Google SEO


Italien gehört zu den beliebtesten Tourismusländern innerhalb Europas. Und das nicht ohne Grund, denn besonders die interessante Lage macht Italien so beliebt. Die Vatikanstadt und San Marino nehmen dabei einen besonderen Status ein. Vom wirtschaftlichen Aspekt ist Italien somit ein sehr starkes Land. Im Bereich der Industriestaaten erreicht sie sogar Platz 7. Auch das in diesem Jahr sehr geringe Wirtschaftswachstum hat an diesem Status nicht viel geändert. Italien ist eines der größten Staaten innerhalb der EU mit 60 Millionen Einwohnern. Italien zahlt neben Deutschland somit die höchsten Nettobeiträge an die EU.

MwSt Italien

Die MwSt Italien wird in Italien mit IVA abgekürzt und bedeutet ausgeschrieben "imposta sul valore aggiunto". Die MwSt Italien wurde bereits im Jahre 1973 in Italien eingeführt. Sie wird auch oft in Verbindung mit der Wertschöpfungssteuer IRAP in Verbindung gebracht. Das ist jedoch nicht ganz richtig, denn die Mehrwertsteuer lässt sich eher mit der Gewerbesteuer in Deutschland vergleichen. In den letzten Jahrzehnten wurde die MwSt Italien oft verändert. Im Jahre 1980 gab es sogar 10 unterschiedliche Mehrwertsteuersätze. Dieses System wurde mittlerweile jedoch vereinfacht. Somit gibt es seit 1997 nur noch 3 verschiedene Mehrwertsteuer Sätze. Letztmalig wurde im Jahre 2011 eine Änderung vorgekommen. Seitdem beläuft sich die MwSt Italien auf 21 %. Die ermäßigten Steuersätze belaufen sich auf 10 % und 4 %.

Der ermäßigte Steuersatz (MwSt Italien)

Die ermäßigten Sätze der MwSt Italien von 4 Prozent beziehen sich beispielsweise auf Bücher, Nahrungsmittel, Zeitschriften und Zeitungen, sowie auf landwirtschaftliche Güter. Der Mehrwertsteuer Satz von 10 Prozent tritt für bestimmte Nahrungsmittel, Personenbeförderung, Arzneimittel, kulturelle Veranstaltungen und Restaurant- und Hotel-Dienstleistungen in Kraft. Zusätzlich dazu gibt es noch Möglichkeiten Steuerbefreiungen im Bereich der Mehrwertsteuer zu nutzen. Diese Befreiungen bei der Mehrwertsteuer gelten beispielsweise für Medizinische Leistungen und Sozialdienstleistungen.

Die Mehrwertsteuer Abrechnung ( MwSt Italien)

Unternehmen müssen je nach ihrer Bezugsgröße entweder vierteljährlich oder jährlich ihre Mehrwertsteuer Abrechnung einreichen. Fällig wird diese Mehrwertsteuer Abrechnung jeweils zum 16. des zweiten darauffolgenden Monats, oder am 16. März des Folgejahres. Wer diese Frist jedoch verpasst, muss mit Sanktionen seitens des Finanzamts rechnen. Italien hat einen starken Geschäftsverkehr mit den unterschiedlichsten Ländern. Dazu gehören vor allen Dingen Länder wie Frankreich, Deutschland, Großbritannien, die USA oder Spanien. Bei Geschäften mit der USA wird jedoch keine MwSt Italien fällig. Dafür unterliegen Dienstleistungen und Warenlieferungen der sogenannten Besteuerung. Für Innergemeinschaftliche Lieferungen wird die MwSt Italien-Identifikationsnummer benötigt. Dadurch wird die MwSt Italien vom Absender auf den Empfänger übertragen. Diese Vorgehensweise ist notwendig, damit die Rechnungen ohne Mehrwertsteuer ausgestellt werden können. Außerdem haben ausländische Unternehmen die Möglichkeit eine italienische Steuernummer zu erhalten. Ausländische Unternehmer sind zwar nicht dazu gezwungen diese Steuernummer zu beantragen, trotzdem ist es ratsam das zu tun. Denn die Steuererstattungen an die ausländischen Unternehmer werden von einer separaten Erstattungsbehörde durchgeführt, die sich mit diesem Problem bezüglich der Mehrwertsteuer bereits auskennt.



leave a comment
Please post your comments here.