viel. Doch auch, wenn sich nur der letzte Block der IP unterscheidet, sind die IPs der Domains noch zu ähnlich, um natürlich zu sein.

IPv4-Adressen, wie sie ein IP Check ermittelt, bestehen aus vier Blöcken mit jeweils drei Ziffern. "Class C IP" bezeichnet die drei ersten Blöcke - gleichen sie sich, liegen die Adressen im selben Netzbereich, und es ist anzunehmen, dass sie etwas miteinander zu tun haben, etwa, indem sie beim selben Hoster liegen. Auf diese Weise wurde früher versucht, künstlich ein Netzwerke zu züchten, die eine hohe Linkpopularität simulieren. Deswegen bezieht Google einen IP Check in die Evaluation von Backlinks ein.

Die sogenannte Class C Popularität ist eine wichtige Kennzahl, die Aufschluss über die Diversität der Backlinks gibt und als Anhaltspunkt für deren (zumindest scheinbare) Natürlichkeit dienen kann. Anders gesagt: Wenn der IP Check zeigt, dass fast alle Domains in der Liste aus nur wenigen Class C-Netzwerken kommen, kann die Suchmaschine das als Hinweiswerten, dass hier jemand versucht, mit Satellitenseiten seiner Linkpopularität nachzuhelfen. Eine Domain, die zwar eine hohe Zahl von eingehenden Links aufweist, im Class C IP Check aber nur geringe Diversität erreicht, ist keine besonders attraktive Quelle für Backlinks. Zumindest möchte der gewissenhafte SEO sie vor der Backlink-Akquise eingehender mit einem IP Check prüfen, um soweit wie möglich auszuschließen, dass die Domain auch noch auf andere zweifelhafte Arten ihre Rankings steigert und damit ein Risiko für Penalties hat - die im Zweifelsfall einen teuren Backlink wertlos machen können.

Die Class C IP und jeder darauf beruhende IP Check arbeiten noch mit Standards des IPv4-Zeitalters. Eine genaue Entsprechung der Class C in IPv6 hat sich noch nicht herauskristallisiert - bislang sind recht wenige Websites nur via IPv6 erreichbar, fast alle Websites sind heute noch über eine IPv4-Adresse ansprechbar. Ein IP Check wird deswegen noch lange ein nützliches Werkzeug bleiben, um die Backlink-Diversität einer Domain zu messen.

Das ermittelt der Class C IP Check

Der googleseo.de Class C IP Check ermittelt für bis zu 40 Domains die IP und die Class C IP. Mit diesem IP Check sehen Sie, welche Domains sich gleichen Netzwerken zurechnen lassen. Natürlich ist auch die IP-Popularität nur ein Indiz unter vielen, und eine gewisse Zahl an gleichen Class C-Einträgen ist natürlich - doch wenn unter vielen Backlinks nur wenige verschiedene Class C IPs zu finden sind, ist es mit der Natürlichkeit der Backlinks wahrscheinlich nicht so weit her.